Navigation überspringen?
  

Gewo Feinmechanikals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handwerk
Subnavigation überspringen?
Gewo FeinmechanikGewo FeinmechanikGewo Feinmechanik
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 18 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    38.888888888889%
    Gut (1)
    5.5555555555556%
    Befriedigend (7)
    38.888888888889%
    Genügend (3)
    16.666666666667%
    3,12
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Gewo Feinmechanik Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,12 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 13.Jan. 2017 (Geändert am 14.Jan. 2017)
  • Mitarbeiter

Pro

Kollegen

Contra

Mitarbeiter tragen extrem hohe Verantwortung bei einem dermaßen lächerlichen Gehalt.
Mit der Wartung sieht es so aus, dass man halt solange WARTET bis etwas kaputt ist und dann solange rummurkst dass es halt irgendwie wieder funktioniert!
Die Vorgesetzten trauen sich oft keine konkreten Aussagen zu machen aus Angst selber Verantwortung für etwas übernehmen zu müssen.
Die Geschäftsleitung Versucht die Firma immer als besonders sozial und angerchiert dazustellen, was von den Mitarbeitern einfach nur belächelt wird :-)
Man versucht mit Praktikanten Gewinn zu machen, indem man sie einfach Serienmaschinen nachlegen lässt(was sollen die da groß sehen)!!
Nach dem bei der Betriebsversammlung die Extrem hohen Auftragseingänge und Umsätze vorgestellt wurden fragte ein sehr mutiger Kollege anfangs ganz sachlich nach einer Gewinnbeteiligung(Einmalzahlung), worauf die Geschäftsleitung sehr unsachlich und vorallem nicht aufs Thema bezogen nur irgendwelche scheinheiligen Ausreden suchte um nichts Zahlen zu müssen.
Als dann der verhaltene Applaus von den Arbeitnehmern kam hätte die Geschäftsleitung mal überlegen müssen wie sie jetzt dasteht.
Aber bevor man den Mitarbeitern 5€ gibt kauft man lieber irgendwelche Maschinen die eh nur rumstehen.
Die Strategie der Firma geht eher in die Richtung nur unqualifiziertes Personal einzustellen und die, die dann was können an denen bleibt dann alles hängen
Ein werkzeugverwaltungssystem dass bei uns Drehern noch nichtmal zur hälfte und bei den Fräsern nach 3 jähren Laufzeit noch immer etliche Fehler bringt rundet die ganze Geschichte ab.

  • 09.Jan. 2017 (Geändert am 10.Jan. 2017)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb meiner Abteilung war ich absolut zufrieden. Gute Leitung wurde gelobt und anerkannt.
Jedoch hat man auch das Gegenteil von anderen Abteilungen und auch der Geschäftleitung mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Arbeit musste immer Zeitnah und schnell erledigt werden.
Überstunden waren keine Seltenheit. Mitarbeiter ohne oder wenigen Überstunden haben oftmals Kritik erfahren.

  • 22.Dez. 2016 (Geändert am 16.Feb. 2017)
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Schulungen, Gleichberechtigung, Leute aus der Produktion im Kauf von Neuanschaffungen mit einbeziehen. Industrie 4.0 nicht überbewerten. Mitarbeiter loben, siehe letzter Punkt im 8D Rep. Mitarbeiter am Gewinn beteiligen. Mitarbeiter nach Leistung und Tätigkeit bezahlen. Die letzten Punkte vom "Verbesserungs-Seminar" abarbeiten.

Pro

Kollegen, Sauberkeit, zum Teil gute Werkzeuge

Contra

Meiner Meinung nach werden viel zu viele Maschinen gekauft, aber an fähigen Programmierern und Bedienern fehlt es besonders bei uns in der Dreherei.
Lieber werden nicht deutschsprachige Teile Einleger eingestellt.
Jetzt will man auch noch von Gildemeister zu Spinner wechseln die wahrscheinlich preislich und qualitativ billiger sind.
Gut wenn ich in die Fräserei schaue, dann sehe ich 5-Achs Maschinen ohne IKZ und ohne Späneförderer, aber bearbeitet wird zum Großteil VA und Titan.
Das beißt sich doch und die Standzeit der Werkzeuge verschlechtert sich.
Ich frage mich da oft wie die Leute das hinbekommen.
Zudem ist an denen keine Absaugung aber sie sind oben offen obwohl diese über 10000U/min Drehzahl haben.
Das ist sicher sehr ungesund, ob das überhaupt erlaubt ist weiß ich nicht.
Ich denke es macht auch einen sehr schlechten Eindruck wenn mit Kunden durch die Fräserhalle gegangen wird und man sieht die Leute händisch Späneschaufeln.
Die Maschine in der Lehrwerkstatt sieht übrigens moderner aus als die in der Produktion.
Zumindest haben die Fräser die Programmiererei im Griff, so wie es aussieht und man hört. Allerdings kann ich nur für das Werk 1 sprechen.
Im Werk 2 war ich bisher nur einmal und ich kenne dort auch niemanden.
Allgemein wären hier Schulungen für neue Mitarbeiter und Lehrlinge angebracht, denn es ist schon schlimm beim Einfahren von CNC Programmen wenn man nicht wirklich weiß was jetzt passiert und das Programm auch nicht lesen kann.
Das lustige ist, daß man es an den stetigen Maschinencrashs ja schon sieht das hier Handlungsbedarf herrscht. Aber Kurse kosten wohl zuviel Geld.
Von diesem neu gekauften Camsystem für die Dreherei das ja so toll sein soll hört man leider auch nichts mehr.
Bürokratie wird Großgeschrieben und nimmt schön langsam auch in der Werkstatt überhand.
An jeder Maschine steht ein Rechner mit einer Software die nur zum Teil funktioniert, das lenkt viele vom eigentlichen Geschehen in der Werkzeugmaschine ab.
Oft streikt die Datenübertragung mit dem daran hängenden Werkzeug- und Programmverwaltungssystem, das alles mehr bremst als funktioniert.
Es schafft aber Arbeitsplätze in der Werkzeugausgabe die wie es scheint alle Hände voll damit zu tun hat, aber von "Werkzeug ausgeben" bekommen wir nichts mit.
Die neu gekaufte Software war sicherlich ein "Schnäppchen", aber die Produktion wirds schon wieder hereinarbeiten.

Bezahlung könnte meiner bescheidenen Meinung nach auch mehr sein.
Ich wünschte mir da sehr oft mehr Einsatz vom Abteilungsleiter für den Mitarbeiter. Leider wird man aber von gewissen Vorgesetzten beleidigt.
Solche haben m. M. nichts in Führungspositionen verloren.
Leider gibt es auch keinen Betriebsrat an dem man sich wenden kann.
Das ist traurig.
Viele Kollegen sind sehr unzufrieden und schimpfen untereinander, aber so kommt es halt leider nicht oben an.


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 18 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    38.888888888889%
    Gut (1)
    5.5555555555556%
    Befriedigend (7)
    38.888888888889%
    Genügend (3)
    16.666666666667%
    3,12
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Gewo Feinmechanik
3,12
18 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handwerk)
2,97
6.078 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,12
1.537.000 Bewertungen