Navigation überspringen?
  

Vodafone GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  16 Standorte Branche Telekommunikation
Subnavigation überspringen?
Vodafone GmbHVodafone GmbH: Bürofläche am Vodafone CampusVodafone GmbHVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2247 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1202)
    53.493546951491%
    Gut (479)
    21.317311971518%
    Befriedigend (371)
    16.510903426791%
    Genügend (195)
    8.6782376502003%
    3,73
  • 202 Bewerber sagen

    Sehr gut (98)
    48.514851485149%
    Gut (19)
    9.4059405940594%
    Befriedigend (39)
    19.306930693069%
    Genügend (46)
    22.772277227723%
    3,36
  • 35 Azubis sagen

    Sehr gut (28)
    80%
    Gut (4)
    11.428571428571%
    Befriedigend (3)
    8.5714285714286%
    Genügend (0)
    0%
    4,29

Firmenübersicht

Vodafone Deutschland mit Hauptsitz in Düsseldorf ist mit 45 Millionen Kunden, über 10 Milliarden Euro Umsatz und rund 16.000 Mitarbeitern das führende integrierte Telekommunikationsunternehmen Deutschlands:

Vodafone liefert den Kunden alle Produkte und Services aus einer Hand:

  • Festnetz
  • Mobilfunk
  • Internet
  • Fernsehen - als einziges Unternehmen sowohl über Mobilfunk-, DSL- als auch Kabeltechnologie


Geschäftskunden bieten die Düsseldorfer zudem ein breites ICT Portfolio: Vodafone sichert Firmennetzwerke und Kommunikation, vernetzt Maschinen und speichert Daten für Firmen in der deutschen Cloud. 90% aller DAX-Unternehmen und 15 von 16 Bundesländern haben sich bereits für Vodafone entschieden.

Vodafone stellt sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Die Vodafone Stiftung Deutschland initiiert und fördert als gesellschaftspolitischer Think-Tank zahlreiche Programme auf den Feldern Bildung, Integration und soziale Mobilität. Das Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation beschäftigt sich mit der Frage, wie digitale und mobile Technologien politische, soziale und ökonomische Teilhabe erhöhen sowie den Zugang zu Bildung eröffnen. Das Institut fördert den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Hierzu entwickelt es eigene Projekte, initiiert Forschungskooperationen, publiziert Studien und praktische Handlungsempfehlungen.

Vodafone Deutschland ist die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Der Konzern betreibt eigene Mobilfunknetze in 26 Ländern und unterhält Partnernetze in weiteren 55 Nationen. In 17 Ländern betreibt die Gruppe eigene Festnetzinfrastrukturen. Vodafone hat weltweit rund 446 Millionen Mobilfunk- und 12 Millionen Festnetzkunden.


Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

10,262 Mrd. Euro (GJ 2017/2018)

Mitarbeiter

16.000 (30.09.2019)

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Vodafone Deutschland – Willkommen im Netz von morgen!

Als erster voll integrierter Kommunikationskonzern Deutschlands bieten wir unseren Privat- und Geschäftskunden die unterschiedlichsten Produkte und Dienstleistungen aus einer Hand. Ob Mobilfunk, Festnetz, Datendienste, TV oder Breitband-Internet - das Netz von morgen ist bereit. Unser Ziel ist, der beste Kommunikationsanbieter in Deutschland zu werden. Wir möchten, dass aus Kunden Fans werden. Und Du kannst uns helfen, dieses Ziel zu erreichen.Vodafone Deutschland - eine Welt für sich, ...


Perspektiven für die Zukunft

Karrieren bei Vodafone Deutschland sind vielfältig und führen in die verschiedensten Richtungen. Das wird bei Deinem Einstieg nicht anders sein. Wer dabei als Navigator fungiert? Du! Denn egal ob kreativer Kopf, konzeptioneller Denker oder überzeugter Zahlenmensch: Unsere Stärke ist die intensive Vernetzung individueller Talente. Wie, wo und wann Du Dich mit wem vernetzt, bestimmst Du selbst. Das verlangt Eigeninitiative? Ganz genau! Ob Du also im Marketing, Vertrieb oder im Controlling startest - Du entscheidest, wie es weitergeht. Bei Vodafone bewegen wir Dinge gemeinsam. In einer Branche, die sich fast täglich neu erfindet, heißt das für Dich: Wenn Du Deine Zukunft gestaltest, entwirfst Du immer auch die von Vodafone - und vielleicht sogar die Welt der Kommunikation. Denn Vodafone ist genau das, was Du daraus machst! The future is exciting. Ready?

https://jobs.vodafone.de/

Benefits

Was wir Dir bieten:

Eine Attraktive Vergütung und überdurchschnittliche Zusatzleistungen Betriebliche Altersvorsorge Weiterbildung für alle Umfangreiche Talentförderung und Entwicklungsmöglichkeiten Flexible Arbeitszeitmodelle, z.B. Home Office Aktive Unterstützung bei Kinderbetreuung und Pflege von Familienangehörigen Vielfältige Gesundheitsangebote und -programme Internationale Karriere- und Austauschmöglichkeiten

16 Standorte

Standorte Inland

17 Standorte im Inland

Für Bewerber

Videos

The future is exciting. Ready? - Vodafone als Arbeitgeber
Vodafone als Arbeitgeber - unsere Mitarbeiter und Benefits
Drohnenflug am Vodafone Campus Düsseldorf
The future is colorful. Vodafone zeigt Flagge für Diversity.
Deine Karriere in der Vodafone-Filiale
Deine Karriere im Vodafone Geschäftskundenvertrieb
Digitale IT Karriere bei Vodafone

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Als Praktikant, Trainee oder Professional - für welchen Aufgabenbereich Du Dich interessierst, mit welchem Hintergrund Du auch zu uns kommst: Unser internationales Karriere-Netzwerk bietet Dir große Freiräume.

Gesuchte Qualifikationen

Erforderliche Qualifikationen hängen sehr vom Stellenprofil ab. In der jeweiligen Ausschreibung werden die wichtigsten Kriterien aufgeführt. Alle aktuellen Stellenausschreibungen findest Du unter https://jobs.vodafone.de/

Gesuchte Studiengänge

Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieure, positionsabhängig auch gerne andere Studienrichtungen.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Unser Netzwerk!

Wir sind das Zuhause individueller Talente und Fähigkeiten. Das macht Vodafone zu einem professionellen Netzwerk von Persönlichkeiten. 

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Willkommen im Karriere-Netzwerk von Vodafone! Bei uns erlebst Du offene Strukturen und übergreifende Zusammenarbeit. Teil Deinen Wissensschatz und profitiere vom Wissen und Können Deiner Kollegen. Das ist Deine Chance, neue Ideen gemeinsam zu verwirklichen. Deine Expertise und Eigeninitiative werden bei uns geschätzt. 

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Zwar wissen wir heute noch nicht, welche spezifischen Herausforderungen uns morgen erwarten. Doch eins ist sicher: Wir bringen Dich Deinen Zielen näher. Denn wenn Du mit uns der Konkurrenz immer eine Nasenlänge voraus bist und unsere Kunden zu Fans machst, dann unterstützen wir Dich aktiv bei Deiner Fach- oder Führungslaufbahn. Ob durch Management-Seminare, fachspezifische Workshops oder spezielle Arbeitgeberleistungen. Denn auch das ist Vodafone: ein Arbeitgeber, der für einen gesunden Ausgleich von Arbeits- und Privatleben steht und in vielen Situationen an Deiner Seite ist.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Je nachdem, ob Du Berufseinsteiger bist oder schon Berufserfahrung hast, sind studienbegleitende Praktika, sehr gute Abschlussnoten und sehr gute Englischkenntnisse wichtige Voraussetzungen. Aber auch Auslandserfahrung, unternehmerisches Denken und Handeln, sowie die Flexibilität, sich auf eine Branche im steten Wandel einzustellen, können Dein Profil sinnvoll ergänzen.

Unser Rat an Bewerber

Bleib in Deiner Bewerbung einfach authentisch und überzeug uns durch Deine Persönlichkeit. Das Bewerbungsgespräch bietet dann später die Chance abzuklären, ob Deine und unsere Vorstellungen zueinander passen. Wenn Du für eine Stelle brennst und Dich von Vodafone begeistern lassen willst, bist Du genau richtig bei uns. Übernimm Verantwortung und gestalte gemeinsam mit uns die Zukunft von Vodafone.

Bevorzugte Bewerbungsform

Bewirb Dich online über unsere Karriereseiten www.vodafone.de/jobs
Nach Deiner Registrierung erhältst Du Deine persönliche Bestätigung per Email. Danach geht alles ganz schnell, denn wir möchten Dir die Bewerbung so einfach wie möglich machen. Daher verzichten wir auf die Eingabe Deiner Ausbildung oder beruflicher Stationen in ein Bewerbungsformular. 

Um Deine Bewerbung so schnell wie möglich zu bearbeiten, benötigen wir folgende Unterlagen: ein Anschreiben, Deinen aussagekräftigen Lebenslauf und vollständige Zeugnisse (schulische/universitäre Ausbildung/Arbeitgeber). Die Übermittlung Deiner Daten wird mit dem HTTPS-Verfahren verschlüsselt und ist so vor Zugriffen Dritter geschützt. Alle Angaben in Deinem persönlichen Bewerbungsportal stehen Dir auch für zukünftige, weitere Bewerbungen zur Verfügung. 
Du kannst Dich auch für die Vodafone Mission Red registrieren: Per Email erhältst Du von uns Bewerbungstipps und Einladungen zu Karriere-Events. Zusätzlich informieren wir Dich über Stellenangebote, sobald sie wieder verfügbar sind - so verpasst Du keine Bewerbungsfrist mehr. Zu jeder Zeit. Überall. https://jobs.vodafone.de/berufsstart/

Auswahlverfahren

Am Anfang unserer Auswahlprozesse steht meist ein Telefoninterview mit Deinem zuständigen Recruiter. Um Dich besser kennenzulernen und erste wichtige Details zur Position zu klären. So kannst Du offene Fragen abklären oder den weiteren Ablauf mit uns besprechen. Der nächste Schritt ist - abhängig von der Position - ein persönliches Gespräch mit dem Fachbereich. Hier gehen wir näher ins Detail. Du lernst zukünftige Vorgesetzte kennen und machst Dir ein umfassendes Bild von Vodafone als Arbeitgeber. Bei einigen Positionen folgt dann noch ein Zweitgespräch oder ein Assessment Center. Eventuell werden kognitive Tests und ein Persönlichkeitsinventar durchgeführt.

Vodafone GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,73 Mitarbeiter
3,36 Bewerber
4,29 Azubis
  • 02.Jan. 2020
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist schlicht "kommen, arbeiten, essen, arbeiten, gehen". Die Mitarbeiter biedern sich bei den Vorgesetzten an in dem massiv gepetzt wird, wenn man sieht, dass der andere etwas vermeintlich falsch gemacht hat. Vorgesetzte gehen das Spiel freudig mit. Projekt Spirit versucht die massive Schieflage etwas zu retten kommt aber zu spät und wird von vielen Mitarbeitern konterkariert
Die meisten MA tönen gerne wie toll sie doch sind und wie geil VF ....wenn man mit etwas Sachverstand nur 1 Meter weiter sieht, findet man Probleme über Probleme.
Die MA treten häufig arrogant und unverschämt auf, wenn man dann mal sachlich kontra gibt oder auch nur fachlich challanged sind die Deklassierten gerne die Prinzessin auf der Erbse, laden einen zu Meetings nicht mehr ein, fallen einen in den Rücken,etc.

Hier kann man gut leben wenn man nach der Devise arbeiten: Not my job, wer mehr will ist hier falsch. Hauptsache die Arbeit ist vom eigenen Schreibtisch weggeschoben.

Die unterirdische Fehlerkultur, die miese Unternehmenskultur, die Mitarbeiter die einem in den Rücken fallen sind auch die Wurzel das Problems, dass keiner Verantwortung übernehmen will wenn es kritisch wird.

Vorgesetztenverhalten

Siehe oben. Kritische Entscheidungen werden totgeschwiegen. Richtig will man gar nicht arbeiten. Am Ende arbeiten alle nur für Ihr Reporting und durch falscher Ziele - teils von Global oder Finance gesteuert - werden falschen Tendenzen befeuert und richtige Fragen unterdrückt weil sie nicht zum Reporting passen. Ich kann nur hoffen die Wettbewerbszentralen sowie BfDI und BnetzA nehmen den Laden nach der Fusion mit Unitymedia mal endlich richtig aufs Korn. Ich kann nicht nachvollziehen wie man bei VF so lange unterm Radar geflogen ist.....es gibt viel zu tun für die Behörden.

Kollegenzusammenhalt

Kommt darauf an. Es gibt sehr wenige Kollegen mit vernünftiger Arbeitseinstellung und Engagement. Viele leisten nur das minimal nötige. Standard ist, dass versucht wird die Arbeit zu anderen zu schieben und sich nur die bequemen Themen anzunehmen. Dazu kommt eine nicht vorhandene Fehlerkultur. Das versucht man nun mit "Spirit" zu ändern , ist aber selbst damit immer noch zu unterirdisch schlecht unterwegs weil viele MA diese Art zu arbeiten ablehnen da sie dann ja wirklich mal arbeiten müssten oder es nicht mal verstehen. Das betrifft auch sehr viele Vorgesetzte.

Interessante Aufgaben

NEIN. Weichgewaschener Unfug, kritische Stimmen will man nicht hören. Wenn man versucht die Mitarbeiter oder Vorgesetzte dafür zu gewinnen bekommt man zwar recht, geändert wird aber nix. Wenn man das Thema weiterverfolgt bekommt bekommt wird einem sehr deutlich gemacht, dass man jetzt die Klappe zu halten hätte. Viele Arbeiten nur das nötigste. Seit Jahren juristisch klare Punkte werden laaange ausgetreten bis man das feststellt, was schon vorher klar war und dann wird es ignoriert, anstatt die Sachlage abzuhaken und sich um den Punkt zu kümmern wie man es richtig machen könnte. Strategisches Vorgehen zum Wohle des Unternehmens.....was ist das?

Kommunikation

Die Kommunikation ist nur Oberflächlich. Es wird im wöchentlichen Stream über Unfug geredet. Wirklich wichtige Themen, gar kritische Themen oder eine Einbindung exisitert nicht. selbst wenn man die Probleme die offensichtlich sind anspricht wird es nach Möglichkeit totgeschwiegen. Das ExCo schwebt auf einer Wolke und entscheidet teils einfach Unfug auf oberflächlichstem Powerpoint Niveau. Entscheidungen werden dann ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen anstatt auch einfach mal die Entscheidung neu zu treffen .....es werden dann umständliche Umwege gesucht. Entscheidungen die so kritisch sind, dass das ExcCo sie in vollen Bewusstsein der Risiken treffen müsste werden von den Zwischenebenen abgefangen und halbgar weitergetragen um die eigene Ziele nicht zu versauen. Kritische Stimmen werden mit ABM Maßnahmen (Powerpoint Basteln) mundtot gemacht und im Hintergrund wird die Entscheidung parallel ohne die Bedenkenträger getroffen. Die App (55 MB für so einen Schrott, wie kriegt man das denn hin??) und Workplace führen zu nichts weil es die Verantwortung sich die arbeitsrelevanten Dinge zu beschaffen auf die Mitarbeiter ablädt anstatt eine Kommunikationskultur zu etablieren.

Gleichberechtigung

Die Parental Leave Policy die ab 04/2021 kommen soll tut mal was für die Männer die für die Familie da sein wollen, was ich so bislang nirgendwo gesehen hab, im Detail ist aber noch zu wenig bekannt. Bin gespannt, ob das negative Auswirkungen auf die Karrieren bei VF haben wird und ob dann die Flucht zu einem anderen Arbeitgeber kommt oder ob man das vernünftig handhabt. Die Kollegen werde mir sicher berichten...

Umgang mit älteren Kollegen

KANN ICH NIX ZU SAGEN

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist gut, Gehaltsstrukturen aber undurchsichtig und teils unfair. Der Betriebsrat führt ein seltsames Eigenleben, manchmal hatte ich den Eindruck von den Gewerkschaften für eigenen Ziele verkauft zu werden.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro mir allen Nachteilen (Keine Kommunkation, alle arbeiten vor sich hin, dennoch zu viel Störung für Kopfarbeiter). IT Infrastruktur ist schlecht, weil viel zu Komplex. Die wenigsten wissen überhaupt was man wie und wo alles nutzen kann. Vorteil ist die großzügige Home Office Regelung. Häufiges Problem wie bei anderen Firmen: Die IT-Security versteht sich als Selbstzweck und beschränkt die Systeme/Rechner so massiv, dass teils normales Arbeiten schwer möglich ist, es muss ja alles für alle passen auch wenn der eigene Job etwas anderes verlangt. Ansprechpartner sind SEHR schwer zu finden und wenn wollen die keine Kritik, auch keine konstruktive Kritik.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man gibt sich das Image, wenn man genau hinschaut ist es aber nur Image.

Work-Life-Balance

Hier arbeiten sich engagierte Kollegen kaputt und die werden dann noch von Vorgesetzten und Kollegen angegangen, die Masse macht Dienst nach Vorschrift und bildet sich ein der Arbeitgeber und sie selber wären ach so toll....weil sie nix anderes kennen.

Image

Nach aussen wird gut vermarktet, daher ist das Image Ok. Wenn man Marketing und Realität gegenüber stellt sieht es düster aus.

Verbesserungsvorschläge

  • Spirit ist der richtige Ansatz, wird aber von den langjährigen Petzen und hinterhältigen Mitarbeitern sowie Vorgesetzten zunichte gemacht die noch nicht mal im Ansatz verstehen was es heißt. Da war Unitymedia um Welten voraus aber auch dort haben die meisten guten MA keine Lust auf VF. Die Chance Vorgesetzte aus einen Unternehmen zu holen die es deutlich besser konnten (Unitymedia) wurde nicht genutzt. Maßstab muss das Gesetz sein, nicht die Policy von Global HR sollte mal seinen Job machen und die MA ordentlich informieren. die Mitarbeiter App ist ebenso wir workplace eine Variante, dass der MA sich doch die Informationen selber holen soll, anstatt dass ordentlich informiert wird. Apropos: Wie Workplace (=Facebook) DSGVO konform eingesetzt werden kann erschliesst sich mir nicht. Gleiches Thema bei Office 365....aber man will ja, koste es was es wolle, hipp sein. Dass die Firma überlebt liegt nur an den horrenden Margen im Telekommunikationsbereich. In einer anderen Branche wäre der Konzern in meinen Augen schon lange weg vom Fenster.

Pro

Gehalt.

Contra

Fast alles, Verhalten der Kollegen, Kommunikationskultur, Unternehmenspolitik, Mitarbeiterpolitik, Engagement der meisten MA, Unternehmenskultur allgemein.
Am Ende bin ich SEHR!! glücklich weg zu sein und, wenn man etwas erreichen will und sich engagiert sind die meisten anderen Arbeitgeber besser.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Vodafone Deutschland
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Recht / Steuern
  • 17.Sep. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

In der Betastraße lässt‘s sich ganz gut arbeiten. Die Arbeitsplätze sind auf einem recht modernen Niveau, das Geräuschniveau trotz OpenOffice okay. Bei Sonnenschein wird‘s in den meisten Räumen allerdings bullig-warm (keine Klima).
Viele Meetingräume und Thinktanks.

Vorgesetztenverhalten

Bei den direkten Vorgesetzten eigentlich super, weiter oben wird’s dann aber deutlich schwächer (siehe schwer nachvollziehbare und schlecht begründete Entscheidungen).

Kollegenzusammenhalt

Im Team vor Ort sehr gut.

Interessante Aufgaben

Insgesamt guter Mix aus verschiedensten Aufgaben. Man kann eigenaktiv Projekte gestalten, insofern man nicht durch häufige strategische Richtungswechsel und Entscheidungen „aus der Laune heraus“ ausgebremst oder demotiviert wird.

Kommunikation

Hängt natürlich vom Kommunizierenden ab. Allgemein versucht man eine offene interne Kommunikation zu etablieren. Bei einigen Projekten, die einen selbst betreffen, werden teilweise aber Ad-Hoc-Entscheidungen gefällt, die schwer durchschaubar sind und teilweise auch nicht weiter (oder schlecht) begründet werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Scheint hier am Standort gut zu sein, gibt es zumindest (aber was genau ist „älter“?)

Karriere / Weiterbildung

In meinem Bereich gab es seit Jahren keine Beförderung. Ist vielleicht nicht (mehr) der richtige Standort dafür.

Gehalt / Sozialleistungen

Wettbewerbsfähiges Gehalt und gute Sozialleistungen.

Arbeitsbedingungen

Generell bei Tarifverträgen sehr gut, da lässt sich schwer meckern. FlexOffice- bzw. HomeOffice möglich, wird wegen OpenOffice sogar „unterstützt“.
Getrübt wird das Ganze allerdings durch häufig „von oben“ oder „irgendwo“ eingekippte Initiativen, die sind oft negativ die Arbeit beeinflussen. Da hat man häufiger den Eindruck, dass ständig eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird.
Da mittlerweile ganze Bereiche auf agile Squads umgestellt werden, ist mein Eindruck, dass sich dieser Zustand eher verschlechtern wird. Es fehlt an einer Bereichs- und Abteilungsübergreifenden Strategie, die die ganzen Fäden beisammenhält. Letztlich an fachlicher Führung.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Eigentlich gut. Die häufigen Tagesreisen zur Zentrale, sprich Inlandflüge, sollte man aber angesichts der aktuellen Diskussionen m.E. auf das Allernötigste einschränken.
Sobald das passiert, gibt‘s die Höchstwertung.

Work-Life-Balance

Absolut fair. Gleitzeitregelung, Überstunden werden abgegolten, können abgebaut werden und sind gedeckelt. Kein Druck, bis in den Abend Präsenz zu zeigen. Meetings werden in den allermeisten Fällen auf „faire“ Zeiten gelegt.
Arzttermin, zuhause arbeiten wegen Handwerker - geht alles.
Ein Punkt Abzug, da Geschäftsreisen nach Düsseldorf doch oft verlangt werden - je nach Abteilung.

Image

Bei Telekommunikationsunternehmen gibt‘s immer was zu meckern, aber Vodafone ist schon eine „Marke“.

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere Bereichs- und Abteilungsübergreifende Strategie, Meta-Organisation. Die ganzen Squads kommen mir teils wie autarke Gebilde vor, die ständig sich teils konterkarierende Initiativen produzieren.
  • manche Großprojekte werden „aufgeblasen“ und gehen mit Bombast durch die Bereiche, um dann auf halber Strecke steckenzubleiben. Teils Konzern-typische strategische Konfusion.
  • Bei einigen Entscheidungen scheinen Connections und politische Hintergründe ausschlaggebender zu sein als Zahlen-Daten-Fakten.
  • als Mitarbeiter am Standort Unterföhring hat man es teilweise schwerer, weil der Puls einfach in Düsseldorf schlägt.
  • Bei der Karriere ist auch hier Vitamin C extrem nützlich.

Pro

- insgesamt attraktiver Arbeitgeber, der einen Pool an interessanten Aufgaben bietet.
- sehr faire Arbeitsbedingungen (Gleitzeit, HomeOffice, Weihnachtsgeld etc.)
- Es wird so schnell nicht langweilig.
- das Bemühen, ein sehr gutes Arbeits- und Teamklima herzustellen, ist eindeutig da. Es wird teilweise leider konterkariert durch häufige Reorganisationen und strategische Richtungswechsel. „Change is difficult!“
- Unterföhring hat inzwischen eine gute Kantine

Contra

- Mir mangelte es in Einzelfällen daran, auch direkt abgeholt zu werden, wenn sich in meinem Aufgabenbereich eklatante Änderungen ergaben. Das sorgt für eine (unnötige) Belastung des Verhältnisses.
- Es sollte auch für Mitarbeiter an anderen Standorten mehr Entwicklungs- und Aufstiegschancen geben. Ist aber natürlich stark abhängig vom jeweiligen Bereich.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Vodafone
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen so detailliert geteilt hast. Es ist schön zu lesen, dass Du Dich bei Vodafone wohl fühlst. Deine Vorschläge werden wir mit unseren Kollegen und Kolleginnen besprechen. Um Dir in Deinem Fall schnellstmöglich weiterhelfen zu können, kannst Du Dich gerne an employer.branding@vodafone.com wenden. Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Carina
HR Marketing/Employer Branding

  • 22.Aug. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ich stieß in die Firma nach Jahrelanger Tätigkeit beim Dienstleister, ab da war ich nur "der vom Dienstleister" oder "den muss man im Auge behalten"

Vorgesetztenverhalten

Ich habe meinen Teamleiter nie wirklich war genommen....er ist eben alteingesessen und dadurch Unkündbar, 90% seiner Zeit war er unansprechbar an seinem PC und hat sich mit privaten dingen beschäftigt, auf Fragen kamen meist nur dumme antworten. Andere Teamleiter....naja die welche ich kennen lernen durfte waren denke ich soweit in Ordnung.

Übrigens habe ich meine Kündigung (nicht Vertragsverlängerung) erfahren als ich in den Dienstplan schaute und nachfragte wieso ich keine Schichten habe. Ab dem tag war mir klar wie egal ich meinem Teamleiter scheinbar bin.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Teams gibts natürlich Zusammenhalt, aber mehr aber auch nicht

Interessante Aufgaben

Naja Front Office......Ich habe mehr Ahnung als manch Second Level mitarbeiter....wurde jedoch nur belächelt "hat dich nicht zu interessieren"..... ich kenne eben andere Zeiten / Prozesse innerhalb Kabeldeutschlands..... Jeder der länger als 5 Jahre dabei ist wird mir zustimmen: Man wird geistig kastriert.

Kommunikation

Gab zwar wöchentlich Teameetings, welche aber eher provisorisch zum gemeinsamen Essen genutzt wurden da der zuständige Teamleiter sowieso nur einmal im Quartal anwesend war.

Gleichberechtigung

da ist mir nichts negatives aufgefallen

Karriere / Weiterbildung

Ich wurde trotz Überqualifizierung für die 2 Positionen welche ich anstrebte übergangen, mit der Aussage "du bist noch nicht lang genug da", was mir vor Augen brachte dass scheinbar hier ein Motto herrscht "Betriebszugehörigkeit > Qualifikationen"

Unterm Strich kann man nur mit Vitamin B Karriere machen, wenn der Projektleiter dich nicht mag hast du es an diesem Standort sehr schwer.

Gehalt / Sozialleistungen

Viele loben "pünktliche Gehaltzahlung" jedoch empfinde ich dies als Selbstverständlich.

Das Gehalt ist für die Branche "ok", früher war man bestverdiener bei Kabeldeutschland/Vodafone, mittlerweile zahlen selbst deren Dienstleister mehr Grundlohn, die Provisionsmodelle sind seit Jahren undurchsichtig, nichtmal der "Salescoach" konnte mir eine Übersicht bieten was wie provisioniert wird.

Den letzten Hinweis dazu fand ich in der Datenbank aus 2015, also dafür dass man so einen Vertriebsdruck ausübt sollte man doch den Leuten auch ALLE Sells möglichkeiten aufzeigen etc.

Arbeitsbedingungen

Naja was soll man sagen, klassisch Callcenter.... schlechte Hardware welches einen seeehr zügiken Mitarbeiter Handicapped, Systeme welche schneller laufen würden wenn ich den Kundendatensatz in einer Bibliothek händisch suchen würde, Abgeranzte Stühle, Peripherie auch mehr als altbacken und abgenutzt, wenn man neue möchte erhält man natürlich ein baugleiches Modell aus Vorkriegszeiten.

Aber immerhin sind die Tische via Kurbel höhenverstellbar ;)

Work-Life-Balance

außer dass es von "ab und zu mal einen Samstag" im Bewerbungsgespräch zu "Definitiv 2 Samstage und 1 Sonntag" wurde....man weiß halt dass man in einem spätschichtlastigen Beruf arbeitet (jedoch Früh/Spät Ausgleich war eigl. sogar extrem gut)

Image

Der Standort Kabelsketal war eine der Garten Eden wenn man aus dieser Branche kommt & dort bleiben will. Jedoch seit Vodafone geht es rapide Bergab.....

Wirklich zufrieden sind meist nur Leute die sowieso keine Erwartungen haben oder Altverträge aus 2006 haben, oder eben Langzeitarbeitslose welche sich freuen 2€ über Mindestlohn zu arbeiten

Verbesserungsvorschläge

  • Selbstständig denkende Menschen nicht auf Zwang dumm halten. Den Lohn höher drehen, da eure Dienstleister mittlerweile mehr zahlen. Eigentelefonie unter den Teamleitern einführen, mindestens 5h im Monat, viele haben den Bezug zum Beruf verloren.

Pro

Das einzig positive was ich berichten kann sind klassische "KO Tage", wenn es jemanden an zb einem Dienstag mal wirklich nicht gut geht, muss er nicht sofort zum Arzt und fällt somit die ganze Woche aus sondern kann sich den einen Tag auskurieren.

Contra

alle meine oben genannten Punkte

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Vodafone
  • Stadt
    Kabelsketal
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Dein Feedback. Die von Dir angesprochenen Themen werden wir gerne intern weiterleiten. Für Deine Zukunft wünschen wir Dir alles Gute.

Carina
HR Marketing/Employer Branding


Bewertungsdurchschnitte

  • 2247 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1202)
    53.493546951491%
    Gut (479)
    21.317311971518%
    Befriedigend (371)
    16.510903426791%
    Genügend (195)
    8.6782376502003%
    3,73
  • 202 Bewerber sagen

    Sehr gut (98)
    48.514851485149%
    Gut (19)
    9.4059405940594%
    Befriedigend (39)
    19.306930693069%
    Genügend (46)
    22.772277227723%
    3,36
  • 35 Azubis sagen

    Sehr gut (28)
    80%
    Gut (4)
    11.428571428571%
    Befriedigend (3)
    8.5714285714286%
    Genügend (0)
    0%
    4,29

kununu Scores im Vergleich

Vodafone GmbH
3,70
2.480 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Telekommunikation)
3,35
44.433 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.935.000 Bewertungen