Navigation überspringen?
  

Alexianerals Arbeitgeber

Deutschland Branche Medizin / Pharma
Subnavigation überspringen?
AlexianerAlexianerAlexianer
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 86 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (47)
    54.651162790698%
    Gut (18)
    20.93023255814%
    Befriedigend (7)
    8.1395348837209%
    Genügend (14)
    16.279069767442%
    3,64
  • 14 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    14.285714285714%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (5)
    35.714285714286%
    Genügend (7)
    50%
    2,16
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33

Arbeitgeber stellen sich vor

Alexianer Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,64 Mitarbeiter
2,16 Bewerber
4,33 Azubis
  • 03.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht auf den Stationen ein hocher Druck - sei es Patientenaufnahmedruck, Druck der oberen Leitungsebene oder Disharmonien (um das mal ganz vorsichtig auszudrücken) innerhalb des Teams. Krankentransporte werden sehr kurzfristig bestellt, kommen meist zu spät, dadurch gibt es erhebliche Verzögerungen bei den Entlassungen, was wiederum zu Verärgerungen bei den Patienten führen, die aufgenommen werden wollen. Ein Zustand der sich nie ändern wird - an den entsprechenden Stellschrauben möchte keiner drehen. Die Folge sind Frust, Arbeitsverlagerungen auf noch dünner besetzte Dienste (Spätdienst) oder manche Sachen werden rudimentär erledigt oder ganz weggelassen.

Vorgesetztenverhalten

Beobachten, Fehler suchen, kritisieren - mehr möchte ich dazu nicht sagen. Ach ja, das zieht sich durch alle Ebenen...

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist wenig ausgeprägt. Versucht man Kollegen zum einspringen telefonisch zu erreichen, gehen diese schon gar nicht mehr ans Telefon, wenn die Nummer auf dem Display erscheint. Ein Teamevent zu organisieren, bei dem Kollegen von anderen Stationen mal ein Dienst übernehmen ist aussichtslos, die Bereitschaft innerhalb des Teams ein solches Event zur Steigerung der Motivation und Anerkennung mitzumachen ist sehr verhalten oder auch ablehnend. Ich mache meine Arbeit (im besten Fall 8 Stunden - Überstunden sind keine Seltenheit), danch ist mir alles egal.

Interessante Aufgaben

Total! Neben der ohnehin hohen Belastung sein Arbeitspensum zu schaffen, muss man stationstypische Aufgaben übernehmen - ob man will oder nicht.

Kommunikation

Über Mißerfolg und Fehler wird sehr lang und breit geredet. Kritik wird sehr schnell geäußert, kaum fällt mal ein lobendes Wort. Die Wertschätzung drückt sich in dem Maße aus, das nicht gemeckert wird. Die Erwartungshaltung an jeden Mitarbeiter ist spürbar sehr hoch, das Verhalten wird genau beobachtet, weitergetragen und im Gespräch gerügt. Kein Wunder das die Mitarbeiterfluktuation sehr sehr hoch ist und man das Gefühl hat neue Kollegen kennenzulernen. Ein Blick auf die Stellenausschreibungen im Internet macht es deutlich. Es wird wahnsinnig viel mit Leasing gearbeitet.

Gleichberechtigung

Wiedereinsteiger, ob nach langer Krankheit oder Erziehungsjahr werden zumeist auf einer anderen Station eingesetzt - da hilft kein bitten und beten, da ist die PDL knallhart. Man versucht so Teams regelmäßig zu durchmischen - welcher Sinn auch immer dahinter steckt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden wegen ihrer hohen Belastbarkeit und wegen dem enormen Erfahrungsschatz hoch geschätzt. Na klar, viele Berufseinsteiger sind von Nachtdiensten oder Wochenenddiensten wenig begeistert und fragen die älteren Kollegen, ob man den Dienst wegtauschen kann. Die Älteren sagen nicht nein, weil sie nie nein sagen können...
Zum Erfahrungsschatz - klar, der ist schon wertvoll, es gibt aber auch ältere Kollegen, die renitent gegen Verbesserungsvorschläge sind, weil: "wir haben das schon immer so gemacht". Gruselig!! Die älteren Leitungskräften schätzen natürlich die Meinungen, weil man sich ja schon so lange kennt. :-(

Karriere / Weiterbildung

Es gibt ein Fort- und Weiterbildungsangebot in Zusammenarbeit mit der Alexianerakademie in Berlin Mitte. Außerdem wird man zu mindestens 2 Fortbildungen, die die PDL vorschreibt verpflichtet, also neben den üblichen Pflichtfortbildungen, die man eh machen muss.

Gehalt / Sozialleistungen

AVR-Tarif eben, kein Verhandlungsspielraum. Einzige Wehrmutstropfen: betriebliche Altersvorsorge, Urlaubsgeld, besondere Konditionen im Sportstudio

Arbeitsbedingungen

Die Patientenzimmer sind okay, jedoch wurde gleichermaßen an Platz bei den Arbeitsräumen gespart, so sind i.d.R. 3 Ärzte in einem kleinen Raum Standard - wenn Arztübergabe ist, sind in dieser Zeit bis zu 12-14 Leute in diesem kleinen Raum zusammengefercht. Angehörigengespräche finden im Patientenzimmer oder auf dem Flur statt, wo jeder Himpelpimpel vorbei marschiert. Wie schon in anderen Bewertungen zu lesen sind, sind auch die Arbeitsräume nicht klimatisiert, im Sommer also nahezu unerträglich. auf einer Station werden zur Chemotherapievorbereitung ein kleines Dienstzimmer genutzt, wo die Pflegesekretärin ihre Akten sortiert. Schutzmaßnahmen werden hier nicht eingehalten. Die Stationen sehen auf Grund fehlender Lagerkapazitäten sehr zugestellt und unaufgeräumt aus - ich sag nur Flucht- und Rettungswege.....

Umwelt- / Sozialbewusstsein

....wie kann das vorhanden sein, wenn immer mehr Müll durch Kleinstverpackungen und neuerdings durch Einmalwasserflaschen entstehen? Umweltpapier wird nicht bestellt, weil es teurer in der Anschaffung ist, Licht brennt immer - egal ob Tag oder Nacht ist. Abfall wird grob getrennt, wer hat auch schon die Zeit dafür, alles zu sortieren. Jedes Teil der Berufsbekleidung wird eingeschweißt in Folie geliefert - wozu?

Work-Life-Balance

Kurze Wechsel vom Spätdienst in den Frühdienst oder gar Doppeldienste sind nicht erlaubt, aber klar - wo kein Kläger, da kein Richter und im Dienstplanprogramm kann man alles schön manipulieren. Umzieh- und Rüstzeiten werden von der Klinik entgegen gesetzlicher Bestimmungen, nicht als Arbeitszeiten angesehen. Selbst im Urlaub gibt es Anfragen, Dienste zu übernehmen - das alles ist wohl eher eine Work-Balance-Schieflage, statt Balance. :-(

Image

"Berlins beliebtestes Krankenhaus" - steht zumindest am Haus dran. Wenn man sich allein den Aufnahmeprozess der elektiven Patienten ansieht, oder weis, das Patienten in der Notaufnahme übernachten müssen, weil die Stationen es nicht schaffen, ihre Betten zu reinigen, stelle ich den Slogan mittlerweile in Frage.
Es gibt "Kunst" in Flur zu bewundern - die Auswahl der Galeristen obliegt einem "Kunstkenner". Über "Kunst" lässt sich viel streiten...

Verbesserungsvorschläge

  • Kommunikation auf Augenhöhe, weniger das Gefühl der ausgeprägten Hierarchie vermitteln. Zuviel Top-Down, seltenst Button up - verständlich, oder?

Pro

Feste werden regelmäßig gefeiert, ist das das Mittel der Wahl, die Kollegen bei der Stange zu halten..? :-(

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    alexianer krankenhaus hedwigshöhe berlin
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 27.Mai 2019
  • Mitarbeiter

Karriere / Weiterbildung

Es war einmal, ein toller Betrieb mit gutem Arbeitsklima und Wertschätzung.
Je größer die Alexianer wurden, so erscheint es mir, desto weniger sind die Mitarbeiter wert.
Die Arbeitsbedingungen haben sich massiv verschlechtert, auf das Privatleben wird keine Rücksicht mehr genommen.
Dienste werden verändert, man bekommt bescheid und muß es hinnehmen. Das Personal in der Pflege wird gekürzt. Die Belastungen immer höher.
Es wird in Kauf genommen das man ausbrennt, kommen ja neue, und wieder neue.
Finanzen stehen an erster Stelle, Menschlichkeit ?
Kommunikation ? Ah ja, man bekommt Anweisungen und sollte diese besser befolgen, erspart viel Ärger
Kollegen, es gibt gute mit denen man gut arbeiten kann und es gibt auch genügend wo man lieber den Mund hält und nett lächelt.
Aus meiner Erfahrung schadet Vitamin B nicht um Aufzusteigen, man sollte sich gut stellen, sonst bleibt man ein minimales Rad.
Eigene Meinung ist nicht unbedingt gewollt.
So das ist mein Fazit, vielleicht Hilft es Euch, vielleicht auch nicht.

Verbesserungsvorschläge

  • Ein schönes Leitbild

Pro

Mittlerweile wenig, Gehalt ist gut

Contra

Umgang mit Mitarbeitern

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Alexianer
  • Stadt
    Münster
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 15.Mai 2019
  • Mitarbeiter

Karriere / Weiterbildung

Seit Jahren passiert nichts, es werden kleinere Fortbildung eher aufgezwungen (Fortbildungen die für das QM notwenig sind). Für Weiterbildungen braucht man Vitamin B oder eine Notsituation.

Gehalt / Sozialleistungen

Tarifgebunden, im Normbereich, kaum Gehaltssteigerung möglich (seit meheren Jahren der gleiche Lohn), pünktliche Auszahlung zum Monatsende, durch Schichtdienst Zulage (diese muss aber nach einem bestimmten Schema oder Rhythmus im Dienstplan erfolgen, sonst keine Wechselschichtzulage (meistens nicht beim ganzen Team möglich)

Arbeitsbedingungen

Zu kleine Räume (wird jährlich durch Audit bemängelt, aber keine Veränderungen), zu wenig Arbeitsplätze (meistens muss man warten oder sich absprechen, um einen Platz zum schreiben zu bekommen), leider kann man nicht entsprechend der hygienischen Richtlinien entsprechend arbeiten (z.B. zur Chemovorbereitung keinen speraten Bereich, alles wird an einem Tisch gemacht, d.h. Medikamente stellen, Infusionen vorbereiten etc. )

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Keine!! Materialien werden natürlich nach dem Preis ausgewählt. Demnach kommen z.B. 1x Plastiktrinkflaschen zum Einsatz (verursacht massenweise Müll).

Image

In Berlin ist das Krankenhaus meist beliebt bei den Patienten und viele wollen auch nur hier behandelt werden. Der Geschäftsleitung ist dies auch sehr wichtig und es wird auf diese freundliche Atmosphäre geachtet und, dass der Patient quasi " König" ist. Wenn es zu Beschwerden kommt seitens der Patienten muss eine Stellungnahme erfolgen. Der Beigeschmack dieser Prozedure ist unterdrückend und nicht wertschätzend (also muss man sich vieles Gefallen lassen).

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Einbindung des Personals, es wird zu viel auf die äußere Erscheinung und auf den Profit geachtet, viel Mühe um Personal ranzuholen, aber wenig Aufwand um Personal zu halten (nach dem Motto: "Dann geh doch!")

Pro

Viel eigener Handlungsspielraum (keine Standardisierung der Bereiche)
Es werden gerne Feste gefeiert (zB. Sommerfest, Feuer, Weihnachtsfeier)

Contra

Alles bisher genannte: fehlende Wertschätzung und Einbindung, keine Förderung individueller Kompetenzen oder Aufsteigen möglich. Viel Mehrarbeit, ohne dies abzusprechen (Überplanung im Dienstplan, ohne Überstunden meist nicht die Arbeit zu bewältigen), Personalausfälle werden zuerst durchs Stammpersonal und dann Leasingpersonal bewältigt, aber auch sehr oft ohne Ersatz.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Alexianer
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 86 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (47)
    54.651162790698%
    Gut (18)
    20.93023255814%
    Befriedigend (7)
    8.1395348837209%
    Genügend (14)
    16.279069767442%
    3,64
  • 14 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    14.285714285714%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (5)
    35.714285714286%
    Genügend (7)
    50%
    2,16
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33

kununu Scores im Vergleich

Alexianer
3,44
101 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Medizin / Pharma)
3,11
61.167 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.624.000 Bewertungen