Navigation überspringen?
  

Typix Multimedia GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Marketing / Werbung / PR
Subnavigation überspringen?
Typix Multimedia GmbHTypix Multimedia GmbHTypix Multimedia GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 13 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (4)
    30.769230769231%
    Gut (2)
    15.384615384615%
    Befriedigend (1)
    7.6923076923077%
    Genügend (6)
    46.153846153846%
    2,69
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Typix Multimedia GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,69 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 05.Nov. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Bevorzugung von 2 Mitarbeitern, über den Rest wird hinter dem Rücken gelästert und man wird auch vor der ganzen Mannschaft beleidigt und angeschriehen. Bin oft im Büro weinend zusammengebrochen.

Vorgesetztenverhalten

das Vorgesetztenverhalten ist mehr als schlecht. Sowas habe ich in fast 20 Jahren Berufserfahrung noch nie erlebt.

Kollegenzusammenhalt

man muss aufpassen was man zu wem sagt, denn von manchen Mitarbeitern wird einem gerne das Wort im Mund herum gedreht.

Interessante Aufgaben

eintönig, unkreativ, langweilig

Kommunikation

sehr schlecht. Entweder wird über verschiedene etnische Gruppen, Ex-Mitarbeiter, Mitarbeiter die sich gerade im Urlaub befinden, Putzpersonal, etc hergezogen oder man wird z.B. während der Mittagspause vor versammelter Mannschaft fertig gemacht. Da fallen gerne Sprüche wie, ach seien sie doch still mit Ihnen spricht sowieso niemand.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung gibt es hier nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

genauso schlecht wie mit den Jüngeren

Karriere / Weiterbildung

nicht vorhanden

Gehalt / Sozialleistungen

meiner Meinung nach niedriges Gehalt und keine Sozialleistungen

Arbeitsbedingungen

alte PCs, meiner Meinung nach eine eintönige, driste Einrichtung, ziemlich altmodisch und meiner Meinung nach auch billig

Umwelt- / Sozialbewusstsein

keine Wertschätzung für Umweltbewusstsein. Das Sozialbewusstsein ist meiner Meinung nach aber noch schlechter da es wie einige Vorredner schon angesprochen haben oft zu rassistischen Äußerungen kommt.

Work-Life-Balance

sehr wenig Urlaub, geringes Gehalt, keine Boni, keine Aufstiegschancen

Verbesserungsvorschläge

  • keine üble Nachrede gegenüber Exmitarbeitern, rassistiche Themen gehören nicht an den Mittagstisch, fairer Umgang mit Mitarbeitern

Pro

den Parkplatz

Contra

wurde oben schon gesagt

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Typix Multimedia GmbH
  • Stadt
    Radolfzell am Bodensee
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Design / Gestaltung
  • 06.Juni 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

In den 8 Jahren in denen ich angestellt war bin ich immer gerne zur Arbeit gekommen. Selbst in hektischen Zeiten, die es in dieser Branche ja überall gibt, ist die Atmosphäre nie drückend gewesen. Es war immer Zeit für einen Spaß und Vorgesetzte und Kollegen hatten auch bei Stress immer ein offenes Ohr. In der Mittagspause saßen die meisten zusammen am Tisch. Manche sind (besonders in den Sommermonaten) auch raus in die Sonne. Es gab aber keine Grüppchenbildung. Es war recht ungezwungen. Trotzdem kollegial.

Vorgesetztenverhalten

Die beiden Senior-Chefs hatten immer ein offenes Ohr. Die Aufgaben der Vorgesetzten waren klar verteilt. Einer ist für IT und Personal zuständig. Der andere für die Produktion. Das Verhältnis zu den Mitarbeitern war immer professionell, aber nicht distanziert.

Kollegenzusammenhalt

Die Stimmung und der Zusammenhalt zwischen den Kollegen war immer besonders gut. Zum Geburtstag gab es meistens auch noch eine Überraschung. Hin und wieder hat auch jemand Kuchen oder Süßigkeiten mitgebracht. Ich habe mich auch noch nach Feierabend mit einigen getroffen und habe auch heute noch sehr guten Kontakt zu den ehemaligen Kollegen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben in der Firma waren immer recht vielfältig. Die Einarbeitungszeit ist recht lange, da die Themen aus dem Bereich IT und Telekommunikation recht technisch und zum Teil komplex waren. Da dauert es eine Weile, bis man die Lösungen der Kunden auch wirklich verstanden hat. Erst dann kann man natürlich auch gut gestalten. Damit kann nicht jeder umgehen. Da ich selbst sehr technik-affin bin war das für mich kein Problem. In der ersten Zeit musste ich viele kleinere PPT-Aufhübschungen vornehmen. Als ich die Themen aber verinnerlicht hatte wurden mir dann auch Projekte ganz überlassen. Ich konnte meine Stärken in Videoschnitt und Illustration mit einbringen. In der relativ kleinen Agentur gibt es keine Abteilungen. Jeder macht alles. Je länger ich dabei war, desto mehr eigenverantwortliche Aufgaben habe ich bekommen.

Kommunikation

Die Kommunikation untereinander war über alle Kanäle sehr gut. Zu Beginn meiner Zeit wurde noch per Mail geschrieben, später wurden kleinere Fragen schnell über den Skype-Chat kommuniziert. Natürlich regelte man vieles auch im direkten und persönlichen Gespräch, da die Wege ja nicht weit sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team war an sich recht jung. Es gab nur einen Kollegen der etwas älter war. Dieser war trotzdem super integriert und ich hatte auch das Gefühl, dass die Meinung von ihm sehr geschätzt wurde.

Karriere / Weiterbildung

Da es eine kleine Firma ist, sind die Karrieremöglichkeiten natürlich begrenzt. Es gab keine speziellen Hierarchie-Ebenen in die man aufsteigen konnte. Diese braucht es aber auch nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Mein Einstiegsgehalt war damals im mittleren Bereich. Es wurde aber nach guter Leistung auch mehrfach nach oben angepasst. Es gab immer wieder auch Boni für besondere Leistungen oder wenn stressige Jobs über einen längeren Zeitraum gut gemeistert wurden. Ich hatte auch Zuschüsse über eine BAV und VWL. Im Vergleich zu Mediengestalter-Kollegen war mein Gehalt gleich oder später auch über dem Durchschnitt.

Arbeitsbedingungen

Zu Beginn meiner Zeit waren die Rechner noch etwas langsam und es kam hin und wieder zu abstürzen bei großen Photoshop-Dateien. Es wurde aber recht schnell darauf reagiert und die Rechner auf den neuesten Stand gebracht. Danach gab es regelmäßig Aufrüstungen, um immer den wachsenden Datenmengen auch gerecht zu werden. Es werden interne Collaboration-Tools eingesetzt, die die Arbeit deutlich erleichtern. Die offene Küche hat alles, was man braucht. Kaffee aus der Saeco schmeckte auch immer gut.

Work-Life-Balance

Trotz der manchmal auch hektischen Tage, wird hier nicht erwartet, dass man hier bis in die Dunkelheit unzählige Überstunden macht. In anderen Agenturen hatte ich das schon. Bei Typix gab es natürlich auch immer wieder mal die ein oder andere Überstunde. Aber es war immer im Rahmen und wurde auch immer gedankt. Wochenend-Arbeit gab es in den 8 Jahren genau 3 mal. Das waren besonders zeitkritische und wichtige Projekte, die auch mal mit einem extra Bonus honoriert wurden. Ich hatte immer 24 Urlaubstage, was nicht viel ist. Aber in Ordnung. Es war auch nie ein Problem mal kurzfristig früher zu gehen, wenn man zum Frisör oder in der Stadt etwas erledigen musste.

Image

Ich hatte nie ein Problem mit Vorgesetzten oder Kollegen. Deshalb gab es auch nie eine Grund schlecht über die Firma zu sprechen. Dass die Einarbeitungszeit recht lang ist, war für manche vielleicht etwas frustrierend. Die negativen Bewertungen hier im Portal halte ich aber in vielen Punkten für überzogen. Das spiegelt aus meiner Sicht nicht das Image der Firma wider.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Mitarbeiter-Events (Grillfeste könnten mehr als 1x im Jahr stattfinden)
  • Häufigere Workshops, um neuen Mitarbeitern die Einarbeitung zu erleichtern

Pro

- Positive Stimmung untereinander
- Helle, offene Räume mit Glas-Trennwänden
- Geregelte Arbeitszeiten
- Gutes Gehalt

Contra

- Der Weg zum Bahnhof ist zu Fuß recht weit
- Lange Einarbeitungszeit in komplexe Themenbereiche

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Typix Multimedia GmbH
  • Stadt
    Radolfzell am Bodensee
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Design / Gestaltung
  • 18.Mai 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Ich arbeitete 2 lange Jahre bei Typix und es war jeden Tag aufs neue ein Graus, überhaupt aus dem Bett zu kommen. Jeder Tag war pures Glücksspiel. Entweder die Vorgesetzten waren gut drauf, dann war der Tag okay, oder aber sie waren mies drauf, dann war der Tag die Hölle und man wurde grundlos angeschrien, beleidigt und runtergemacht. Teils auch vor allen Mitarbeitern, was ich als sehr demütigend empfunden habe.

Vorgesetztenverhalten

Unangebracht wäre wohl das richtige Wort. teils cholerisch, hochemotional und sehr persönlich. Der Druck ist so hoch, das man kaum konzentriert arbeiten kann. Bei den kleinsten Fehlern wird man sofort ins Büro zitiert und kassiert eine verbale Ohrfeige, die absolut unangemessen ist. Dabei werden auch auf Psychospiele zurück gegriffen, es wird einem mit Verweis gedroht oder damit, gekündigt zu werden, wenn es sich nicht bessert. Selbst für kleinste Rechtschreibfehler, die im Eifer des Alltags und des ständigen Stresses passieren, wird man absolut überzogen zur Rechenschaft gezogen.

Kollegenzusammenhalt

Abseits der Arbeit hatte ich mit niemanden privaten Kontakt. Die Aufgaben werden fast immer in Einzelarbeit erledigt. Teils wurde nur beim Mittagessen miteinander gesprochen. Abgesehen vom Weihnachtsessen gab es keine Teambuilding-Aktivitäten.

Interessante Aufgaben

Prinzipiell verbringt man 90% der Zeit damit, Powerpoint-Präsentationen aufzuhübschen. Man arbeitet dabei nach strikten Vorgaben. Abweichungen vom persönlichen Geschmack der Vorgesetzten sind dabei nicht toleriert.
Gibt es doch einmal etwas anderes zu tun, muss es strikt nach dem Kopf der Vorgesetzten gehen. Eigeninitiative ist nicht erwünscht. Kreativität bleibt auf der Strecke. Die eigene Meinung zu bestimmten Strategien wird ignoriert.

Kommunikation

Damals eher konservativ. Telefonkonferenzen, keine internen Chats, man wurde oft ins Büro zitiert, war eine Aufgabe nicht zur vollsten Zufriedenheit. Konstruktive Kritik war eher die Seltenheit. Mitarbeitergespräche gab es nur sehr sehr selten bzw. nur auf Anfrage. Beim Mittagessen wird oft über ehemalige Mitarbeiter gelästert. Auch Randgruppen der Gesellschaft sind häufiges Gesprächsthema. Vor allem gegenüber Muslime äußerten sich die Vorgesetzten oft negativ und unreflektiert.

Gleichberechtigung

Nicht vorhanden. Es gibt Lieblinge, die können machen was sie wollen. Wer einmal ein paar Fehler gemacht hat oder negativ aufgefallen ist wird konsequent ignoriert, beleidigt und ausgegrenzt. Man hat es dann extrem schwer wieder die Gunst zu erlangen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch ältere Kollegen werden gnadenlos beleidigt und vor allen anderen blamiert, wenn etwas länger dauert oder es nicht zur vollsten Zufriedenheit der Chefs geschieht.

Karriere / Weiterbildung

Sind nicht möglich. Über ein Angestelltenverhältnis kommt man nicht hinaus.

Gehalt / Sozialleistungen

Über Geld wird nicht geredet untereinander. Jedoch bekam ich zweimal eine üppige Gehaltserhöhung. In den zwei Jahren habe ich es geschafft, mein Gehalt um 600€ brutto anzuheben. Wer gute Arbeit leistet, bekommt das auch entlohnt. Allerdings darf man nicht mit zu viel rechnen. Die Gehaltsklasse befindet sich um unteren Mittelfeld. Leben kann man davon allemal.

Arbeitsbedingungen

Klassischer Nine-to-Five-Job. 22 Tage Urlaub, also gesetzliches Minimum. Die Einrichtung ist konservativ, dunkel und altbacken. Die Umgebung etwas trostlos. Gegenüber ist ein Rewe, daneben steht ein Hochhaus. Die Büros sind in Zweier-Glaskästen geteilt. Im Sommer ist es sehr stickig. Küche und Kaffeemaschine sind aber in Ordnung. Ab und an gibt es einen Döner zum Mittagessen spendiert. Generell sind die Bedingungen aber sehr schlecht. Der ständige Stress, die kurzfristigen Aufträge und der immervorhandene Zeitdruck machen das Arbeiten zu einer echten Qual. Wer nicht liefert wird gemobbt. Teils kommt man morgens zur Arbeit und muss sofort 150% geben und hat kaum Zeit mal kurz zu verschnaufen. Oft kam ich mir wie ein Fliesbandgestalter vor. Wer beim kurzen Internet surfen erwischt wird, wird mit Verwarnung und Kündigung gedroht. Nicht denken, nicht reden, einfach strikt nach Schema F alles durchführen. Nicht beschweren und alles runterschlucken. Am besten hin und wieder am Wochenende arbeiten. Pünktlich kommen und länger bleiben.
Nach 2 Jahren war ich total verschlissen und gesundheitlich sehr angeschlagen. Als ich kündigte ging es mir schlagartig besser.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Teils ist man am Mittagstisch rassistischen Äußerungen ausgesetzt. Auch gab es oft abwertende Kommentare über die Putzkraft. Eimal wurde von den Chefs geäußert, dass sie niemals dunkelhäutige bzw. Menschen mit Migrationshintergrund einstellen würde. Als ich dagegen argumentiert habe, wurde ich als naiv und links beschimpft. Generell wurde über alles und jeden hergezogen, der nicht dem gewünschten Bild entsprach. Karrierefrauen mit Kindern, junge Mütter, Ausländer, Migranten, Homosexuelle...
Ich äußerte mich einmal negativ über einen bekannten Rechtspopulisten und wurde darauf hin angeschrien.
So ging das fast täglich.

Work-Life-Balance

Schlicht und einfach nicht vorhanden. Man musste täglich um 8:15 an seinem Platz sitzen, die Mittagspause dauerte meistens nicht länger als 20 Minuten. Wer um 17 Uhr gehen wollte, wurde teils beschimpft oder beleidigt. So blieb jeder 10-20 Minuten länger, was sich natürlich hochsummiert. Bei 22 Urlaubstagen hat man auch wenig Zeit für etwas anderes. Wer etwas weiter weg wohnt hat zudem einen langen Pendlerweg. Teilweise ist man Abends so erledigt und gestresst, das man nur noch schlafen möchte. Es wurde selbstverständlich erwartet, das man auch mal am Wochenende arbeiten kommt. Dabei wurde nicht gefragt sondern es wurde einem befohlen. Wenn man etwas anderes vor hatte musste man alles umplanen, ansonsten war man unten durch bzw. es wurde als Ausrede abgetan.

Contra

Die cholerischen Tobsuchtsanfälle der Vorgesetzten sind kaum zu ertragen und absolut unverhältnismäßig. In 10 Jahren Berufserfahrung habe ich so etwas nie wieder erlebt. Wie hier mit den Mitarbeitern umgegangen wird ist absolut toxisch. Man ist den Launen der Vorgesetzten täglich aufs Neue ausgeliefert. Die Jobs sind eintönig und ich habe in zwei Jahren bei dieser Firma nichts gelernt außer stumpfer Resignation und wie man sich ein dickes Fell zulegt.
Ich würde jedem, aber vor allem Berufseinsteiger im Bereich Mediengestaltung entschieden davon abraten, bei dieser Firma zu arbeiten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Typix Multimedia GmbH
  • Stadt
    Radolfzell am Bodensee
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 13 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (4)
    30.769230769231%
    Gut (2)
    15.384615384615%
    Befriedigend (1)
    7.6923076923077%
    Genügend (6)
    46.153846153846%
    2,69
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Typix Multimedia GmbH
2,69
13 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Marketing / Werbung / PR)
3,61
49.854 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.418.000 Bewertungen