Navigation überspringen?
  

ITB-GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  3 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
ITB-GmbHITB-GmbHITB-GmbH

Bewertungsdurchschnitte

  • 33 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (8)
    24.242424242424%
    Gut (5)
    15.151515151515%
    Befriedigend (9)
    27.272727272727%
    Genügend (11)
    33.333333333333%
    2,82
  • 20 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    30%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (5)
    25%
    Genügend (9)
    45%
    2,64
  • 4 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    50%
    2,81

Firmenübersicht

Die ITB ist der führender Hersteller von Standardsoftware im Bereich PIM Produkt-Informations-Management im technischen Großhandel. Wir verfügen über nahezu 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Print- und Internetstandardsoftware zur automatisierten Katalogerstellung - vom Papierkatalog über den elektronischen Katalog bis zum Internet-Shop, erhalten Sie schnell umsetzbare Systeme aus einer Hand.

Von unserem Firmensitz in Kamp-Lintfort am Niederrhein und von unseren Niederlassungen in Cham in der Schweiz und Mondsee in Österreich betreut Sie ITB von der Prozessberatung über die Auswahl der passenden ITB Softwarekomponenten bis zum fertigen Katalog oder Internetshop.

Kennzahlen

Mitarbeiter

60

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Egal für welchen Bedarf, ITB hat für Sie die richtige Lösung. Wir haben nahezu 20 Jahre Erfahrung im Bereich PIM und bieten Ihnen das komplette Dienstleistungs- und Produktspektrum rund um Produkt-Informations-Management PIM und elektronischen Handel. Entscheiden Sie selbst, welche der angebotenen Standard-Software-Komponenten Sie nutzen möchten. Jedes Produkt kann ganz nach individuellem Bedarf eingesetzt und für Ihren persönlichen Einsatzzweck konfiguriert werden.

Sie kompetent zu beraten und Ihre Aufgaben in hoher Qualität zu lösen, verstehen wir und unser Team als unsere Aufgabe. Gemeinsam mit Ihnen finden wir für Sie Ihre persönliche Software- und Service-Lösung. Neben unseren Softwarespezialisten stehen Ihnen das umfassende Know-how unserer Experten aus eProcurement, Grafik-Design und Internet Service zur Verfügung.

Unsere Produkte
MeDaPro
Ob für einen Papierkatalog oder einen elektronischen Katalog, z.B. BMEcat, für Datenblätter oder Flyer: Mit dem Produkt-Informations-Management-System MeDaPro pflegen Sie Ihre Produktdaten zentral an einer Stelle des Unternehmens. Die optionale Verknüpfung mit dem Warenwirtschaftssystem sowie zahlreiche Import- und Exportmöglichkeiten in verschiedenen Formaten machen MeDaPro zum Schlüssel für die effiziente und kostengünstige Katalogerstellung. Pflegen Sie Ihre Produkte online und synchronieren Sie Ihre Daten mit denen Ihrer Partner.

TradePro
Mit dem Internet-Shop TradePro bringen Sie Ihre Produktdaten ganz einfach ins Internet. Erstellen Sie kundenspezifische Sortimente mit speziellen Preisen, bieten Sie Ihren Kunden einen komfortablen Produktkonfigurator und die komplette Integration in SAP und andere Warenwirtschaftssysteme per OCI-Schnittstelle. Die Scannerlösung TradePro Scan integriert sich nahtlos in TradePro und erlaubt das komfortable Nachbestellen von Lagerbeständen. Ein Shop ist nicht genug? Die redaktionellen Inhalte Ihrer Website erweitern Sie mit dem TradePro CMS vollkommen eigenständig – ob Firmendarstellung oder regelmäßiger Newsletter.

ConnectPro
Geschäftsdokumente wie Bestellungen, Lieferavis und Rechnungen automatisiert verschicken – möglich macht's ConnectPro. Die Business-Connector-Software fungiert als Transporter und Transformator zugleich und kann flexibel an jede Warenwirtschaft angedockt werden. Dank einer großen Vielzahl an bedienbaren EDI-Formaten (EDIFACT, VDA, XML, ...) ein komfortabler und sicherer Einstieg in den elektronischen Handel.

Perspektiven für die Zukunft

ITB ist ein Unternehmen voller Möglichkeiten.

Benefits

u.a.

Firmenwagen-Pool (BMW, VW), Firmenkreditkarte, BahnCard

Leistungsabhängige Vergütung möglich

Altersvorsorge möglich

Firmenhandy möglich

Eigener Firmenwagen möglich

Teilzeit oder flexible Arbeitszeiten möglich ("Kindernachmittag")

Freiwilliger Jahresbonus (abh. von der Unternehmensentwicklung)

Firmenevents (Bowling, Sommerfest, Weihnachtskochparty, ...)

Kaffee Flatrate

Moderne Technik und ergonomische Arbeitsplätze


3 Standorte


  • Carl-Friedrich-Gauß-Str. 30
    47475 Kamp-Lintfort
    Deutschland

  • Hinterbergstr. 22
    6330 Cham
    Schweiz

  • Technopark-Str. 4
    5310 Mondsee
    Österreich
Standorte Inland

Kamp-Lintfort, Deutschland

Standorte Ausland

Cham, Schweiz

Mondsee, Ästerreich

Impressum

ITB-GmbH
Technologiepark Dieprahm
Carl-Friedrich-Gauß-Str. 30
47475 Kamp-Lintfort

Fon: +49 (0) 2842 / 92 737 - 0
Fax: +49 (0) 2842 / 92 737 - 99

E-Mail: info@itb-pim.de
Web: www.itb-pim.de

Geschäftsführer: Frank Quinders

Sitz der Gesellschaft: Kamp-Lintfort
Registergericht: Amtsgericht Kleve
Register-Nr.: HRB 8220
St.-Nr.: 119/5716/0338
Allgemeine Geschäftsbedingungen Nachfolgend finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden "AGB" genannt) und die besonderen Geschäftsbedingungen für Software, ASP und Server. Die AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen einem Nutzer und der ITB-GmbH. Bei Auftragserteilung akzeptieren Sie die AGB für die Zusammenarbeit mit der ITB-GmbH. Der Nutzer kann diese AGB jederzeit, auch nach Vertragsabschluss, unter dem von jeder der ITB-Websites erreichbaren Link „Impressum / AGB“ aufrufen, ausdrucken sowie herunterladen bzw. speichern.

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Für Bewerber

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Zwei Jahre haben wir mit dem ganzen Team intensiv an der Erwarbeitung und Formulierung unseres Leitbilds gearbeitet. Unsere Ideale bilden die Grundlage für unser gemeinsames Arbeiten, reichen aber weit darüber hinaus. Wir haben viel gelernt über Überzeugungen, unsere Ziele, unsere Ideale & Werte, wertschätzendes Feedback und nicht zuletzt über uns selbst.



Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Duzen oder Siezen - bei uns gibt es (noch) beides. Einfach weil wir die Nähe zu einem Menschen manchmal erst in Ruhe aufbauen möchten.


Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Von Menschen, die zu uns stoßen, wünschen wir uns, dass sie Teil dieses Leitbilds werden und ebenso dahinterstehen und danach handeln, wie wir es tagtäglich tun. Das erfordert die Beschäftigung mit sich selbst und die Bereitschaft, Nähe und Vertrauen im "Lebensbereich Arbeit" zuzulassen.

Ehrlichkeit ist die Basis unserer Zusammenarbeit, daher erwarten wir diese insbesondere in Bezug auf Ihre Kenntnisse und Erfahrungen.


Auswahlverfahren

Spricht uns Ihre Bewerbung an, vereinbaren wir in der Regel ein erstes Telefonat. In 15-20 Minuten können wir uns austauschen über Anforderungen, Wünsche und Vorstellungen sowie den grundlegenden Rahmenbedingungen einer Zusammenarbeit.

Wenn Chemie und Fakten stimmen, besuchen Sie uns. In 30-90 Minuten lernen wir uns besser kennen, fragen Fachliches und Persönliches (Gegenfragen sind willkommen), stellen Ihnen evtl. eine kleine Aufgabe aus dem zukünftigen Fachgebiet.

Unser Ziel dabei ist es, einen Eindruck von Ihnen als Menschen zu bekommen, auch im Hinblick auf unser Leitbild. Daher kann ein Gespräch mit uns sehr individuell sein und vielleicht an manchen Stellen auch ungewohnt ;-)

ITB-GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,82 Mitarbeiter
2,64 Bewerber
2,81 Azubis
  • 28.Feb. 2017
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Manchmal einfach nicht navollziehbar.

Verbesserungsvorschläge

  • Wie gesagt gilt seit Kurzem ein völliges Handy und Internetverbot für private Interessen. Auch Musikhören ist nicht erlaubt. Nun kann man sagen, "ja und, das sind legitime Forderungen eines Arbeitgebers". Ja, das sind sie in der Tat, sie entsprechen aber nicht mehr dem aktuellen Zeitgeschehen - erst recht nicht in einem IT-Unternehmen. Ich möchte das aber noch näher erläutern. privates Surfen während der Arbeitszeit: ganz klar etwas, was auf den ersten Blick der Produktivität schadet. Aber auch wirklich nur auf den ersten. Ich surfe regelmäßig privat im Internet. Warum? Zum einen mache ich es gerne zwischen zwei größeren Aufgaben; die erste ist abgeschlossen und man muss den Kopf frei kriegen für die nächste Aufgabe; da hilft es ungemein, sich kurz mit etwas fachfremden zu beschäftigen. Und wenn man nur die Lottozahlen googlet. Man ist für die nächste Aufgabe direkt entspannter und kann sie viel konzentrierter angehen, als ohne diese Mini-Pause. Zum anderen bin ich persönlich auch nicht jeden Tag motiviert. Es gibt auch durchaus Tage, an denen ich auf nichts Lust habe. An solchen Tagen fällt das Konzentrieren sehr schwer. Da steigt auch der Anteil des Fremdsurfens. Letzten Endes halte ich aber auch das für sinnvoller, als sich antriebslos durch die Arbeit zu quälen und Fehler zu machen oder die generelle Motivation zu verlieren. Es ist ja schließlich nicht so, dass man dadurch gänzlich unproduktiv wird. Wenn ich also eine kurze Pause brauche, um meine Motivation zu erhalten/zu steigern, hilft mir das private Surfen. Ein generelles Verbot sorgt also nur für stetig sinkende Motivation und damit für Mitarbeiterunzufriedenheit. Und die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhalten sollte meiner Meinung nach das höchste Anliegen einer jeden Geschäftsführung sein, die zum Ziel hat, qualitativ hochwertige Produkte anzubieten. Das Thema private Internetnutzung lässt sich eins zu eins übertragen auf Handynutzung. Es kann genauso helfen, sich mit jemandem für den Abend zu verabreden. Es wäre also sinnvoll, ein WLAN-Netzwerk zu schaffen, in das sich alle Mitarbeiter einwählen dürfen. Nicht nur für den Zweck der Mini-Pause, denn viele Mitarbeiter - mich eingeschlossen - nutzen das Handy auch geschäftlich. Sei's der eMail-Empfang, der Kalender, oder sich in einem Meeting noch Hintergrundinfos aus dem Netz zu besorgen. Auch verschiedene Programm auf die Mobil-tauglichkeit zu testen ist mal eben am privaten Handy schneller erledigt, als erst das Testhandy aus der Firma zu suchen. Mit einem generellen Verbot sinkt allerdings auch meine Motivation, mein privates mobiles Guthaben für berufliche Zwecke zu nutzen. Mich demotiviert der Gedankengank hinter einem solchen Verbot extrem. Nicht falsch verstehen, ich bin nicht dafür, dass alle den ganzen Tag im Netz verbringen sollen. Wir reden hier von einem maßvollen Umgang. Es kann also nicht sein, dass bei jedem Handyklingeln sofort die Arbeit unterbrochen wird und erst der Facebook-Status aktualisiert werden muss. Aber erstens erwarte ich von erwachsenen Menschen, dass sie zu maßvollem Handeln in der Lage sind - sollten sie es nicht sein, muss der Abteilungsleiter ggf. nachregulieren. Das bringt auch niemanden um. Und einen DHCP-Server so zu konfigurieren, dass statt 250 Adressen ein Vielfaches ausgeliefert werden kann, sollte jede IT-Abteilung innerhalb einer halben Stunde hinbekommen. Letzter Punkt: Musik am Arbeitsplatz. Ich finde es als extrem kozentrationsfördernd, bei gewissen Aufgaben Musik zu hören. Ich muss sagen, dass ich sie nicht bei allen Aufgaben hilfreich finde, aber dort, wo sie hilft, nutze ich sie gern. Auch hier muss nicht der Bass wummern, dass das ganze Büro wackelt, eine Lautstärke, bei dem man das Telefonklingeln und Ansprechen von Kollegen möglich ist, muss natürlich gewährleistet bleiben. Aber auch hier kann man Mitarbeiter ansprechen, die's übertreiben. Wir arbeiten zur Zeit in relativ großen Büros, bis das neue Gebäude fertig gestellt ist. Es sind also viele Stimmen im Raum und das kann auch mal recht laut werden, auch wenn alle sich nur über verschiedene Themen unterhalten. Auch redet der eine oder andere Kollege auch gerne mit sich selbst, wenn er Aufgaben bearbeitet. All das ist ok, kann aber auch stark die Konzentration beeinflussen. Hier ist Musik einfach das Wunderheilmittel, um tatsächlich die Effizienz um gefühlte 200% zu steigern. Fallen all die Boni weg, führt das wie gesagt dazu, dass man unkonzentriert arbeiten muss, was dazu führt, dass das Arbeiten weniger Spaß macht, was zu einer generell geringeren Motivation führt. Und auch, wenn es keine Rechte sind, auf die ich pochen kann, sondern im Grunde ein Entgegenkommen des Arbeitgebers, fühle ich mich ohne entmündigt. Das ist für mich ein klares Zeichen: man traut mir nicht. Das ist ein Klima, das mit einfachen Mitteln verbessert werden kann.
  • 01.Jan. 2017
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Ihr müsst euch ein wenig mehr für eure Mitarbeiter öffnen. Ihr müsst dringend euren Mitarbeitern mehr zuhören. Vor allem, wenn sie in den Bereichen mehr Ahnung haben, als ihr. Es ist kein Makel, hier Wissenlücken zuzugeben - niemand erwartet eine technische Allwissenheit. Lasst euch die Konsequenzen erklären, wenn Entscheidungen anstehen. Lasst euch nicht zu sehr zu Entscheidungen aus dem Bauch heraus nötigen. Man merkt, dass oftmals, dass Entscheidungen gegen den kompetenten Rat getroffen werden, wenn ein Kunde dies ausreichend nachdrücklich wünscht. Hier muss mit mehr Sachverstand drangegangen werden. Natürlich sind auch Kosten und Kundenwünsche wichtige Faktoren, aber es sind nicht die einzigen. Lasst euch von uns mehr beraten! Wir finden immer kurzfristige Lösungen, wir sollten aber nicht versäumen, auch weiter an den nachhaltigen, sinnvollen Lösungen zu arbeiten. Deutlich transparenter werden. Der Flurfunk funktioniert und er funktioniert sehr gut. Oftmals weiss die Belegschaft schon Monate vorher über personelle Veränderungen und deren Ursachen Bescheid, da wirkt es nicht nur unglaubwürdig, wenn den Mitarbeitern andere Gründe genannt werden. Aber auch andersherum: es ist durchaus nicht immer so, dass man Mitarbeiter findet, die perfekt zum Unternehmen passen. Wenn man sich von ihnen dann zu recht trennt, sollte der Belegschaft das transparent dargelegt werden und zwar nicht nur mit oberflächlichen Floskeln. Aufgrund der - sagen wir - historischen Unstimmigkeiten zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführung werden ansonsten hinter jeder solcher Entscheidungen boshafte Absichten vermutet. Ich zitierte gerade bereits die Homepage. Die Firmenvorstellung sollte dringend überarbeitet werden! Man merkt, dass es der Autor darauf angelegt hat, "cool" zu wirken. Da er es aber nicht hinbekommt, ist die ganze Vorstellungsseite sehr peinlich. Bitte kauft hier Kompetenz ein, um die Seite seriös zu gestalten. Und ehrlich. So könnte neben "Ein vollausgestatteter Pausenbereich mit gefülltem Kühlschrank und natürlich Coffee for free" durchaus stehen, dass die Mitarbeiter für die Inhalte des gefüllten Kühlschrankes bezahlen müssen. Aber auch ansonsten ist es ratsam, Entscheidungen zu erläutern. Wir sind (noch) nicht eine so große Firma, als dass das nicht möglich wäre. Erklärt uns mit mehr Details, warum ihr euch wofür entschieden habt. Wir wollen informiert sein und dahinter stehen können. Das lässt uns mehr das Gefühl haben, ein Teil der Firma zu sein. Durch eine solche Transparenz können auch unpopuläre Entscheidungen nachvollzogen und akzeptiert werden. Das verbessert das Arbeitsklima nachhaltig. Ihr seid bereits auf einem Weg der Besserung, das merkt man, aber es ist noch viel Luft nach oben :-)

Pro

Zunächst die Lage: Stau ist sowohl morgens als auch abends immer in die andere Richtung. :-)

Interessante Projekte, da die Firma speziell auf Kundenwünsche eingeht und so jedes Projekt anders ist. Monotonie kommt dabei selten auf.

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist sensationell. So etwas habe ich bisher noch nicht erlebt. Die Atmosphäre ist hier überaus angenehm und entspannt. Auch schwierige Situationen können teamübergreifend meist zügig gelöst werden. Es läuft auch nicht bierernst ab, die Kollegen sind durchaus guter Laune und zu allerlei Späßen bishin zu ausgefallenen Streichen bereit, wenn's drauf ankommt sind alle aber voll bei der Sache.

Man kann über vieles reden. Die Geschäftsführung nimmt sich die Zeit, Verbesserungsvorschlägen oder Gerhaltsvorstellungen zuzuhören - manchmal ist dazu auch ein gewisses Maß an Beharrlichkeit nötig. Sobald es dann aber zum Gespräch kommt, stößt man auf offene Ohren. Gerade bei Verbesserungsvorschlägen heißt das noch nicht, dass vieles davon umgesetzt oder bedacht wird (die Geschäftsführung arbeitet seit Jahrzehnten auf die und die Weise und das lief bisher gut, warum sollte man daran etwas ändern), aber es wird zumindest angehört. Möchte man die Geschäftsführung auf mangelhafte Prozesse hinweisen und Verbesserungsvorschläge anbringen, wenn die GF anderer Meinung ist, muss man viele Zahlen vorlegen können, die die eigene Theorie unterstützen, nach Möglichkeit Präsentationen vorbereiten oder Excel-Sheets in der Hinterhand haben, und die Energie aufbringen, das Thema immer und immer wieder anzubringen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Ja, ich lasse den Punkt dennoch auf der Positiv-Seite stehen, denn die grundsätzliche Bereitschaft ist gegeben, auch wenn die Überzeugungsarbeit ggf. umfangreich ist.

Die Geschäftsführung hat mit negativem Feedback seitens der Mitarbeiter zu kämpfen. Das hat viele Ursachen und diese sind zum Teil berechtigt und zum Teil vermeidbar. Zunächst das Positive: die GF hat lobenswerte Ziele. Sie möchte sich und die Mitarbeiter konstant verbessern. Das Ziel sind - vereinfacht gesagt - perfekte Mitarbeiter, die keine Fehler machen, und nahezu universell einsetzbar sind und somit zufriedene Kunden. Ein sehr hohes Ziel, dem man nacheifern kann.

  • 24.Dez. 2016
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit Kollegen 45+
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Bewertungsdurchschnitte

  • 33 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (8)
    24.242424242424%
    Gut (5)
    15.151515151515%
    Befriedigend (9)
    27.272727272727%
    Genügend (11)
    33.333333333333%
    2,82
  • 20 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    30%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (5)
    25%
    Genügend (9)
    45%
    2,64
  • 4 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    50%
    2,81

kununu Scores im Vergleich

ITB-GmbH
2,76
57 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,60
103.486 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,12
1.527.000 Bewertungen