Navigation überspringen?
  
Wiest AutohäuserWiest AutohäuserWiest AutohäuserWiest AutohäuserWiest AutohäuserWiest Autohäuser
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

1,34
  • 09.12.2012

Mangelhaft !

Firma Wiest Autohäuser
Stadt Darmstadt
Jobstatus Ex-Job seit 2009
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in

Contra

Vorgesetztenverhalten schlecht. Umgang mit Mitarbeitern willkürlich.

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.343.000 Bewertungen

Wiest Autohäuser
3,42
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Handel / Konsum  auf Basis von 59.543 Bewertungen

Wiest Autohäuser
3,42
Durchschnitt Handel / Konsum
3,11

Ausbildungsbewertungen

5,00
  • 22.12.2013
  • Standort: Darmstadt

100% Wiest !

Firma Wiest Autohäuser
Stadt Darmstadt
Jobstatus Gerade in Ausbildung

Pro

Was die Wiest Autohäuser angeht, so hatte ich bereits im Vorfeld zu meiner Ausbildung ein gutes Gefühl! Seit ich meine Ausbildung dort begonnen habe, hat sich dieses Gefühl durch und durch bestätigt!
In der Berufsschule lernt man andere Auszubildende aus anderen Ausbildungsunternehmen kennen und wenn ich den direkten Vergleich ziehe, so hab ich es definitiv sehr gut getroffen!
Die Arbeitszeiten sind für alle Azubis tariflich geregelt. Die Vergütung ebenfalls.
Man hat nicht das Gefühl nur eine "billige Arbeitskraft" zu sein, sondern gleichgestellt.
Es heisst, Lehrjahre sind keine Herrenjahre und das stimmt. Jedoch hat Wiest einen Weg gefunden, dies so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ein kleines Beispiel: dieses Jahr musste das Archiv neu sortiert und vor allem aussortiert werden. Jetzt würde ich das Rumschleppen und Sortieren von Ordnern nicht unbedingt als freudige, abwechslungsreiche, erfüllende Arbeit bezeichnen. Unser/e Vorgesetzte/r hat von Anfang bis Ende mitgeholen und uns nicht nur rumkommandiert, wie man vllt annehmen könnte. Es gab Softdrinks, Wasser und Saft für jeden, sowie ein Mittagessen (Pizza, Döner, Nudeln, etc.) auf Kosten des Hauses. Ich weiß nicht wie man das hätte besser regeln können.
Zum Thema Messe/Überstunden/nächtliche Chauffeurdienste:
Ja, die Wiest Autohäuser sind bei vielen verschiedenen Messen vertreten und ja, oft helfen da gerade wir Azubis aus. Aber genau das finde ich gut! Man kommt auf solchen Messen mal aus seinem "täglichen Arbeitsumfeld", welches durchaus sehr abwechslungsreich ist, heraus und erlebt etwas Neues. Man kommt mit Mitarbeitern aus anderen Firmen und Branchen in interessante Gespräche, erzählt selbst über den eigenen Betrieb, den eigenen Werdegang.
Fallen solche Messetage auf ein Wochenende, so haben, zumindest in meinem Ausbildungsjahrgang, bisher immer alle Azubis ein Firmenauto bekommen und so sind keine persönlichen Anreisekosten entstanden. Ich kenne nicht viele Firmen, die das so handhaben.
Und der nächtlich Chaufferdienst:
Die Wiest Autohäuser stellen für einen Benefizball ein VIP-Shuttleservice. Diese Shuttles werden von den Azubis gefahren, das ist richtig. Es stimmt auch, dass das ganze nachts ist, schließlich ist das ein Ball-Abend und keine Kaffeekränzchen.
Gefahren wird ein voll ausgestatteter A8 L und dieser "Job" ist so heiß begehrt, dass es dieses Jahr unter uns Azubis sogar zu ein paar Zickereien kam, weil jeder fahren wollte aber nicht jeder fahren durfte, d.h. im Umkehrschluss, dass niemand gezwungen wurde an diesem Abend "zu arbeiten".
Und als Dankeschön dafür, wurden sogar alle Fahrer zu einem Essen eingeladen.
Die Überstunden dafür, sowie für alle anderen Veranstaltungen bekommt man selbstverständlich gut geschrieben und kann sie jederzeit nach Absprache abfeiern.
Alle meine Vorgesetzten haben immer ein offenes Ohr für mich und meine Mitazubis, sei das Problem privater oder geschäftlicher Natur. Ehrlichkeit steht an oberster Stelle.
Ich bekomme gute Rückmeldung darüber, wie ich arbeite und was andere Mitarbeiter und meine Vorgesetzten von mir denken.
Alles in allem bin ich stolz ein Teil von den Wiest Autohäusern zu sein. Auch wenn offensichtlich nicht jeder auf dieser Plattform meine Auffassung teilt. Für mich sind die Wiest Autohäuser der beste Ausbildungsbetrieb, den ich mir für mich vorstellen kann.
Deshalb 100% Wiest!

5,00
  • 19.12.2013

Absolut toller Ausbildungsbetrieb

Firma Wiest Autohäuser
Stadt Darmstadt
Jobstatus Gerade in Ausbildung
Unternehmensbereich Sonstige

Arbeitszeiten

Ich kann die Infos der anderen Bewertungen nicht verstehen wir werden in diesem Betrieb sehr gut betreut. Interner Betriebsunterricht, Prüfungsvorbereitung, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind nur einige Punkte die erwähnenswert sind.

2,33
  • 01.09.2013
  • Standort: Darmstadt

Ausbeutung statt Ausbildung

Firma Wiest Autohäuser
Stadt Darmstadt
Jobstatus Gerade in Ausbildung
Unternehmensbereich Vertrieb / Verkauf

Die Ausbilder

Nur interessiert am Image und Prestige der Firma

Spaßfaktor

Vom ersten Tag an war es körperlich harte Arbeit und sehr viel Stress

Aufgaben/Tätigkeiten

Alles was hier als Beispielen angeboten wird wäre ein Traum aber in diesem Betrieb undenkbar

Abwechslung

Immer nur Hilfsarbeiten, das macht sich

Arbeitszeiten

Ich kam echt mit großen Erwartungen zu .... Mein Ziel war es dort eine Ausbildung zum Automobilkaufmann zu absolvieren.
Meine Erfahrungen sind folgende. Es besteht nur Interesse am Image des Unternehmens.
Was zählt ist der Ruf egal wie. Geprahlt wird immer damit bester Ausbildungsbetrieb und hier und da Auszeichnungen.
Ich weiß nicht wer diese Auszeichnungen verleiht, aber entweder schauen die nur darauf mit welcher Note der Auszubildende abschließt oder die bewerten nach der Masse an Einstellungen an Azubis. Wobei zu beachten wäre, dass Auszubildende bei Wiest auch gekündigt werden können!!!!!
Dort kennt man alle Tricks unbequeme Mitarbeiter irgendwie loszuwerden.
Ich selbst war jedes mal erstaunt wenn ich meine unzähligen Übertstunden abgefeeirt habe oder aus dem Urlaub zurückkam wer denn diesmal alles die Firma verlassen hat.(musste)
Dass Auszubildende teilweise für Chaufeurdienste in unzähligen Nächten herhalten müssen ist selbstverständlich und zählt zu fleiß und Engagement.
Wer gut dastehen will sollte möglichst immer "hier" rufen wenn es um Arbeiten am Wochenende geht.
Dazu gehört es eben auch mal Freitags oder Samstags die komplette Nacht durch zu arbeiten. Überstunden gibt das auch keine, da offiziell diese Dienste auf freiwilliger Basis sind.
Wer nicht an diesen sogenannten Events teilnimmt und sich engagiert bekommt die Rechnung dafür.
Auszubildende sind die billigste Möglichkeit einfache Arbeiten zu verrichten!! Das wurde uns öfter mal entgegnet.
Anfangs war ich wirklich froh in einem großen Autohaus arbeiten zu dürfen, da ich vorher schon Erfahrungen in einem kleineren Betrieb gesammelt habe, und ich eigentlich nur eine sichere Ausbildung wollte und hoffte danach übernommen zu werden.
Die Realität sieht anderes aus, die Azubis die nach Ihrem Abitur bei Wiest lernen, meist mit sehr guten Noten abschließen, gehen anschließend eh studieren, da die Ausbildung dort abschreckend genug war.
Die Auszubildenden die übernommen werden, also mit 1Komma die werden meistens Sachbearbeiter oder falls weiblich eine der Telefon-, Empfangsdamen.
Wer den Traum hatte nach der Ausbildung endlich einmal ein Auto zu verkaufen und einen Firmenwagen sein Eigen nennen zu dürfen, der darf weiterträumen. Denn diese Weiterbildungen kosten Geld, da stellt man dann doch lieber einen richtigen Automobilkaufmann ein der bereits alle Zertifikate und Weiterbildungen hat.
Mein Fazit: Am Besten mal einen Auszubildenen unter vier Augen auf meine Erfarungen ansprechen. Es werden euch Bestätigung und identische Erfahrugen geradezu entgegenkommen.
Als Frau hat man noch Glück, an den Empfangstheken wird immer jemand gebraucht, aber als Mann muss man wirklich jede anfallende Arbeit verrichten.
In der Hauptsaison schwere Felgen, Reifen durch die Gegend schleppen und das auch gerne obwohl schon lange Feierabend ist. Lehrjahre sind ja schließlich keine Herrenjahre. In diesem Betrieb spürt man sehr schnell dass man in der Hirarchie ganz weit unten ist.
Da könnte auch trotz höherer Ausbildungsvergütung die mal püntklich käme absolut nicht hinwegsehen.
Für mich persönlich ergab sich glücklicherweise die Möglichkeit in einem kleineren Autohaus meine Ausbildung fortzuführen. Bei meinem letzten Beurteilungsgespräch sagte man mir knallhart, man habe schon seit längerem darüber nachgedacht das Ausbildungsverhältnis mit mir zu beenden.
Heute sehe ich an meinem jetzigen Arbeitgeber dass es auch Azubifreundlicher gehen kann.
Ich war und bin bei diesem Betrieb kein Einzelfall !
Meine ehemaligen Kollegen klagen mir regelmäßig ihr Leid vor und berichten mir genau von diesen und weiteren Problemen. Eine ehemalige Ausbilderin die oft Partei für Azubis ergriff wurde kurzerhand ausgetauscht!
Mein Tipp macht erstmal ein Praktikum und schaut den Alltag eines Azubis an. Ihr werdet es euch selbst danken.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen