Navigation überspringen?
  

Jugendberatung und Jugendhilfeals Arbeitgeber

Deutschland Branche Vereine
Subnavigation überspringen?
Jugendberatung und JugendhilfeJugendberatung und JugendhilfeJugendberatung und Jugendhilfe
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 5 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (2)
    40%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (2)
    40%
    2,87
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Jugendberatung und Jugendhilfe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,87 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 27.Feb. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die KollegInnen waren toll und das Arbeitsfeld auch. Die Atmosphäre zur Leitung leider überhaupt nicht - kein Vertrauen, keine Unterstützung, keine Wertschätzung

Vorgesetztenverhalten

Miserabel, herrisch, unkollegial, missgünstig

Gleichberechtigung

Als Mann klarer Vorteil wenn es um Ernst genommen werden geht

Karriere / Weiterbildung

Fortbildungen wurden trotz immenser Bedeutung fürs Team nicht zu gelassen.

Arbeitsbedingungen

Misstrauen zw. Leitung und Team, ständige Unterbesetzung

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    Jugendberatung und Jugendhilfe
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 19.Feb. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Bezahlung ist angemessen aber als Mitarbeiter fühlt man sich nicht geschätzt

Vorgesetztenverhalten

Geht überhauptnicht auf Mitarbeiter ein

Kollegenzusammenhalt

Wie überall mal so mal so..

Kommunikation

Auf Anregungen von Mitarbeitern wird nicht eingegangen

Karriere / Weiterbildung

Habe keine angeboten bekommen

Gehalt / Sozialleistungen

Angemessen, jedoch muss Weihnachtsgeld zurück gezahlt werden auch im folge Jahr noch, auch wenn man ein jahr schon dort gearbeitet hat

Arbeitsbedingungen

Ausstattung ist in den 80er stehen geblieben die Pc stammen vielleicht noch aus den 90 er.. Rückzug wie einen Pausenraum gibt es nicht

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Umwelt auf die Umwelt wird keine Rücksicht genommen, allein bei den Plastiktüten, ist der Laden schon eine kathastrophe

Work-Life-Balance

Schicht Dienst was soll man sagen.. da geht das schlecht

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
  • Firma
    Jugendberatung und Jugendhilfe
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Werkstudent
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 20.Dez. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Grundlegend lag/liegt das Problem an der Spitze der Hierarchie. Klar ist die Arbeit mit Jugendlichen anstrengend, gar keine Frage, wenn man jedoch bei entscheidenden Fragen Seitens der Leitung keine klare Auskunft/Anregungen/Beschlüsse/Richtlinien/Konzepte aufgezeigt bekommt und bei Kritik direkt auf der persönlichen Ebene einsteigt, alles als direkten Angriff auf die eigene Autorität versteht und obendrein bei Krankmeldungen von Kollegen ständig durch abgesenkte Stimme darauf aufmerksam macht, dass man jetzt gefälligst ein schlechtes Gefühl zu haben hat (und dann gefragt wird, "was man denn hat" und die Krankheitszeit zum Teil durch Diskussion versucht wird zu verhandeln), stellt sich keine sonderlich dauerhaft günstige Arbeitsatmosphäre ein.

Vorgesetztenverhalten

Aktuell von der Geschäftsleitung angeschrien worden. Bin immer noch etwas perplex, wundert mich unter dem Strich jedoch nicht besonders, bestätigt nur meinen Gesamteindruck. Auch Kündigung ohne vorheriges Gespräch macht einen guten Eindruck, gilt es nun davon auszugehen, dass dies aufgrund persönlicher Gründe geschah.

Kollegenzusammenhalt

Das übliche. Kollegen, denen die Probleme auffallen halten zusammen, andere ducken sich verängstigt weg und der/die ein oder andere schleimt sich ein, um eine besondere "Liebgling"-Stellung einzunehmen.

Interessante Aufgaben

Hoher Verwaltungsaufwand, was allerdings auch zu erwarten war. Allerdings geben die unpassenden Räumlichkeiten der Einrichtung nicht viel her für persönliche Entfaltungsmöglichkeiten, was eigene Angebote betrifft. So reduziert sich der Aufgabenbereich überwiegend auf das alltägliche Tagesgeschäft.

Kommunikation

Über mehrere Supervisionssitzungen wurden verschiedene Probleme angesprochen, aufgrund der Unfähigkeit der Leitung, sich auf eine Lösungsfindung einzulassen (hält sich aus Allem raus, gibt kein Feedback, nimmt zu nichts freiwillig Stellung, druckst herum, weicht aus, verharmlost, revidiert) wurde kein zufriedenstellender Abschluss erreicht. Es fehlt an grundlegenden Kommunikationsskills und (Selbst-)Organisationsfähigkeit, was das Tagesgeschäft angeht. Ist die Leitung nicht zu sprechen (Urlaub, etc.) werden selten grundlegende Dinge vorab geklärt oder Übergaben gemacht. Offene Arbeitsprozesse bleiben somit für die Mitarbeiter vollkommen intransparent, was zu zusätzlicher Frustration führt. Aus heiterem Himmel kommen dann auch mal gerne lautstarke, mit einer persönlich-ergriffenen Note gewürzte Klopperstatements gegenüber Mitarbeitern zustande oder es werden aus, Zitat aus dem "Bauchgefühl heraus" krasse Entscheidungen oder Meinungspositionen entschieden/vertreten, die für alle Beteiligten nicht nachvollziehbar sind und überzogen wirken. Generell entsteht der Eindruck, die Leitung habe das Gefühl ihre Führungsposition mit verbaler und psychologischer Gewalt durchsetzen zu müssen.

Gleichberechtigung

Bin ich geteilter Meinung. Einerseits finde ich eine gleichberechtigte Bezahlung beispielsweise gut, auf der anderen Seite wiederum ungerechtfertigt, wenn ein Sozialpädagoge gleich bezahlt wird, wie eine ungelernte Kraft mit Berufserfahrung. Etwas fragwürdig. Viel entscheidender ist wieder der Einfluss durch die Leitung. Wer mit ihr persönlich gut steht wird anders behandelt, als jemand, der eher eine professionelle Beziehungsebene pflegen möchte. Und dies bekommt man zu spüren!

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nichts negatives Berichten

Karriere / Weiterbildung

Es gibt eine jährliche Fortbildungspauschale, die aber auch für verpflichtende Seminare teilweise herangezogen wird. Komplizierter wird es dann, wenn es um die Freistellungstage für die jeweiligen Fortbildungen geht. Prinzipiell ist man jedoch für Vorschläge offen, auch wenn es in meiner Einrichtung regelmäßig zu (leitungsbedingten) Irritationen und Missverständnissen kam.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist in den ersten 2-3 Jahren über dem TvöD-Sue Standard, danach fällt es leicht ab. Es werden Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt, allerdings mit der Klausel, dass man das volle Jahr dort beschäftigt sein muss - ansonsten muss nach einer Kündigung beides wieder zurückgezahlt werden, also Achtung! Ansonsten kann man noch freiwillig in eine betriebliche Altersvorsorge einzahlen. Auch eine 38,5 Std. Woche und 29 Tage Urlaub sind positiv hervorzuheben!

Arbeitsbedingungen

Teils alte Rechner, Bestuhlung teilweise fragwürdig. Immerhin versucht man bald die Missstände durch entsprechende Abgleichung mit gültigen DIN-Normen auszumerzen. Es fehlt jedoch ein Rückzugsort für die Mitarbeiter (Pausenraum), somit können selten Pausenzeiten eingehalten werden

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Wie in den meisten sozialen Einrichtungen wird natürlich auch hier nicht das Thema Umweltbewusstsein oder Fair-Trade eingegangen, was jedoch häufig mit Kostengründen zu erklären ist. Nichtsdestotrotz nur einen Stern, schließlich gibt es in dieser Kategorie keine nennenswerten Engagements zu berichten.

Work-Life-Balance

Stationäre Jugendhilfe, was soll man mehr dazu sagen. Wer sich hierfür bewirbt, weiß, dass das Arbeiten nicht viel in Sachen Work-Life-Balance hergibt. Allerdings gab es hier keine verpflichtenden Nachtschichten, was unüblich ist und man hier positiv hervorheben kann! Allerdings hat man mit Teilzeitkräften hier weniger Nachsicht. So sollen diese eben einfach später (14 Uhr rum) anfangen und bis Abends arbeiten. Für Mitarbeiter mit Kindern ein no-go.

Image

Ich denke man kann sich oben bereits ein Bild machen. Problem bei diesem Arbeitgeber ist, dass die Bewertungen natürlich je nach Einrichtung variieren (ist ja schließlich ein großer Träger). Was jedoch gar nicht geht, ist das Verhalten der Geschäftsleitung und das zählt allgemein unabhängig von der Einrichtung zur Gesamtbewertung dazu. Besonders der Oberhammer, dass bei Problemen der Betriebsrat bei einem Lösungsvorschlag zusätzlich noch erwähnt "können Sie machen, aber dann müssen Sie davon ausgehen, dass ihr Vertrag von der Geschäftsleitung nicht verlängert wird" Zitat Ende, spricht B Ä N D E. Und damit bin ich nicht alleine, ich weiß von mindestens drei weiteren (bald Ex-) Mitarbeitern und Freunden über den Verein ähnliches zu berichten.
Solange man also nur die Klappe hält, zu allem Ja und Amen sagt und sich unter allem wegduckt, brauch einem diese Bewertung keine Angst machen. Ansonsten tut euch was Gutes und lasst die Finger weg!

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr zu seinen Mitarbeitern stehen (Wertschätzung, Hilfestellungen geben, die Auswahl/Besetzung von Führungspositionen mehr überwachen/prüfen)

Contra

Denke mal, dass konnte man insgesamt herauslesen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Jugendberatung und Jugendhilfe
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 5 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (2)
    40%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (2)
    40%
    2,87
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Jugendberatung und Jugendhilfe
2,87
5 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Vereine)
3,53
9.330 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,30
2.660.000 Bewertungen