Navigation überspringen?
  

Gemeinschaftsklinikum Mittelrheinals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Gemeinschaftsklinikum MittelrheinGemeinschaftsklinikum MittelrheinGemeinschaftsklinikum Mittelrhein

Bewertungsdurchschnitte

  • 46 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (15)
    32.608695652174%
    Gut (17)
    36.95652173913%
    Befriedigend (11)
    23.913043478261%
    Genügend (3)
    6.5217391304348%
    3,44
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Wir sind eines der größten Gesundheitsunternehmen der Region und zählen zu den zehn größten Arbeitgebern in Rheinland-Pfalz. An fünf Standorten sind nahezu alle medizinischen Fachabteilungen und Spezialisten vertreten.
Zu uns gehören die Krankenhäuser in Koblenz (Kemperhof und Ev. Stift St. Martin), in Mayen (St. Elisabeth Mayen), in Boppard (Heilig Geist) und in Nastätten (Paulinenstift). Im landesweit vierten Klinikum der Maximalversorgung kümmern wir uns mit fast 4.000 Mitarbeiter pro Jahr um 56.000 stationäre und 118.000 ambulante Patienten. Dazu stehen rund 1.400 Betten zur Verfügung. Insgesamt erblicken bei uns jährlich mehr als 2.000 Kinder das Licht der Welt.
In unseren medizinischen Fachabteilungen mit angeschlossener ambulanter Versorgung, Angeboten zur Prävention und Rehabilitation sowie drei Senioreneinrichtungen verbinden wir erstklassige medizinische Versorgung und Pflege mit einem umfassenden Angebot für alte und pflegebedürftige Menschen.
Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz können Medizinstudenten Teile ihrer praktischen Ausbildung bei uns absolvieren. Zudem bilden wir im Ausbildungsjahr 2019 in folgenden Bereichen aus: Altenpflege, Altenpflegehilfe, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Krankenpflegehilfe, Operationstechnische Assistenz, Hebammenwesen, Hauswirtschaft, Fachinformatik für Systemintegration, Kaufmann für Büromanagement, Kaufmann im Gesundheitswesen, Kaufmann für Marketingkommunikation, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik.

Zum GK-Mittelrhein gehören vier Tochterunternehmen:

  • Die GZ Service Koblenz GmbH ist ein Dienstleistungsbetrieb mit mehr als 300 Beschäftigten und übernimmt Leistungen des Einkaufs und der Logistik, der Technik, der Speisenversorgung und der Hauswirtschaft an und für alle unsere Standorte und weiteren Tochtergesellschaften.
  • Kurze Wege und optimale Vernetzung: dafür steht unser Medizinische Versorgungszentrum Mittelrhein (MVZ) – eine fachübergreifende Gemeinschaftspraxis für Kassen- und Privatpatienten. Die enge Zusammenarbeit der Mediziner garantiert einen vorbildlichen Informationsaustausch und in vielen Bereichen kooperieren die Praxen auch mit dem GK- Mittelrhein und garantieren.
  • Die Rehafit GmbH übernimmt an den fünf Krankenhausstandorten umfangreiche Physiotherapieleistungen sowohl für stationäre als auch ambulante Patienten. An unserem Standort Ev. Stift St. Martin in Koblenz gibt es darüber hinaus ein ambulantes Rehazentrum und eine Praxis für Ergotherapie.
  • Zur Seniocura GmbH gehören die Seniorenhäuser und Einrichtungen des Betreuten Wohnens im Wohnstift St. Martin und Wohnpark am Stift in Koblenz, im Wohnstift zum Heiligen Geist Belgrano in Boppard sowie im Wohnpark am Paulinenstift in Nastätten. Der ambulante Pflegedienst Stiftmobil, mit zwei Büros in Koblenz und einem in Boppard, übernimmt die häusliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

4.000

Unternehmensinfo

6 Standorte

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Um zu erfahren, in welchen Bereichen wir jetzt gerade Verstärkung suchen, schauen Sie gerne in unsere aktuellen Stellenangebote. Grundsätzlich bieten wir fortlaufend Stellen in folgenden Tätigkeitsfeldern in unserem Unternehmen:


Bereich Medizin:
Hierzu gehören Stellen im Ärztlichen Dienst von der Famulatur übers Praktische Jahr hin zur Assistenzarztstelle bis zum Chefarzt, aber auch Operationstechnische Angestellte, Pharmazeuten und Psychologen sind bei uns im Einsatz.

Bereich Pflege & Rehabilitation:
Teil unseres kompetenten Pflegeteams sind unter anderem Gesundheits- und Krankenpfleger mit den unterschiedlichsten Zusatzkompetenzen wie Breast Care Nurse oder Intensivpfleger, aber auch Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Altenpfleger. In unserer ambulanten und stationären Reha arbeiten Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Sportwissenschaftler Hand in Hand.

Bereich Dienstleistungen:
Vom Koch über den Buchhalter bis hin zum Informatiker oder Studierendenkoordinator, vom Sozialarbeiter über den Logistiker bis hin zum Hauswirtschafter – unzählige Berufsgruppen sorgen dafür, dass die Abläufe in unserem Unternehmen funktionieren.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir legen Wert darauf, dass sich jeder Einzelne bei uns wohlfühlt und beruflich entfalten kann. Deshalb setzen wir auf familienfreundliche Lösungen (z. B. Kursangebote in der Elternschule, gestufte Wiedereinstiegsmodelle nach Elternzeit), bieten umfassende Zusatzleistungen und gestalten ein sicheres, gesundes und motivierendes Arbeitsumfeld (z. B. Teilzeitarbeitsplätze, Jobsharing, Supervision/Beratung).
Unsere Angebote variieren je nach Standort, aber in jedem Fall gilt:
Zufriedene und leistungsstarke Mitarbeiter bilden die Basis für unseren gemeinsamen Erfolg. Wir unterstützen Sie darin, dass Sie den ständig wechselnden Anforderungen gerecht werden und Sie die neuen Herausforderungen meistern werden. Durch unser Bildungs- und Forschungsinstitut bieten wir Ihnen interessante Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dabei ist es unser Anliegen, Ihre Entwicklungsziele im Einklang mit den Zielen des Unternehmens zu erreichen.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Neben fachlichen Qualifikationen erwarten wir von Ihnen Engagement und Begeisterung an der Arbeit und Ihrer zukünftigen Tätigkeit. Sie sind ein Teamplayer aus Überzeugung – können aber auch eigenständig, ziel- und ergebnisorientiert arbeiten. Überlegen Sie sich, was Sie für uns interessant macht und beschreiben Sie Ihre Qualifikationen, die Sie besonders auszeichnen. Je besser Sie auf die Anforderungen der ausgeschriebenen Position eingehen, desto höher sind Ihre Erfolgschancen.

Unser Rat an Bewerber

Für den Bewerbungsprozess haben wir folgende Tipps:

Bewerbungsschreiben
Erzählen Sie uns in Ihrem Anschreiben, warum Sie ausgerechnet bei uns arbeiten möchten, warum Ihnen die ausgeschriebene Stelle besonders gut gefällt und welche Ihrer Stärken Sie dort einbringen können. Beim Lebenslauf hilft es uns, wenn Sie nicht nur Ihre beruflichen Stationen aufzählen, sondern auch die konkreten Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten benennen.

Bewerbungsgespräch
Es ist uns wichtig, dass Sie sich beim Bewerbungsgespräch wohlfühlen und uns von Ihren Stärken überzeugen können. Zur optimalen Vorbereitung finden Sie auf unseren Internetseiten alle für Sie wichtigen Informationen zu unserem Unternehmen.

Auswahlverfahren

Nach Eingang Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine automatisierte Empfangsbestätigung. Um Ihre Bewerbungsunterlagen sorgfältig und individuell zu prüfen, kann der Auswahlprozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Anschließend setzen wir uns wieder unaufgefordert mit Ihnen in Verbindung.

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,44 Mitarbeiter
1,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 12.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die eigentlich gute Atmosphäre wird durch das Gebaren der Führung zunichte gemacht

Vorgesetztenverhalten

Oben wird geklotzt und Geld ausgegeben, unten wird gekleckert. Anmaßend und arrogantes Führungsverhalten der oberen Chefetagen, teilweise auch bis in die unteren Führungsebenen (Stationsleitungen) hinunter.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch Kollegen kurz vor dem Renteneintritt werden noch zum Einspringen auf anderen Abteilungen verpflichtet.

Karriere / Weiterbildung

Keine Zeit für Weiterbildung. Personal auf Station fehlt dann.

Gehalt / Sozialleistungen

Lohn kommt immer pünktlich. in letzten Jahren leider ständig gestiegener Eigenanteil zur kirchlichen Zusatzversorgungskasse. Neu ist ein Zwangsbeitrag zur Pflegekammer die kaum eine an der Basis arbeitende Krankenschwester will und die auch nichts im positiven bewirkt aber viel Geld der Pflegenden kassiert und vor allem von den Arbeitgebern gewollt war.

Arbeitsbedingungen

sehr viel Durcheinander im Haus. Abteilungen werden geschlossen, Personal wird im unklaren gelassen was mit ihm wird, Scheibchenweise kommt ans Tageslicht was wahrscheinlich schon seit längerem geplant ist. Gewachsene und bewährte Strukturen vor allem am Ev.Stift werden zerschlagen.

Work-Life-Balance

Familienfreundlichkeit wird gern nach außen hochgehalten, findet im Arbeitsalltag aber nicht statt. Nur weil eine "Handvoll" Leute , also vielleicht 30-40 Personen (bei ca 4000 angegebenen Beschäftigten ist das eine "Hand voll") den Betriebskindergarten nutzen können ist ein Betrieb noch lange nicht familienfreundlich. Wer außerhalb wohnt kann diesen sowieso nicht nutzen. Familienleben gerät teilweise komplett unter die Räder, wegen Stress, ständig wechselnden Dienstzeiten, dem Einspringen auf anderen Abteilungen bzw man wird dazu genötigt ob man sich in der dortigen Fachrichtung auskennt oder nicht ist unrelevant.

Verbesserungsvorschläge

  • Dienstplanprogramme und anderweitig Programme anschaffen, die auch fehlerfrei funktionieren. Familienfreundlichkeit nur mal ansatzweise einführen. Jobticket wäre mal was, oder auch die Übernahme der Gebühr zur Pflegekammer. Schließlich hat der Arbeitgeber die Werbetrommel für die Pflegekammer gerührt und dadurch die Pflegenden hinters Licht geführt.

Contra

Dass wir unter den Trägern des Klinikums neben kommunalen Trägern auch kirchliche haben, merkt man im Alltag nicht. Vor der Fusion verlangte der einst rein kirchliche Arbeitgeber die Einhaltung seiner Moralvorschriften und predigte diese ständig, es gab sogar ein christliches Leitbild ( an dass sich die "Oberen "damals schon nicht hielten), jetzt nicken die kirchlichen Vertreter in den oberen Gremien alles ab was ihnen von der Geschäftsführung vorgesetzt wird. Profit ist das oberste Gebot, Personal und Patient stehen am Schluß. Patienten werden mit teuren Fernsehgebühren abkassiert, das Personal wird mit überteuerten Parkgebühren gebeutelt.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH
  • Stadt
    Koblenz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 20.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre auf der Abteilung ist gut, doch von höherer Ebene wird diese gute Atmosphäre zunehmend vergiftet. Man wird woanders hingeschickt zum Lücken stopfen die zumeist durch Fehlplanung und schlechtes Personalmanagement entsteht.

Vorgesetztenverhalten

dazu schreibt man besser nichts

Kollegenzusammenhalt

Mit den direkten Kollegen, ja. Mit den Kollegen anderer Abteilungen , eher ein Stern weniger.

Interessante Aufgaben

Eigentlich ein Stern mehr, aber die Umstrukturierungen (Labor, Apotheke und demnächst leider auch Küche ergeben einen Punktabzug)

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leider sehr viel Materialverschwendung! Bei jeder Formularänderung , sei es nur eine kleine Änderung des Logos oder der Signatur, werden Kistenweise alte Papiere weggeworfen anstatt diese zunächst weiter aufzubrauchen.

Work-Life-Balance

Vereinbarkeit von Job und Familie ist schwerer als die Quadratur des Kreises, ständig wechselnde Dienstzeiten z.B. in einer Woche oft 4 oder 5 verschiedene Dienstzeiten. Dienstplanprogramme funktionieren schlecht und fehlerhaft. Man sollte unser Haus aus dem Koblenzer Bündnis für Familie ausschließen

Verbesserungsvorschläge

  • Gute und erfahrener Mitarbeiter versuchen im Betrieb zu halten. Familienfreundliche Dienstzeiten einführen, das ist in vielen Jobs im Gesundheitswesen nur schwer möglich aber man muss es auch nicht schlechter als nötig machen.

Pro

Dass eine Jahressonderzahlung erfolgt und die betriebliche Altersvorsorge

Contra

-dass auf der Führungsebene geprotzt wird, teure Stellen im höheren Gehaltsegment geschaffen werden während an den Jobs die an der Basis sind gekratzt wird wo es nur geht. Man hat das Gefühl dass die meisten gar nicht wissen dass wir ein Krankenhaus sind.
-der in den Medien vielzitierte Kampf um Fachkräfte scheint bei uns noch meilenweit entfernt. Im Gegenteil, reihenweise haben in den letzten Jahren gute und motivierte Leute der patientennahen Berufe unser Haus verlassen, teilweise sogar fluchtartig. Warum? Interessiert niemanden. Man ist froh um jeden der geht. Wie die Patienten versorgt werden, als sogenannter Maximalversorger? Auf Minimumniveau. Scheint auch keinen zu jucken. Irgendeiner wird schon einspringen oder wird dazu verdonnert wenn die Hütte irgendwo brennt- das tut sie täglich.
-Die Preise für das Parken sind schlicht Wucher. Fast alle großen Arbeitgeber bieten in Koblenz das Jobticket an. Aber nicht doch bei uns. Die Mitarbeiter sollen das teure Parkhaus füllen!

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH
  • Stadt
    Koblenz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 18.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Unser Teamkodex hilft uns im Alltag auf unsere Stärken zu konzentrieren.

Vorgesetztenverhalten

Die Kommunikation ist stets Respektvoll und Zielorientiert und Sachlich.
Unterschiedliche Ansichten dürfen und sollen geäussert werden.

Kollegenzusammenhalt

Ist nie ein Selbstläufer. muss jeden Tag gelebt und gepflegt werden.
Einer für alle. Alle für Einen

Interessante Aufgaben

Jeden Tag auf ein Neues. Immer Spannend und Fordernd

Kommunikation

Gute Kommunikation ist das A und O um jeden Tag den Herausforderungen gewachsen zu sein

Gleichberechtigung

Eine Leitung muss Ziele vorgeben, Vorbild sein, Kontrollfunktion so leben das dies immer als Chance gesehen wird im Team besser zu werden

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gibt es noch sehr viel Verbesserungspotential seitens des Arbeitgebers
Zur Zeit kein Konzept greifbar oder bekannt

Karriere / Weiterbildung

Hier hat es in den letzten Jahrzehnten nie ein Problem gegeben, die Fort- und Weiterbildungen zu besuchen die man für sich selbst und den Arbeitgeber
besuchen wollte

Gehalt / Sozialleistungen

Immer Ausbaufähig. Arbeitgeber ist aber hier der falsche >Ansprechpartner

Arbeitsbedingungen

Die Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen lassen keinen Spielraum mehr um Verbesserungen der Arbeitsbedingungen einzuleiten

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ist vorhanden, aber in der Pflege wenig anwendbar.

Work-Life-Balance

Durch unser Wunschbuch lassen sich Wünsche einplanen.
Die Urlaubsplanung und Genehmigung ist kein Problem

Image

Wir Reden unsere Arbeit oft selber schlecht. Mehr Selbstbewusstsein würde uns allen gut tun.

Verbesserungsvorschläge

  • Bitte ein Konzept für ältere Mitarbeiter Bitte ein Konzept für Kinderbetreuung

Pro

Das man ständig die Rückmeldung bekommt, das man dem Arbeitgeber ein wichtiger Mitarbeiter ist.

Contra

Die Pflegenden sollten immer in Prozesse bei Änderungen im Support, Bestellwesen, Technik, Hilfsmitteln als direkter Anwender, mit eingebunden werden. Hier ist in den letzten 3-5 Jahren vieles falsch gemacht worden.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00
  • Firma
    Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH
  • Stadt
    Koblenz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 46 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (15)
    32.608695652174%
    Gut (17)
    36.95652173913%
    Befriedigend (11)
    23.913043478261%
    Genügend (3)
    6.5217391304348%
    3,44
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein
3,39
47 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheitswesen / Soziales / Pflege)
3,40
143.366 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.556.000 Bewertungen