Navigation überspringen?
  

Vogel IT-Medien GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Medien
Subnavigation überspringen?
Vogel IT-Medien GmbHVogel IT-Medien GmbHVogel IT-Medien GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 37 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    72.972972972973%
    Gut (1)
    2.7027027027027%
    Befriedigend (3)
    8.1081081081081%
    Genügend (6)
    16.216216216216%
    3,93
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Vogel IT-Medien GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,93 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 01.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Ich kann die Höllenszenarien aus manchen Bewertungen nicht bestätigen. Man kann hier gut arbeiten wenn man sich seinen eigenen Bereich schafft. Eine dicke Haut schadet dabei nicht. Trotzdem teilweise ruppiger Ton, da muss man drüber stehen. Frustrierend ist es, wenn sich zu viele in die Arbeit anderer einmischen; etwas mehr Vertrauen in die Leistung der Mitarbeiter wäre schön. Was sehr stört ist, wenn man meint im Großraumbüro mit Lautsprecher telefonieren zu müssen. Etwas Rücksicht auf die Kollegen wäre angebracht, wir haben Meetingräume und für Privatgespräche eine Dachterasse. Auch störend ist die Geruchsbelästigung durch Raucher direkt vor der Lüftung, hier kann der Arbeitgeber aber wenig machen.

Vorgesetztenverhalten

Hier kommt es auf den Vorgesetzten an. Mein Vorgesetzter setzt sich für das Team ein, das Verhalten der Geschäftsführung lässt manchmal leider zu wünschen übrig. Wer sich hier die Kommentare der GF auf einige kritische Kommentare ansieht, der weiß wie mit Kritik umgegangen wird.

Kollegenzusammenhalt

Mit manchen kommt man gut klar, mit anderen nicht. Das ist normal und da kann der Arbeitgeber nichts dafür. Man muss nicht immer die Freundschaft fürs Leben am Arbeitsplatz finden.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind in Ordnung, irgendwann schleicht sich aber ein Trott ein. Themengebiete werden selten gewechselt, hier muss man sich selber seine Nische schaffen. Ist bei anderen Arbeitgebern aber auch nicht anders.

Kommunikation

Informationen sind Bring- oder Holschuld, je nachdem an welchem Ende man gerade sitzt. Wenn man sich selber aktiv darum kümmert bekommt man aber alle Informationen die man braucht. Wöchentliches Meeting und regelmäßige Infostunden sind hilfreich, teilweise aber auch Zeitfresser.

Gleichberechtigung

Manche Abteilungen werden anderen gegenüber bevorzugt behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Wer nicht selber geht kann i.d.R. bis zur Rente bleiben. Krank werden sollte man allerdings nicht.

Karriere / Weiterbildung

Kaum Möglichkeiten. Hier wäre ein größerer Invest in die Mitarbeiter wünschenswert.

Gehalt / Sozialleistungen

Unterm Branchendurchschnitt aber ok. Für Sonderleistung gibt es Bonus. Auf den Stundenlohn muss man aber selber achten.

Arbeitsbedingungen

Gute Ausstattung, ich bin aber kein Freund von Großraumbüros. Mal sehen was die Telefonzellen bringen, ich hoffe sie werden genutzt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier wird nichts gemacht.

Work-Life-Balance

Könnte besser aber auch schlechter sein. Gut ist agile working, schlecht die unbezahlten Überstunden. Wer nicht selber dafür sorgt, dass er seine Überstunden wieder abbaut ist aber auch selber Schuld.

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere Raumtrenner, keine Telefonate über Lautsprecher, Mittag bitte rausgehen oder Meetingraum blocken oder abgetrennter Mittagsbereich, mehr Fortbildung, wenigstens Inflationsausgleich

Pro

Voucher für Kantine, sicherer Arbeitsplatz, man kann sich seine Nische schaffen, gute Verkehrsanbindung, Grillen

Contra

Bevorzugung einzelner Abteilungen, Großraumbüro

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Vogel IT-Medien GmbH
  • Stadt
    Augsburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 27.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wir sind erst vor Kurzem in ein neues Gebäude gezogen, das vor allem mit seiner modernen Ausstattung und schöner Küche, Dachterrasse etc. besticht. Im EG befindet sich eine tolle Kantine, die vom Arbeitgeber in Form von Gutscheinen unterstützt wird. Die Stimmung im Unternehmen nehme ich als sehr angenehm und persönlich war, man kennt sich, auch über Abteilungen hinweg, und tauscht sich gern mal am Kaffeeautomaten oder beim gemeinsamen Grillen aus.

Vorgesetztenverhalten

Mein Vorgesetzter hat immer ein offenes Ohr für jegliche Angelegenheiten. Ein Mal pro Woche trifft sich die Redaktion und bespricht aktuelle Angelegenheiten oder trifft gemeinsam Entscheidungen. Auch die Tür des GF steht immer offen bei Bedarf. Er ist sehr innovativ und bleibt am Puls der Zeit, was teilweise zu wirklich einzigartigen Ideen führt, auf die man erstmal kommen muss.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist wirklich top. Hier unterstützt man sich gegenseitig, auch in stressigen Zeiten wie etwa während der Abgabe eines Hefts. Gerade in der Redaktion wird viel Hand in Hand gearbeitet mit Layout oder Verkauf, was aber super funktioniert.

Interessante Aufgaben

Hier gilt: Der Job ist so viel, wie du daraus machst. Denn man bekommt sehr viel Freiraum, was die Auswahl der Aufgaben angeht. Klar kann man von morgens bis abends Pressemitteilungen verarbeiten; es ist aber genauso möglich, auf Termine und Messen zu gehen und darüber zu schreiben, oder selbst zu recherchieren. Wer hier Initiative zeigt, kann wirklich spannende Aufgaben haben. Wie bereits erwähnt, arbeitet man eng mit dem Layout, was den „künstlerischen“ Aspekt mit einbringt, und anderen Abteilungen wie Verkauf, anderen Portalen oder der Eventakademie zusammen. Auch bringt das Online-Portal mittlerweile ganz andere Aufgaben mit sich als die Print-Ausgabe, was ich persönlich sehr spannend finde.

Kommunikation

Die Vorgesetzten haben immer ein offenes Ohr. Wichtige Entscheidungen werden gemeinsam getroffen und entsprechend kommuniziert (via Infostunden, Intranet,...).

Gleichberechtigung

Hier arbeiten sehr viele Frauen, auch in Führungspositionen.

Karriere / Weiterbildung

In unserer Abteilung wurde dieses Jahr das Thema Weiterbildung im großen Stil neu angegangen — vom Training als gesamtes Team bis hin zum Einzelcoaching.

Work-Life-Balance

Ist in meiner Abteilung definitiv gut machbar. Termine und Arbeitszeiten sind flexibel einteilbar, sodass man relativ gut selbst bestimmen kann, wie viel man wann unterwegs ist und arbeitet. Die im Voraus bekannten Abgabetermine ermöglichen — mal abgesehen von eher seltenen wichtige Eilmeldungen — eine gute Planbarkeit. Homeoffice ist möglich und wird auch genutzt. Für die Sportbegeisterten gibt es eine Laufgruppe.

Image

Das Image in der Branche ist wirklich unübertroffen. Kundenbeziehungen werden über Jahre hinweg mit viel Sorgfalt persönlich gepflegt.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00
  • Firma
    Vogel IT-Medien GmbH
  • Stadt
    Augsburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 29.Jan. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Zwischen den Kollegen war die Atmosphäre meist gut - klar, es gibt immer welche, die sich "nicht riechen" können oder Grüppchen, aber dafür kann natürlich der Arbeitgeber meist nichts. Die Räumlichkeiten waren immer sehr schön und auch großräumig, im Vergleich zu anderen "Bürokäfigen" die man so kennt - wie das nun im neuen Firmensitz ist, kann ich nicht beurteilen, den kenne ich nicht.

Es wird sich durch alle Ebenen geduzt - da kam dann in manchen Fällen leider auch der Spruch zum Tragen, dass man leichter "Du Depp..." sagt als "Sie Depp..." - es war oft ein sehr salopper Umgangston und Gespräche über Arbeitsleistung, Inhalte etc. waren oft schon nicht mehr wie berufliche Gespräche sein sollten, in denen sich zwei Erwachsene gegenüber sitzen und sich austauschen sondern eher, wie wenn man in der Schule zum Direktor gerufen wird. Ich persönlich war, aus verschiedenen Gründen, in der Zeit dort meist extrem angespannt bis ängstlich - wie sehr habe ich erst bemerkt, als ich dann woanders war und feststellen konnte, dass es durchaus auch anders geht.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe bei meiner Zeit bei der Firma wenig erlebt, was wirklich "Vorgesetztenverhalten" gewesen wäre - da herrschten Willkür, Sympathien und man konnte es so oder so erwischen, je nach Stimmung. Eine wirklich durchdachte, strategische Führung und Förderung der Mitarbeiter oder Einsatz nach Fähigkeiten fand selten statt, was schade ist, weil das Team echt viel konnte und sicher noch kann.

Außerdem habe ich leider mehrfach - sicher auch wegen dem ohnehin durchgehenden Stresslevel - weinende Menschen erlebt und auch einen regen Wechsel der Mitarbeiter in unserem Bereich, was wohl für sich spricht.

Kollegenzusammenhalt

Mal so mal so - ein bisschen war sich, durch Stress und Überarbeitung bedingt, bei uns dann doch oft jeder selbst der nächste. Heißt: Viel Gemecker über die Zustände aber wenn man es ansprach wollte keiner was dazu sagen.

Interessante Aufgaben

Definitiv ein spannender Job in dem man die Event Branche von A bis Z kennen lernen kann - man darf aber auch keine Angst haben, sich die Hände schmutzig machen zu müssen.

Kommunikation

Die Kommunikation war einerseits gut: Der GF hat die Mitarbeiter recht offen informiert und es gab auch die bereits angesprochene vierteljährliche Info-Stunde.

Zugleich war es innerhalb meiner Abteilung oft so, dass man Dinge, die einen betrafen zuletzt erfahren hat oder Entscheidungen recht willkürlich getroffen wurden, ohne, dass man dazu Stellung nehmen oder seine Meinung kundtun konnte. Das ist leider extrem häufig geschehen und man fühlt sich übergangen und frustriert mit der Zeit.

Gleichberechtigung

Es gibt tatsächlich Frauen in Führungspositionen und gerade für die IT-Branche, werden Frauen dort gut behandelt.

Der einzige abgezogene Stern da es im Event Bereich natürlich durchaus relevant war, dass die Mädels alle jung, hübsch und charmant sind und neben den fachlichen Fähigkeiten auch durch Hostessen-Fähigkeiten bestechen. Ist aber natürlich auch eine kluge Strategie, wenn gleich eben nicht der Gipfel der Emanzipation.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich denke, der ist gut wobei es dadurch, dass der Verlag noch nicht so "alt" ist vor allem jüngere Mitarbeiter gab und wenige ältere oder vor der Rente stehende Mitarbeiter.

Karriere / Weiterbildung

Karriere wegen der flachen Hierarchien (die auch positiv sind wenn es um Entscheidungen etc. geht) nicht wirklich möglich. Weiterbildung, wie schon erwähnt, gab es zumindest zu meiner Zeit nie so wirklich.

Gehalt / Sozialleistungen

Das war lausig - keine Zuschläge für Feiertage/Wochenende, Überstunden waren selbstverständlich und da gab es leider auch kein Auskommen/Diskutieren. Und wenn man bedenkt, dass zumindest damals die Bezahlung mit brutto um die 2.000 bis 2.500 Euro im Team wirklich nicht die Beste war, ist das viel verlangt.

Arbeitsbedingungen

An sich ganz hervorragend - klar, man kann immer nach einer Klima-Anlage brüllen aber das ist meines Erachtens die Sahne auf der Kirsche und nicht zwingend nötig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht wirklich wobei man auch sagen muss, dass es in dem Bereich, der Branche nicht so präsent ist - ich wüsste jetzt nicht, was man hätte tun können oder sollen.

Work-Life-Balance

Im Event Bereich nicht vorhanden. Anfahrten an Feiertagen, lange Arbeitstage, oft auch am Wochenende waren mehr oder weniger die Regel. Natürlich ist das im Veranstaltungsbereich gerne mal so, allerdings wurden hier sämtliche Regeln des Arbeitsrechts dann doch missachtet. Abgesehen von der Zahlung für Feiertags-/Nachtarbeit hier ein Beispiel um konkret zu sein:

Veranstaltung in Hamburg. Das Team fährt mit der Technik mit dem Auto acht-zehn Stunden nach Hamburg. Kommt gegen 17:00 Uhr an, baut bis 23:00 Uhr (hin und wieder länger) die Messe mit auf damit man beim Messebauer sparen kann und steht am Tag drauf dann um 7:00 Uhr bereit, macht ohne Pausen (Mittagessen stehend in fünf bis zehn Minuten "reinschaufeln" zählt kaum) durch bis 18:00 Uhr, baut dann mit ab bis 20:00 Uhr oder 21:00 Uhr, je nachdem wie es läuft, fährt am nächsten Tag zurück, kommt um 17:00 Uhr an und klemmt sich hinter die Computer um weiter zu arbeiten weil der nächste Termin ansteht.

Das ist - meines Erachtens - schon sehr viel verlangt und eine durchaus angebrachte, rationale Kritik und etwas, wo man vorher wissen sollte, worauf man sich einlässt.

Image

Der Verlag und auch die Veranstaltungsabteilung haben ein perfektes Image in der Branche - auch weil die Produkte und Veranstaltungen wirklich unnachahmbar gut sind und der GF was neue Themen und Ideen betrifft immer auf Höhe der Zeit bleibt.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich würde mir wünschen, dass mehr auf die Mitarbeiter gehört wird und auch mehr Möglichkeiten gegeben werden, Dinge offen, auf Augenhöhe zu klären ohne, dass man sich direkt um die Folgen sorgen muss. Im Endeffekt sind im Verlag lauter richtig gute Leute, wenn sie korrekt gefördert und geführt werden, dann kann man wahrscheinlich noch das doppelte und dreifache herausholen und alle sind glücklich

Pro

Man konnte fachliche Themen schnell klären und entscheiden, es waren immer neue Aufgaben geboten weil die Branche sich schnell entwickelt und am Puls der Zeit geblieben wurde.

Contra

Ich denke das habe ich schon in den Kommentaren beantwortet - ich würde mir auch wünschen, dass das, was ich offen und ehrlich geschrieben habe, ein Denkanstoß werden könnte und nicht nur mit einem Kommentar beantwortet wird, der das Thema wegschiebt (wie ich das hier schon gesehen habe). Vielleicht lässt sich ja etwas davon mitnehmen oder gar umsetzen oder es entwickelt sich ein anderer Blick für die kritischen Punkte - die gibt es nämlich durchaus und in so einem innovativen und spannenden Verlag wäre es schön ,wenn sich diese lösen ließen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Vogel IT-Medien GmbH
  • Stadt
    Augsburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo lieber Ex-Mitarbeiter. Vielen Dank für Deine "Ehrlichen Worte", die uns noch viel mehr genützt hätten, wenn Du sie zu der Zeit geäußert hättest, als Du bei uns warst. Einiges von dem was Du beschrieben hast, haben ja schon andere vor Dir auf diesem Wege geäußert und die freut es bestimmt, wenn sie sich hier wieder bestätigt sehen. Für das bestehende Team ist es aber mehr als diskriminierend, sie lediglich als Hostessen oder dergleichen zu bezeichnen, nur weil sie etwa jung sind und gut aussehen. Dieses Team ist fantastisch und leistet Großartiges, sowohl fachlich als auch intellektuell. Oder glaubst Du etwa, dass wir sonst exzellente IT-Summits und -Kongresse (u.a. auch für Frauen) mit mittelmäßigem, weil nur gutaussehenden Personal bestreiten könnten? Da hast Du wohl Einiges nicht mitbekommen, also Du bei uns warst. Wegen des von Dir beschriebenen Events: Unsere Mitarbeiter im Veranstaltungsbereich wissen in der Regel, worauf sie sich einlassen: Ofter mal unterwegs (also An- und Abreise) zu sein und vorher und nachher auf- und abbauen gehören einfach mit dazu. Du warst hier wohl falsch aufgehoben und sind daher froh, dass Du jetzt nicht mehr bei uns bist und Deinen Traum-Job gefunden hast. Es kann ja auch mal vorkommen, dass man nicht zusammen passt, aber diskriminierend nachtreten ist nicht die feine Art und diskreditiert die Arbeit unserer Mitarbeiter, finden wir. Was das hier erwähnte Gehalt anbelangt, ist das definitiv falsch! Ehrliche Worte?! Ja, klar ... netter Versuch, Du kannst das besser!

Werner Nieberle
Geschäftsführer


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 37 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    72.972972972973%
    Gut (1)
    2.7027027027027%
    Befriedigend (3)
    8.1081081081081%
    Genügend (6)
    16.216216216216%
    3,93
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Vogel IT-Medien GmbH
3,93
37 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Medien)
3,36
27.856 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,37
3.258.000 Bewertungen