Navigation überspringen?
  

Linklaters LLPals Arbeitgeber

Deutschland,  4 Standorte Branche Rechtsberatung
Subnavigation überspringen?
Linklaters LLPLinklaters LLPLinklaters LLPVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 66 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (51)
    77.272727272727%
    Gut (9)
    13.636363636364%
    Befriedigend (4)
    6.0606060606061%
    Genügend (2)
    3.030303030303%
    4,24
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,70
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Linklaters LLP ist eine national wie global führende Wirtschaftskanzlei. Wir haben eine mehr als 175 Jahre lange Tradition und gehörten von Anfang an zum exklusiven „Magic Circle“. Unsere über die Landesgrenzen hinaus insgesamt rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leben bei Linklaters eine Kultur der neuen Ideen. Ob Anwalt, Steuerberater oder Notar: Wir beraten praxisnah und ergebnisorientiert. Und das Wichtigste: Wir bleiben dabei immer ein zuverlässiger und unternehmerisch denkender Partner.

Unsere tägliche Arbeit ist die Beratung weltweit führender Unternehmen und Finanzinstitute zu komplexen Fragen im Wirtschafts-, Bank- und Steuerrecht. Dieser Aufgabe gehen wir mit Aufmerksamkeit, Zuversicht und großer Begeisterung nach. Wir beraten unsere internationalen Mandaten so, dass sie ihre Ziele stets im Blick behalten können. Gemeinsam finden wir Lösungen, setzen Strategien in die Tat um und verwirklichen Geschäftsziele auf globaler Ebene.

Um es ganz unbescheiden auszudrücken: Wir leisten für unsere Mandanten Außerordentliches. Daher suchen wir Juristinnen und Juristen, die sich dieser Herausforderung mit Kollegialität, Engagement und Freude stellen möchten. Wir unterstützen Ihre persönliche Entwicklung und freuen uns, Sie auf Ihrem Weg zu einer herausragenden Anwaltspersönlichkeit zu begleiten

Auf einen Blick:

  • 29 Büros weltweit
  • seit mehr als 175 Jahren exzellente Rechtsberatung
  • weltweit ca. 3.000 Rechtsanwälte
  • 345 Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Notare in Deutschland
  • 15 spezialisierte Fachbereiche
  • Auslandseinsätze für Associates
  • Weiterbildung durch Linklaters Law & Business School
  • enge Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Ländern
Verleihung des Ottmar-Bühler-Förderpreises in München
Am vergangenen Montag wurden drei Jungakademiker mit dem von Linklaters gesti...
Linklaters gewinnt den „trendence Employer Branding Award 2017“
Linklaters freut sich, gestern in Berlin mit dem „trendence Employer Branding...
Mehr News lesen

Kennzahlen

Mitarbeiter

5.000 Mitarbeiter international, davon ca. 345 Anwältinnen und Anwälte und ca. 300 Business Service Mitarbeiter in Deutschland

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Linklaters bietet exzellente Beratung und denkt dabei stets unternehmerisch. Wir verstehen das Geschäft unserer Mandanten und sind dadurch zuverlässige Partner mit Weitblick an der Seite unserer Kunden. In Deutschland beraten 345 Anwältinnen und Anwälte weltweit führende Unternehmen und Finanzinstitute zu komplexen Fragen im Wirtschafts-, Bank- und Steuerrecht. Mit innovativen, multidisziplinären und branchenspezifischen Lösungen unterstützen wir unsere Mandanten dabei, ihre Strategien jederzeit und an jedem Ort zu verwirklichen.

Perspektiven für die Zukunft

Gemeinsam Großes erreichen: Linklaters bietet in jedem Bereich hervorragende Entwicklungsperspektiven, spannende Herausforderungen und zugleich Raum für individuelle Wege. Ihre persönliche Entwicklung ist uns wichtig – damit aus vielversprechenden Absolventen Anwaltspersönlichkeiten werden.

Mit unserem Linklaters CareerHouse bieten wir ein umfangreiches Gesamtkonzept zur Karriereentwicklung. Praktikanten sind dank unseres Praktikanten-Programms "Experience@Linklaters" sofort mittendrin statt nur dabei, Referendare binden wir als "Colleagues of Tomorrow" vom ersten Tag an eng in die Teamarbeit ein. Wir unterstützen unsere Mitarbeiter bei all ihren Vorhaben: ob LL.M., MBA oder Promotion, ob internationale Secondments, Teilzeitarbeit oder Sabbaticals. Mit unserem Stipendiatenprogramm der Talent Community begleiten wir ambitionierte Studierende mit persönlicher Betreuung, finanzieller Förderung für Fachliteratur sowie individueller und gezielter Karriereberatung durch einen Mentor. Darüber hinaus fördern wir weibliche Anwälte in ihrer Karriereentwicklung mit dem Linklaters "Women's Leadership Programme". Mit unserem alternativen Karrieremodell YourLink richtet wir uns an hochqualifizierte Studierende sowie angehende und ausgebildete Juristen, die sich eine geringere und besser planbare Arbeitszeit innerhalb des anspruchsvollen Arbeitsfelds einer Wirtschaftskanzlei wünschen – um Familie und Beruf besser miteinander zu verbinden, mehr Zeit für Hobbies zu haben oder persönliche Herausforderungen meistern zu können.

Unsere Linklaters Law & Business School hat den „Legal Education & Training Award“ für das beste Weiterbildungsprogramm aller Kanzleien gewonnen. Kein Wunder: Für jeden Fachbereich gibt es ein spezifisches, maßgeschneidertes Curriculum mit obligatorischen und optionalen, globalen und nationalen Trainings.

Auch wenn wir nicht garantieren können, dass Sie eines Tages Partner oder Counsel werden: Wir glauben, dass Linklaters die ideale Ausgangsbasis für Ihre Karriere ist. Bei uns erwerben Sie nicht nur exzellentes Wissen und sammeln reichhaltige Erfahrungen – Sie reifen auch als Persönlichkeit, weil Sie Tag für Tag mit den Besten Ihres Fachs im Team arbeiten.

Weitere Informationen zu unseren Karriere-Konzepten und Entwicklungsmöglichkeiten unter career.linklaters.de.

Benefits

Neben umfangreichen Programmen wie „Colleagues of Tomorrow“ für Referendare oder der Linklaters Law & Business School für Absolventen bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlreiche Benefits, unter anderem:

  • Umfangreiches  Gesamtkonzept zur Karriereentwicklung (weitere Informationen im Bereich „Wer wir sind“)
  • Unterstützung unserer Mitarbeiter bei all ihren Vorhaben: ob LL.M., MBA oder Promotion, internationale Secondments, Teilzeitarbeit oder Sabbaticals
  • Coaching auf jeder Karrierestufe: ein professionelles Karrierecoaching für die spezifische Weiterentwicklung Ihrer individuellen Ziele
  • Enge Zusammenarbeit mit Ihrem Mentor und Leitpartner
  • Blick über den Tellerrand: Durch Secondments und Rotationen lernen Sie andere Standorte und Practice Groups kennen
  • Englischkurse/ Englischworkshops
  • Employee Assistance Programme mit INSITE
  • Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitprogramme für eine Balance zwischen Beruf und Privatleben
  • Homeoffice
  • Mitarbeiter-Events, umfangreiche Networking Angebote vom Referendarabend bis zur Weihnachtsfeier – ein ausgeprägter Teamgeist ist uns wichtig!
  • Wir arbeiten mit dem PME Familienservice e.V. zusammen und pflegen die Kooperation mit Working Moms e.V.
  • Unterstützung bei der Organisation des Familienalltags (Übernahme der Kosten für die Beratung und Betreuungsvermittlung durch den Familienservice)
  • Sonderzahlung zu Geburt oder Heirat
  • Gesundheitsmaßnahmen  vom ergonomischen Arbeitsplatz bis zum Fitnesszuschuss
  • Betriebsarzt
  • Reiseversicherung
  • Betriebliche Altersvorsorge in Form von Entgeltumwandlung
  • Mitarbeiter-Rabatte, Prämien und Angebote wie die Kammerbeiträge und Kosten der Haftpflichtversicherung
  • Obst und Getränke
  • Viele weitere Angebote und Leistungen, über die Sie auf unserer Homepage oder per Kontaktaufnahme mehr erfahren können

4 Standorte

Standorte Inland

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München

Standorte Ausland

Abu Dhabi, Amsterdam, Antwerpen, Bangkok,  Brüssel, Dubai, Hong Kong, Lissabon, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Moskau, New York, Paris, Peking, Rom, São Paulo, Shanghai, Seoul, Singapur, Stockholm, Tokio, Warschau, Washington D.C.

Büros internationaler Partnerschaften: Brisbane, Kapstadt, Delhi, Hanoi, Ho Chi Minh City, Jakarta, Johannesburg, Melbourne, Mumbai, Perth,  Port Moresby, Sydney, Ulaanbaatar

Für Bewerber

Videos

Das Linklaters CareerHouse – Gesamtkonzept zur Karriereentwicklung
"Vom Praktikanten zum Partner" - Gespräch mit Dr. Feick
Linklaters neue Adresse in Frankfurt
Mentoren bei Linklaters
Partnerin bei Linklaters
Managing Associate bei Linklaters
Experience@Linklaters Frankfurt
Achtung, Praxis! Workshop Gesellschaftsrecht/ M&A
Weinlese mit Linklaters – Kompetenzen verschaffen Vorsprung
Bewerbungsgespräch – Tipps von Erfolgscoach Carmen Schön (Teil 1)
Bewerbungsgespräch – Tipps von Erfolgscoach Carmen Schön (Teil 2)
Linklaters Skifreizeit
Vor-Ort-Besuch bei Linklaters Frankfurt
Associates: First Year Induction
LL Campus Tour 2015

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

In all unseren Fachbereichen arbeiten Experten-Teams aus Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Notaren zusammen. Gemeinsam sind sie stets auf der Suche nach der besten Lösung für unsere Mandanten. Bei uns finden angehende Juristen den zu ihnen passenden Arbeitsschwerpunkt, hier können sie ihre Expertise und Exzellenz einbringen und entwickeln.

  • Arbeitsrecht
  • Aufsichtsrecht
  • Banking
  • Dispute Resolution
  • Gesellschaftsrecht/M&A
  • Gewerblicher Rechtschutz
  • Immobilienwirtschaftsrecht
  • Investment Management
  • Kapitalmarktrecht
  • Kartellrecht
  • Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Restrukturierung & Insolvenz
  • Steuerrecht
  • Technologie, Medien & Telekommunikation

Gesuchte Qualifikationen

Für unsere Mandanten leisten wir Außerordentliches. Daher suchen wir Juristinnen und Juristen, die sich dieser Herausforderung mit Kollegialität, Engagement und Freude stellen möchten. Unsere Bewerberinnen und Bewerber ragen fachlich heraus und blicken über den juristischen Tellerrand. Sie überzeugen mit verhandlungssicheren Englischkenntnissen, die sie idealerweise im Ausland erworben haben und haben Spaß, sich auch in unbekannte Aufgabenfelder einzuarbeiten.

Darüber hinaus suchen wir regelmäßig nach engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für unser Kanzleimanagement. Alle Stellenangebote finden Sie unter career.linklaters.de.

Gesuchte Studiengänge

Rechtswissenschaften, Internationales Wirtschaftsrecht, BWL mit Schwerpunkt Steuerrecht

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Unser Arbeitsumfeld ist international, individuell und geprägt von einer Open Door Policy. Das bedeutet eine offene und kollegiale Kultur, in der jeder Mitarbeiter die Begriffe Teamarbeit und Unterstützung mit Leben füllt und danach handelt. Wir begegnen unseren täglichen Aufgaben mit höchsten Qualitätsansprüchen und legen gleichermaßen Wert auf eine sehr hohe Qualität des Miteinanders.

In unserem Wertevertrag Our Deal haben wir die Spielregeln der Zusammenarbeit und der Wertschätzung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber definiert. Und das auf Augenhöhe. Darin ist genau festgelegt, was Linklaters als Arbeitgeber seinen Mitarbeitern bietet und umgekehrt von ihnen erwartet. So kann jeder seinen eigenen Karriereweg einschlagen – planbar und verlässlich, aber eben auch ganz individuell gestaltbar.

Und weil Karrieren individuell sind: Das alternative Karrieremodell YourLink ermöglicht eine neue Form der Work-Life-Balance – Arbeit an den Mandaten einer Top-Kanzlei bei einer geringeren, besser planbaren Arbeitszeit. Das Besondere an YourLink ist, dass es nicht nur verlässliche, planbare Arbeitszeiten gibt, sondern dass man nach Feierabend auch tatsächlich abschalten kann und niemand erwartet, dass man weiterhin E-Mails überprüft oder sich noch einmal spät am Abend einloggt.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Was uns als Kanzlei antreibt und grundlegend für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit ist, sind die Werte, für die wir geschlossen einstehen:

  • Exzellenz: Bei allem, was wir tun, streben wir nach danach, Erwartungen zu   übertreffen. Dafür sind wir bereit, Überdurchschnittliches zu leisten.
  • Teamwork: Als Team, das über Büro-, Sprach- und Ländergrenzen hinweg zusammenhält, sind wir stark. Wertschätzung und Respekt sind in unserer Arbeit wesentlich – nicht nur untereinander, sondern auch nach außen, gegenüber unseren Mandanten, Kooperationspartnern, externen Dienstleistern, Journalisten, der Öffentlichkeit und unseren Kollegen von morgen.
  • Ideenreichtum: Wir fördern kreatives Denken, weil flexible Köpfe innovative, mitunter unkonventionelle Lösungen finden.
  • Entschlossenheit: Wie auch immer die Herausforderung sich gestaltet, wir nehmen sie an.
  • Integrität: Individuell sowie als Kanzlei handeln wir nach dem von uns propagierten Wertesystem. Dies ist die Grundlage für vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen.
  • Unternehmerisches Denken: Wir verstehen das Geschäft unserer Mandanten. So können wir mit Weitblick der unternehmerische, zuverlässige Partner an ihrer Seite sein.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Bei Linklaters zu arbeiten heißt, gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen: Wir investieren zielgerichtet in das Gemeinwesen an unseren Standorten – ob in Form von finanzieller Unterstützung, pro-Bono-Beratung oder ehrenamtlichem Engagement wie zum Beispiel beim „Social Day“. Mit dem „Environmental Policy Statement“ haben wir das Thema umweltbewusstes, nachhaltiges Ressourcenmanagement in der Kanzlei verankert.

Unser international besetztes Diversity Committee sorgt dafür, dass die Themen Vielfalt und Gleichberechtigung in unserer Kanzlei eine wichtige Rolle spielen und mit Leben gefüllt werden. Diversity bedeutet für uns überdies, die Individualität unserer Mitarbeiter zu fördern. Deshalb gilt für uns nicht „one size fits all“: Wir unterstützen jeden Mitarbeiter nach individuellem Bedarf und durch maßgeschneiderte Angebote.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Neben Bewerberinnen und Bewerbern mit hervorragenden Studienleistungen suchen wir vor allem engagierte Persönlichkeiten, die sich auf die Arbeit in einer international tätigen Kanzlei freuen und ihr Wissen und Know-how in unseren Teams einbringen möchten.

Unser Rat an Bewerber

Nutzen Sie die Chance, bereits während des Studiums als Praktikant den Alltag in unserer Kanzlei zu erleben. So bekommen Sie früh konkrete Einblicke in die Arbeitswelt und wissen, welche Aufgaben auf Sie zukommen werden. Nutzen Sie das Referendariat, um praktische Grundlagen des Anwaltsberufs näher kennenzulernen und Netzwerke zu knüpfen. Bleiben Sie neugierig und scheuen Sie sich nicht davor, auch später im Job noch einmal neue Wege einzuschlagen. Zögern Sie nicht, bei Fragen auf uns zuzukommen!

Unser Tipp für die perfekte Bewerbung in unserer Sozietät: Schauen Sie in "Die Linklaters Karrierefibel". Ihre Bewerbung soll uns einen möglichst umfangreichen ersten Eindruck von Ihren Fähigkeiten und Ihrer Persönlichkeit geben. Daher ist Ihre Bewerbung so individuell wie Sie selbst. Dennoch gibt es einige Standards, die in jeder Bewerbung eingehalten werden sollten. Egal, ob Sie gerade Ihre erste Bewerbung vorbereiten oder in Sachen Jobsuche bereits Erfahrung haben – wir haben für Sie die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung bei Linklaters zusammengestellt.

Bevorzugte Bewerbungsform

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bevorzugt per E-Mail an: recruitment.germany@linklaters.com

Auswahlverfahren

Persönliche Interviews

Berufsbilder

Maximilian Bettermann, Managing Associate/ Rechtsanwalt - Restrukturierung & Insolvenz
Christian Wegener, Managing Associate/ Steuerberater - Steuerrecht
Dr. Katharina Engels, Associate/ Rechtsanwältin - Gesellschaftsrecht
Maximilian Kuchernig, Praktikant - Gesellschaftsrecht
Susanne Reitter, Übersetzerin

Maximilian Bettermann, Managing Associate/ Rechtsanwalt - Restrukturierung & Insolvenz

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich hatte mich bei verschiedenen internationalen Kanzleien beworben, aufgrund der Empfehlung eines Kommilitonen, der heute mein Kollege ist, auch bei Linklaters. Zunächst hatte ich ein sehr angenehmes Gespräch mit zwei Partnern aus dem Finance Bereich, darunter meinem Leitpartner. Später gab es eine beinahe ganztägige Interviewrunde, in der ich Gelegenheit hatte, für jeweils eine halbe Stunde weitere Kolleginnen und Kollegen aus dem direkten Team und dem Finance Bereich kennenzulernen (und umgekehrt natürlich). Ein anstrengender Tag, der für meine Entscheidung aber wichtig und hilfreich war.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich habe aus dem Bauch heraus entschieden. Ausschlaggebend war letztlich das Gefühl, bei Linklaters persönlich am besten „reinzupassen“. Die inhaltliche Arbeit ist in anderen internationalen Kanzleien ebenfalls spannend und herausfordernd, aber bei Linklaters konnte ich mir von Anfang vorstellen, jeden Tag gerne mit den Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten – daran hat sich bis heute nichts geändert.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Typisch ist, dass es kaum typische Arbeitstage gibt. Es gibt Tage, da bin ich ausschließlich damit beschäftigt, zur Koordinierung eines Mandats Emails zu schreiben und Telefonate zu führen. An anderen Tagen vertiefe ich mich detailliert in eine spezifische Rechtsfrage. An wieder anderen Tagen wechsele ich zwischen Meetings mit Mandanten oder Kolleginnen und Kollegen, Telefonaten und Emails sowie Verfassen etwa eines Gutachtens. Und das sind lediglich drei vereinfachte Beispiele. Als Managing Associate habe ich eine erhöhte Verantwortlichkeit bei der Bearbeitung der mir anvertrauten Mandate, die einhergeht mit einer erhöhten Eigenständigkeit. Dazu gehört vor allem die Einbindung jüngerer Kolleginnen und Kollegen, deren Ausbildung gerade wir Managing Associates übernehmen und für die wir als Ansprechpartner immer gerne zur Verfügung stehen.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Die täglich neuen Herausforderungen, fachlich und persönlich. Die Lernkurve ist anhaltend steil, Routine stellt sich nicht ein. Dafür stellt man sich über die Zeit „Handwerkszeug“ zusammen, mit dem man immer souveräner diese neuen Herausforderungen meistern kann.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Die Anforderungen an die Qualität meiner Arbeit sind hoch. Die an uns gestellten Fragen lassen sich nicht mit einem Blick in den Kommentar beantworten. Die Komplexität der Mandate erfordert regelmäßig die Einbeziehung anderer Fachbereiche und anderer Jurisdiktionen. Die damit verbundenen unterschiedlichen Herangehensweisen zum besten Ergebnis für den Mandanten zu kombinieren, ist ausgesprochen spannend.

Was macht Dein Team aus?

Professionalität und Humor.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Weil Linklaters einfach die etwas andere Kanzlei ist.

Was bedeutet es für Dich, für eine Großkanzlei zu arbeiten?

Einblick zu kriegen in das, wovon andere erst in der Zeitung lesen.

„LINK ACROSS“ beinhaltet internationale Secondments sowie Rotationen. Wie war das bei dir?

Intern habe ich einige Monate in unserem Dispute Resolution Bereich gearbeitet. Zudem hatte ich das Glück, längere Zeit unmittelbar bei einem Mandanten arbeiten zu können. Beides hat mir wertvolle Einblicke verschafft und stark zu meiner persönlichen Entwicklung beigetragen.

Christian Wegener, Managing Associate/ Steuerberater - Steuerrecht

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich bewarb mich damals initiativ für den Bereich Steuerrecht bei Linklaters am Standort Düsseldorf. Anschließend gab es ein Bewerbungsgespräch mit den Partnern des Fachbereichs, sodass ich diesen und das Aufgabenspektrum bereits im persönlichen Gespräch sehr gut kennenlernen sowie einschätzen konnte. 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Mich hat die Herausforderung bei Linklaters, an der Schnittstelle zwischen betriebswirtschaftlicher Steuerlehre auf der einen Seite und dem juristischen Steuerrecht auf der anderen Seite, sehr gereizt. Insbesondere das anspruchsvolle Steuerberatungsgeschäft mit internationalem Fokus auf Umstrukturierungen und M&A-Transaktionen war für mich ausschlaggebend. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Jeder Tag bringt neue Aufgaben mit sich, keiner ist wie der andere. Zwischen Telefonaten und Abstimmungen mit dem Mandanten, gilt es steuerliche Gutachten zu erstellen und diese mit anderen Fachbereichen abzustimmen. In internen Besprechungen und Meetings mit den Mandaten beraten wir praxisnah sowie ergebnisorientiert und helfen beim Erkennen steuerlicher Gestaltungsspielräume.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Ich habe bei Linklaters u.a. die Möglichkeit an einer Umstrukturierung eines Konzerns über die verschiedenen Rechtsbereiche hinweg teilzuhaben und das „Große Ganze“ auch jenseits der einzelnen steuerrechtlichen Fragestellung zu erleben. In einer internationalen Sozietät wie Linklaters lernt man damit unglaublich viel, da man besonders gefordert und gefördert wird. 

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Eine Vielzahl wirtschaftlicher Sachverhalte werden durch das Steuerrecht beeinflusst. Die daraus resultierende thematische Vielfalt führt zu einer hohen Komplexität. Die sich ständig ändernden Steuergesetze ergänzen diese Vielschichtigkeit und fordern eine konsequente Fortbildung, um proaktiv bzw. zeitnah den Mandanten optimal beraten zu können.

Was macht Dein Team aus?

Die Vielfalt. Wir können durch einen Mix von verschiedenen Beratertypen auf die unterschiedlichsten Anforderungen und Fragestellungen der Mandanten zeitnah reagieren und antworten. 

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Linklaters bietet mir Flexibilität hinsichtlich meines Arbeitsplatzes und lässt mir Raum für die eigene Entfaltung sowie Entwicklung. So kann jeder seinen eigenen Karriereweg einschlagen – planbar und verlässlich, aber eben auch ganz individuell gestaltbar.

Was bedeutet es für Dich, für eine Großkanzlei zu arbeiten?

Teil eines tollen, Rechtsdisziplinen übergreifenden, internationalen Beraterteams zu sein.

Als Wirtschaftswissenschaftler unter den Juristen – was charakterisiert Deine Arbeit?

Den Blickwinkel auf die juristische Seite des steuerberatenden Berufs werfen und zugleich die betriebswirtschaftliche Sichtweise einfließen lassen zu können, um schlussendlich ein betriebswirtschaftlich fundiertes und juristisch perfektes Produkt dem Mandanten anbieten zu können – das charakterisiert in einem Satz meine Arbeit als Steuerberater bei Linklaters. 

Dr. Katharina Engels, Associate/ Rechtsanwältin - Gesellschaftsrecht

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich habe umgehend eine Einladung zum Bewerbungsgespräch erhalten. An meinem ersten Interviewtag hatte ich ein Gespräch mit zwei Partnern aus den Bereichen Gesellschaftsrecht und Capital Markets. Hier konnte ich erste wichtigen Inhalte zur Arbeit in einer Wirtschaftskanzlei erfahren und bereits meinen zukünftigen Leitpartner kennenlernen. An meinem zweiten Interviewtag lernte ich aus den beiden Teams Anwälte aller Senioritätsstufen kennen, sowohl klassisch im Rahmen von Vorstellungsgesprächen als auch bei einem gemeinsamen Mittagessen in entspannter Atmosphäre. Zum Abschluss hatte ich noch ein Gespräch mit meinem Leitpartner, der mir direkt ein Angebot unterbreitet hat. Der Interviewtag war sehr spannend, da ich die Chance hatte, gleich alle Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen, aus erster Hand einen Einblick in die Arbeit bei Linklaters zu erhalten und mir ein sehr gutes Bild zu machen, was letztendlich grundlegend für meine Entscheidung für Linklaters war.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich habe mir einige Kanzleien angeschaut und bin letzten Endes logisch an die Entscheidung rangegangen, so wie man das aus dem Jura-Studium kennt. Im Referendariat haben mir die Stationen in der Justiz weniger gut gefallen und ich konnte mir auch nicht vorstellen, in einem Unternehmen zu arbeiten. Der Anwaltsberuf und vor allem die Tätigkeiten in einer internationalen Wirtschaftskanzlei stellte ich mir abwechslungsreicher und daher viel reizvoller und spannender vor. Da ich im Rahmen der Interviewtage auch schon einen tiefen Einblick in meine künftigen Tätigkeiten bei Linklaters erhalten konnte und bereits die Kolleginnen und Kollegen etwas kennenlernen durfte, war für mich klar - dort möchte ich arbeiten.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Das ist schwer zu sagen, denn einen „typischen“ Arbeitstag gibt es nicht – genau das macht es ja auch so spannend. Jeder Tag ist anders und meine Arbeit ist stark davon abhängig, welche Mandate zu bearbeiten sind. Meinerseits ein kleiner Versuch einen roten Faden zu ziehen: Ich komme meist gegen 09:30 Uhr ins Büro und hole mir erst einmal in Ruhe einen Kaffee. Anschließend tausche ich mich kurz mit meinem Team aus und bearbeite dann meine Emails. Das Mittagessen nutze ich gerne, um neue Energie zu tanken und verbringe es außerhalb der Kanzlei mit Kolleginnen und Kollegen oder meinen Freunden. Am Nachmittag finden oft interne Besprechungen oder Telefonate bzw. auch das ein oder andere Mandanten-Meeting statt. Dann sind alle auf dem neuesten Stand und ich kann die gewünschten Dokumente für den Mandanten erstellen. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Die spannenden und herausfordernden Mandate bringen es mit sich, dass es jeden Tag etwas Neues zu erleben gibt und man viel lernt. Ich kann sagen, dass ich tolle Kolleginnen und Kollegen habe und mir die Zusammenarbeit mit ihnen und den Mandanten aus aller Welt sehr viel Freude bereitet.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Bei Linklaters zu arbeiten heißt auch mal über den juristischen Tellerrand hinaus zu schauen. Es ist ziemlich spannend, rechtliche Probleme zu durchdenken, die oft in der Rechtsprechung bzw. Literatur so (noch) nicht angesprochen wurden, damit man dann dem Mandanten eine für ihn wirtschaftlich günstige Lösung vorschlagen kann. Das bedeutet aber auch, sich über einen langen Zeitraum hinweg zu konzentrieren und gute Ergebnisse zu erzielen. 

Was macht Dein Team aus?

Die tollen sympathischen Kolleginnen und Kollegen sowie der starke Zusammenhalt innerhalb des Teams. Und das Wichtigste: Wir haben viel Spaß bei der Arbeit.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Innerhalb der Kanzlei herrscht eine lockere und progressive Arbeitsatmosphäre, immer „am Puls der Zeit“. Das Miteinander ist ganz und gar nicht konservativ oder „eingestaubt“, meine Kolleginnen und Kollegen oder mein Leitpartner haben immer ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge. Wir arbeiten alle miteinander und mit ständiger Weiterentwicklungsmöglichkeit.

Was bedeutet es für Dich für eine Großkanzlei zu arbeiten?

Spannende und internationale Mandate zu betreuen, Kontakt mit den unterschiedlichsten Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt zu haben, super Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu erhalten und innerhalb einer durchdachten Organisationsstruktur mit vielen Benefits zu arbeiten.

Internationalität wird bei Linklaters großgeschrieben. Welchen Einfluss hat sie auf Deine Arbeit?

Einen großen – ich habe fast täglich Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Bürostandorten oder internationalen Mandanten. Das bedeutet auch, dass man offen sowie interessiert an anderen Kulturen sein muss, da man dadurch enorm viel dazu lernen kann. Jedes Land hat eine andere Herangehensweise für Problemlösungs- und Arbeitsweisen, das macht es für mich spannend mit anderen Nationalitäten zusammenzuarbeiten. Dementsprechend ist 80-90% meiner Arbeit auf Englisch.

Maximilian Kuchernig, Praktikant - Gesellschaftsrecht

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich hatte mich per E-Mail für ein Frühjahrspraktikum in München beworben. Da es aber an diesem Standort nur ein Praktikantenprogramm im Sommer gibt, bekam ich einen Anruf mit dem Vorschlag, an dem Sommerprogramm teilzunehmen, worüber ich sehr dankbar war. Wenige Tage nach der Bewerbung erhielt ich die Möglichkeit zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch und anschließend eine schnelle Zusage für das Experience@Linklaters Programm.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Zum einen hatte ich schon immer eine Vorliebe zum Fachgebiet "Wirtschaft", was sich im Jurastudium oder in Nebentätigkeit leider nur bedingt ausleben lässt. Deswegen wollte ich von Anfang an versuchen beides zu kombinieren. Insofern war es also naheliegend einmal in einer internationalen Wirtschaftskanzlei zu arbeiten. Zum anderen wollte ich Erfahrung sammeln und mir anschauen, wie die Arbeit aussieht, wenn sich Kanzlei und Mandanten bei ihren täglichen Aufgaben mit höchsten Qualitätsansprüchen begegnen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Es ist schwierig einen typischen Arbeitstag zu beschreiben, da die Arbeit sehr abwechslungsreich ist. Was allerdings nie schadet, ist sich zuerst einmal einen Kaffee zu holen. Danach schaue ich zunächst meine E-Mails durch, ob sich am Vortag noch etwas Wichtiges ergeben hat und spreche kurz mit den Kolleginnen und Kollegen. Wie der Tag sich dann entwickelt, kann ganz unterschiedlich ausfallen: Ich recherchiere zu ein paar rechtlichen Fragen und schreibe ein Gutachten oder sitze mit dem Team zusammen und arbeite an einer Transaktion. Es kann auch sein, dass ich mal den ganzen Tag unterwegs auf Terminen oder bei Mandanten bin. Ich war zum Beispiel bei der Hauptversammlung einer großen Aktiengesellschaft, das war sehr spannend. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Experience@Linklaters Programms auch noch eine Menge zusätzlicher Vorträge und Veranstaltungen, sodass auch theoretisch alle Themenbereiche sinnvoll ergänzt werden.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Das Beste an meinem Praktikum ist zum einen die Abwechslung, welche die verschiedenen Aufgaben mit sich bringen, sodass die Arbeit nie monoton wird. Zum anderen sind es die Menschen, mit denen man zusammenarbeiten darf. Dabei beschränkt sich die Zusammenarbeit nicht nur auf das Verhältnis Praktikant - Mentor. Vielmehr ist man Teil des ganzen Teams und so kann es durchaus öfter vorkommen, dass man allein mit einem Partner an einer rechtlichen Frage arbeitet. Außerdem geht die Tätigkeit oft über den eigenen Fachbereich oder das Büro oder die Ländergrenze hinaus. Da meist eine sehr umfassende Beratung notwendig ist kann es sein, dass man so unter anderem auch mal mit einem Arbeitsrechtler aus dem Brüsseler Büro oder einem Steuerrechtler aus dem Shanghaier Büro zu tun haben kann. 

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Ich denke die größte Herausforderung ist es vor allem im Kopf stets flexibel zu sein. Insbesondere die vielen verschiedenen Aufgaben bringen es mit sich, dass sich innerhalb der zu erledigenden Aufgaben kurzfristig die Prioritäten verschieben können. Dann ist es wichtig, sich daran anzupassen und nicht stur an der alten Prioritätenordnung festzuhalten. Das bedarf am Anfang etwas Übung, funktioniert aber irgendwann ganz automatisch.

Was macht Dein Team aus?

Mein Team macht aus, dass es aus vielen individuellen und verschiedenen Menschen besteht, die es verstehen, wirklich gut miteinander im Team zu arbeiten. Insbesondere in herausfordernden Phasen schlägt sich das nicht negativ auf die Stimmung nieder, sondern jeder versucht vielmehr die Kolleginnen und Kollegen möglichst zu unterstützen. Darüber hinaus verstehen wir uns auch privat sehr gut und treffen uns auch außerhalb der Kanzlei zum Essen oder Austausch.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Bei Linklaters arbeiten sehr viele unterschiedliche Typen, die alle absolut motiviert sind. Im Büro herrscht eine klasse Arbeitsatmosphäre, in der es Spaß macht an neuen Aufgaben zu arbeiten. Gleichzeitig legt das Team auch stets viel Wert darauf, dass ich nicht nur stur einen Arbeitsauftrag erfüllte, sondern immer auch selbst dabei etwas mitnehmen kann. Mir wird so immer ausreichend Zeit gegeben, mich mit dem ein oder anderen Thema auch einmal näher und länger zu beschäftigen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mich Linklaters in all meinen Zielen auch außerhalb der Universität super unterstützt.

Was bedeutet es für Dich für eine Großkanzlei zu arbeiten?

In einer Großkanzlei zu arbeiten bedeutet für mich, dass kein Tag wie der andere ist. Vor allem heißt das aber auch, dass die Arbeit zwar herausfordernd sein kann, jedoch nie Langeweile aufkommt.

„Experience@Linklaters“ ermöglicht einen wertvollen Einblick in unsere Arbeit. Wie ist das für Dich?

Für mich ist das Programm wirklich klasse. Es bietet zum einen genug Freiraum, um in meinem Team einen realistischen Einblick in den Arbeitsalltag eines Anwaltes bei Linklaters zu sammeln und auch tatsächlich richtig mitzuarbeiten. Daneben habe ich im Rahmen der angebotenen Vorträge und Workshops auch die Möglichkeit, mir andere Themengebiete anzuschauen. Letztendlich sind auch immer eine Menge Aktivitäten abseits der Arbeit geplant, so dass ich die anderen Praktikantinnen und Praktikanten sowie vor allem auch die Anwälte auf einer persönlichen Ebene kennenlernen kann. Gerade dieser persönliche Kontakt ist meiner Meinung wirklich einzigartig bei Linklaters!

Ist das Programm ein erster guter Schritt auch nachhaltig mit Linklaters in Kontakt zu bleiben?

Das Experience@Linklaters Praktikanteprogramm ist super, um erste (persönliche) Kontakte zu den verschiedenen Menschen bei Linklaters zu knüpfen. Danach liegt es an einem selbst, ob man diese auch nach dem Programm noch vertieft. Ich habe mich beispielsweise immer gern mit ein paar Anwälten zum Mittagessen getroffen und schließlich auch ein Angebot für meine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter erhalten. Die Anwälte jedenfalls freuen sich immer von den ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten zu hören sowie mit diesen nachhaltig in Kontakt zu bleiben.

Susanne Reitter, Übersetzerin

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Ich habe die Stellenanzeige über ein Jobportal im Internet entdeckt. Nach Einreichung einer Probeübersetzung wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, bei dem unter anderem die Probeübersetzung besprochen wurde. Dieses verlief sehr offen und informativ. Innerhalb weniger Tage habe ich dann eine Zusage und ein Angebot erhalten.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Mich fasziniert die Tätigkeit einer Großkanzlei. Ähnlich wie in einem großen Unternehmen arbeitet man mit vielen hochspezialisierten Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen zusammen. Zudem bin ich gerne Teil eines Übersetzerteams, mit dem ich mich austauschen kann. Linklaters bietet des Weiteren sehr viele attraktive Zusatzangebote (interne Veranstaltungen und Events, Sportangebote etc.).

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Ich prüfe morgens, welche Übersetzungen zu erledigen sind. In der Regel arbeite ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen an einem Auftrag, wir sind dann ständig in Kontakt, um Absprachen zu treffen. Es kann auch vorkommen, dass die aktuelle Übersetzung durch eilige Aufträge unterbrochen wird.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Ich mag es, mich in neue Sachverhalte einzuarbeiten. Unsere Texte sind sehr spannend und behandeln oftmals brandaktuelle Themen. Das Übersetzerteam arbeitet für unterschiedliche Linklaters-Rechtsbereiche und damit ist die Arbeit sehr abwechslungsreich.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Übersetzen erfordert eine hohe Konzentration über eine lange Zeit hinweg. Zudem sind die Abgabefristen häufig eng, sodass die persönliche Zeitplanung eine wichtige Rolle spielt. Flexibilität ist ebenfalls wichtig, da die Tage oft anders verlaufen als geplant.

Was macht Dein Team aus?

Unser Team zeichnet sich durch einen sehr engen Zusammenhalt aus. Keiner wird hier alleine gelassen, insbesondere am Anfang. Meine Kolleginnen und Kollegen sind immer bereit, bei kniffligen Fragestellungen zu helfen und zusammen Lösungen zu erarbeiten. In Großprojekten unterstützen wir uns gegenseitig.

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Bei Linklaters wird die Arbeit jedes einzelnen wertgeschätzt und ich habe das Gefühl, einen wichtigen Beitrag zu leisten. Es herrscht allgemein eine sehr positive Atmosphäre und das Miteinander ist sehr kollegial und respektvoll.

Gibt es Fortbildungsmöglichkeiten für Übersetzer bei Linklaters?

Insbesondere in der Einarbeitungsphase erhält man viele Schulungen zu allen relevanten Themen. Aber auch wer schon länger dabei ist, hat die Möglichkeit, an Schulungen von Übersetzern oder Anwälten teilzunehmen und sich so ständig weiterzubilden.

Wie sind Deine Arbeitszeiten?

Den klassischen 8-to-5-Job darf man nicht erwarten. Meine Arbeitszeiten sind sehr flexibel. Je nach Auftrag und Frist kann es zwar abends mal etwas später werden, dafür gibt es die Möglichkeit, dies auszugleichen und an anderen Tagen früh zu gehen, spät zu kommen oder die Mittagspause auszudehnen.

Was möchtest Du nicht missen?

Die enge Zusammenarbeit mit den Anwälten erleichtert die Übersetzung. Ich kann jederzeit einen Experten fragen, wenn ich einen Sachverhalt nicht verstehe.

FAQ

Erste Praxiserfahrung sammeln - Kann ich bei Linklaters ein Praktikum machen?

Unser Praktikanten-Programm „Experience@Linklaters“ bietet neben der täglichen Mandatsarbeit, die man als vollwertiges Teammitglied erlebt, mehrmals pro Woche stattfindende Breakfast Lectures, in denen die unterschiedlichen Fach- und Funktionsbereiche von Linklaters vorgestellt werden. Zudem können die Praktikantinnen und Praktikanten an weiteren Angeboten teilnehmen, die auch Teil der späteren Referendarsausbildung sind. Gesellige und sportliche Veranstaltungen runden das Programm ab und bieten zusätzliche Gelegenheit, sich mit den neuen Kolleginnen und Kollegen auch außerhalb der Kanzlei auszutauschen. 

Quick Check-up:
• Arbeiten als vollwertiges Teammitglied
• Jeder Praktikant erhält einen persönlichen Mentor
• Englischkurse
• Global Summer Student’s Programm in London
• Präsentationstraining
• Workshops & Fallstudiensimulation

Aktuelle Termine von Experience@Linklaters und Informationen zur Bewerbung können Sie hier einsehen.

Was genau ist das Stipendiatenprogramm der Linklaters Talent Community?

Mit dem Stipendien-Programm von Linklaters werden Sie Teil der Linklaters Talent Community, mit der wir engagierte Nachwuchsjuristinnen und -juristen fördern und auf ihrem Weg zum Ziel begleiten wollen. Neben einem persönlichen Mentor, der Sie bei Fragen zu Studium, Karriere und darüber hinaus berät, erhalten Sie regelmäßig Newsletter zu spannenden Themen sowie exklusive Einladungen zu Workshops, Info-Veranstaltungen und Stipendiaten-Treffen. Mit einem Büchergutschein für Fachliteratur und der Möglichkeit, an einem Online-Repetitorium teilzunehmen, möchten wir Sie in der Vorbereitung auf das Erste Staatsexamen zusätzlich unterstützen. 

Quick Check-up:
• Beratung und Begleitung im Studium durch Mentoren
• Büchergutschein für Fachliteratur des Beck-Verlags i.H.v. EUR 200,-
• Online-Repetitorium "Jura-Online"
• Exklusive Einladungen zu Workshops und Info-Veranstaltungen
• Stipendiaten-Treffen

Für das Linklaters Stipendienprogramm sind Bewerbungen aller interessierten Jurastudentinnen und -studenten ab dem 4. Fachsemester bis zum Abschluss des Ersten Staatsexamens mit erfolgreich abgelegter Zwischenprüfung (mindestens 9 Punkte) oder erfolgreich bestandener Schwerpunktprüfung (mindestens 9 Punkte) willkommen. 

Weitere Informationen zur Bewerbung und den Terminen finden Sie hier.

Mein Referendariat beginnt bald, welche Möglichkeiten habe ich bei Linklaters?

Mit unserem Referendarprogramm „Colleagues of Tomorrow“ bieten wir angehenden Juristen exzellente Einstiegsmöglichkeiten. Die Referendarinnen und Referendare erwarten ähnlich anspruchsvolle Aufgaben wie einen Associate. Denn genau das bedeutet für uns „Training on the Job“. Der wichtigste Ansprechpartner ist dabei neben dem Leitpartner der persönliche Mentor – ein erfahrener Associate – der jedem Referendar zur Seite steht. Durch die enge Zusammenarbeit ist der Mentor eine wertvolle Hilfe, die Arbeitswelt von Linklaters kennenzulernen und die täglichen Herausforderungen zu meistern. Während der gesamten Zeit stehen unterschiedlichste Weiterbildungsveranstaltungen zur Verfügung und interessierte Referendare haben die Chance, ihre Wahlstation in einem unserer 29 internationalen Büros zu absolvieren. 
Natürlich kann auch zur Überbrückung bis zum Referendariat eine wissenschaftliche Mitarbeit bei uns erfolgen.

Quick Check-up:
• Training on the Job
• Mentoring
• Business Skills
• Fachvorträge, Workshops & Englisch-Kurse
• Examensvorbereitung mit u.a. Kaiserseminare und hemmer
• Referendarstammtisch & Referendarabende
• Möglichkeiten zur Wahlstation im Ausland
• New Layer Global Orientation Programme in London

Alle Informationen zur Bewerbung und unseren Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Geschafft - und nun? Wie gestaltet sich der Berufseinstieg bei Linklaters?

Wir suchen nach Persönlichkeiten, nicht nach "fertigen" Wirtschaftsanwälten. Daher setzen wir auf ein mehrstufiges Ausbildungs­system, bei dem für Associates z. B. zunächst die fachliche Entwicklung im Vordergrund steht. Später komplettieren dann Bereiche wie Management, Führung und Geschäftsentwicklung die Ausbildungsagenda. Neben den traditionellen Karriereversprechen einer internationalen Großkanzlei – wie z.B. einem attraktiven Einstiegsgehalt oder der Mitarbeit an internationalen Top-Mandaten – ist es uns ebenfalls wichtig, persönliche Karrierewünsche und die Interessen der Kanzlei mit einem Höchstmaß an Individualität und Flexibilität abzustimmen. Wir haben daher bewusst kein festes Schema, sondern das Ziel, gemeinsam eine passende Lösung zu finden.

Quick Check-up:
• Mentoring von Anfang an
• Umfassende Ausbildung durch die Linklaters Law & Business School
• Frühzeitiger Mandatenkontakt
• Individuelle Trainings 
• Rotationen, Secondments & Sabbaticals 
• Executive MBA Programm an einer führenden Business School

Weitere Informationen oder Erfahrungsberichte zum direkten Einstieg bei Linklaters als Associate und aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Wie sind die einzelnen Schritte des Bewerbunsprozesses bei Linklaters?

Das hängt davon ab, auf welche Stelle bzw. welches Programm Sie sich beworben haben.
Geht es um ein Praktikum bzw. ein Referendariat, senden Sie uns zunächst Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (wie oben beschrieben) per E-Mail zu. Nach Sichtung der Unterlagen laden wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch an den jeweiligen Standort ein. Danach hängt es ein wenig vom weiteren Timing ab, wie schnell wir uns mit einer Antwort bei Ihnen melden. In der Regel wird diese Entscheidung aber innerhalb der folgenden Tage getroffen. Bei einer positiven Antwort – von beiden Seiten – lassen wir Ihnen einen entsprechenden Praktikums- bzw. Referendariatsvertrag zukommen, den Sie uns unterschrieben zurücksenden. Anschließend erhalten Sie von uns noch weitere Informationen zu Ihrem ersten Arbeitstag und werden an diesem schließlich von uns willkommen geheißen! 

Geht es um einen Workshop oder unser Stipendienprogramm, kann der Bewerbungsprozess ein wenig anders aussehen. Im Falle eines Workshops erfolgt nach Ihrer schriftlichen Bewerbung in der Regel kein persönliches Vorstellungsgespräch, sondern wir informieren Sie telefonisch über Ihre Teilnahme. Für unser Stipendienprogramm ist der Auswahlprozess dagegen etwas ausführlicher und kann auch ein Assessment Center bzw. mehrere Gespräche umfassen. 

Bewerben Sie sich auf eine konkrete Anwaltsstelle, ist der erste Schritt ebenfalls die Zusendung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen. Es folgen individuelle Vorstellungsgespräche. Auch die Einladung zu einer zweiten Gesprächsrunde ist in diesem Fall nicht ungewöhnlich. Nach einer Zusage von beiden Seiten folgt auch hier die Übermittlung des Arbeitsvertrags, weitere Informationen telefonisch oder per E-Mail und die Begrüßung durch die neuen Kollegen am ersten Arbeitstag! 

Wie ist es bei Linklaters zu arbeiten?

Wir sind davon überzeugt, dass eine offene und kollegiale Kultur weit mehr erfordert als die "Open Door Policy". Klar sind offene Türen die Grundlage eines guten Austauschs, aber es ist viel wichtiger, dass die Kolleginnen und Kollegen auch gerne und regelmäßig hindurchgehen. Bei allem notwendigen Engagement und dem nötigen Ehrgeiz achten wir stets auf ein ungezwungenes Miteinander, das von gegenseitiger Unterstützung und Teamarbeit geprägt ist. Wir streben eine verbindende Kultur an, in der Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur mit unterschiedlichen Perspektiven Wertschätzung erfahren und für ihren Beitrag in der Sozietät anerkannt werden.

Quick Check-up:
• Open Door Policy
• Teamgeist
• Gemeinsame Aktivitäten
• Attraktives Gehaltspaket
• Flexible Arbeitszeitmodelle
• Home Office
• Familienservice
• Maternity Coaching
• Gleiche Vergütung für Einsteiger

Einen tieferen Einblick gibt es hier zu erkunden.

Diversity and Inclusion wird immer wichtiger. Was macht Linklaters in diesem Bereich?

Linklaters hat es sich zum Ziel gemacht, eine Kultur zu schaffen und zu erhalten, in der Unterschiedlichkeit als Bereicherung erlebt wird; eine Kultur, in der sich jede und jeder Einzelne wohl fühlt und das eigene Potenzial voll ausschöpfen kann – unabhängig von Herkunft, religiöser Zugehörigkeit, Weltanschauung, sexueller Orientierung und Lebenssituation.

Diversity & Inclusion kann nur gelingen, wenn wir die Individualität unserer Mitarbeiter fördern. Daher gibt es bei Linklaters kein „one size fits all“: Wir unterstützen jeden Mitarbeiter nach individuellem Bedarf und durch maßgeschneiderte Angebote. Unser international besetztes Diversity Committee sorgt dafür, dass die Themen Vielfalt und Gleichberechtigung in unserer Kanzlei eine wichtige Rolle spielen und mit Leben gefüllt werden. Unsere zwölf aktiven D&I Sponsor Partner treiben zudem das Thema gezielt am jeweiligen deutschen Standort weiter voran. 

Auf dem Weg zu einer vielfältigen und integrativen Kultur haben wir bereits einiges erreicht. In Deutschland arbeiten Menschen aus 26 Nationen und 7 Religionsgemeinschaften erfolgreich zusammen. Unsere jüngsten Kollegen sind 18, der Erfahrenste 80 Jahre alt. Menschen mit Beeinträchtigungen sind ganz selbstverständlich Teil unseres Teams.

Quick Check-up:
• Ally Programme
• D&I-Lunches
• Fortbildungen u.a. zu Managing Unconscious Bias
• Attraktives Gehaltspaket
• Vielfalt leben

Wie wir das genau machen finden Sie hier.

Linklaters LLP Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,24 Mitarbeiter
4,70 Bewerber
0,00 Azubis
  • 07.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Alles in allem herrschte stets ein angenehmes Arbeitsklima, in dem es möglich war, entspannt zu arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte nie das Gefühl, "unter" den Rechtsanwälten zu stehen. Es war stets ein respektvolles Miteinander.

Kollegenzusammenhalt

Den Zusammenhalt innerhalb der Anwälte kann ich nicht beurteilen. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter waren stets freundlich, sodass es jeden Tag Spaß machte in die Arbeit zu kommen.

  • 25.Juli 2017 (Geändert am 02.Aug. 2017)
  • Mitarbeiter

Pro

interessante, fordernde und abwechslungsreiche Aufgaben, Zusammenarbeit mit mehreren Anwälten, sehr gute Arbeitsatmosphäre und enger Kontakt zu einem Mentor (mit regelmäßigen Feedbackgesprächen und Mittagessen), wöchentliche Teilnahme an Meetings des Teams sowie monatliche Teilnahme an Meeting des ganzen Standorts mit Mittagessen

  • 30.Juni 2017
  • Mitarbeiter

Pro

Tolle Arbeitsatmosphäre und gute Einbindung in interessante Projekte.


Bewertungsdurchschnitte

  • 66 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (51)
    77.272727272727%
    Gut (9)
    13.636363636364%
    Befriedigend (4)
    6.0606060606061%
    Genügend (2)
    3.030303030303%
    4,24
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,70
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Linklaters LLP
4,27
70 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Rechtsberatung)
2,99
6.847 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,08
1.708.000 Bewertungen