Navigation überspringen?
  

Huawei Technologies Düssldorf Gmbhals Arbeitgeber

Deutschland Branche Telekommunikation
Subnavigation überspringen?
Huawei Technologies Düssldorf GmbhHuawei Technologies Düssldorf GmbhHuawei Technologies Düssldorf Gmbh
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 178 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (35)
    19.662921348315%
    Gut (28)
    15.730337078652%
    Befriedigend (34)
    19.101123595506%
    Genügend (81)
    45.505617977528%
    2,56
  • 29 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    10.344827586207%
    Gut (3)
    10.344827586207%
    Befriedigend (10)
    34.48275862069%
    Genügend (13)
    44.827586206897%
    2,23
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Huawei Technologies Düssldorf Gmbh Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,56 Mitarbeiter
2,23 Bewerber
0,00 Azubis
  • 03.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das schlimmste, was ich je erlebt habe. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die vielen schlechten Bewertungen hier im wesentlichen alle stimmen und das widerspiegeln, was ich auch erlebt habe. Egal, was sie Dir gehaltsmäßig anbieten und welche Phantasie-Titel sie auf Deine Visiten-Karte schreiben: in dieser Firma (gilt für Research und für Sales) bist Du als Nicht-Chinese nur ein nützlicher Zuarbeiter zweiter Klasse.

Stark chinesisch dominiert -- mit allem, was dazu gehört: Autokratische Strukturen, alle Entscheidungen in chinesischer Hand, keine internationale Firmenkultur. Es gibt zwei Klassen von Mitarbeitern: Chinesen und die anderen.
Nicht-Chinesen sind im wesentlichen Informationsquellen, PR-Maskottchen oder das freundliche Gesicht zu potentiellen Kunden -- haben aber nichts zu melden.
Die Chinesen tun alles, um die Kontrolle zu behalten, was teilweise zu bizarren Vorgängen bei der Vergabe von Awards usw. geht. Gleichzeitig viele chinesische Expats im wesentlichen ahnungslos und komplett überfordert -- sowohl auf der technischen als auch auf der Management-Ebene.
Dementsprechend hoch ist die Fluktuation und die Mitarbeiterunzufriedenheit.

Vorgesetztenverhalten

Ganz schlimm (sie Kommunikation). Die Systeme und Abläufe zum Personalmanagement, z.B. Performance Management sind auf dem Papier normal (wie in vergleichbaren Firmen), werden aber nicht verstanden und dann komplett sinnlos umgesetzt. Bewertungen werden willkürlich vorgenommen, um irgendwelche Durchschnittsziele zu erzielen. Nicht-chinesische Mitarbeiter haben oftmals keine Sicht auf die Performance-Werte der chinesischen Mitarbeiter -- diese werden dann direkt in China bewertet.

Leistungen der Mitarbeiter werden oft dem chinesischen Manager zugeschrieben (bei Awards usw.).

Ich habe es persönlich erlebt, dass es vor wichtigen Meetings immer ein Pre-Meeting gab -- nur für Chinesen...

Kollegenzusammenhalt

Gut unter den nicht-chinesischen Kollegen, aber insgesamt nicht vorhanden und auch nicht gewollt. Alle Mitarbeiter werden in Silos gehalten -- Austausch nicht erwünscht. Es gab mal Mitarbeiter, die so etwas wie gruppenübergreifende Brown-Bag-Seminare veranstalten wollten -- die sind nicht mehr in der Firma.

Interessante Aufgaben

ganz ok -- aber auch frustierend aufgrund unrealistischer Ziele, Resourcen-Planung und schlechte Qualität der Mitarbeiter

Kommunikation

Die Kommunikation ist schlecht bis manchmal nicht vorhanden. Was will man auch erwarten, wenn die Firma 30-jährige Rookies als "Direktoren" nach Deutschland schickt, die weder Englisch sprechen noch Personalverantwortung verstehen

Gleichberechtigung

Gibt es wirklich nicht -- siehe oben.

Es gibt auch keine weiblichen Führungskräfte.

Umgang mit älteren Kollegen

Zwiespältig. Ältere nicht-chinesische Kollegen, die noch gebraucht werden, werden normal behandelt. In China hat die Firma allerdings die Policy, Mitarbeiter über 45 zu feuern bzw. (bei den verdienteren) mit einer Art Betriebsrente aus der Firma zu drängen.

Soziale Verantwortung ist daher ein Fremdwort. Solange jemand nützlich ist, wird er behalten bzw. umworben -- das kann sich aber ändern...

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung gibt es nur auf dem Papier (wenn überhaupt). Das offensichtliche Ziel ist es, aus den nicht-Chinesen das meiste rauszuholen. Es gibt Beförderungen -- oftmals haben die aber nur einen anderen Titel und nicht unbedingt mehr Verantwortung oder gar mehr Gehalt zur Folge.

Auf der anderen Seite, sind die Overseas-Offices ein Karriere-Sprungbrett für die chinesischen Expats. Nach zwei Jahren sind dann viele für eine leitende Funktionen qualifiziert -- und wieder weg.

Gehalt / Sozialleistungen

Kann -- abhängig vom Status und Verhandlungsgeschick -- recht gut sein. Ich habe aber auch unterdurchschnittliche Gehälter gesehen -- oft bei nicht-deutschen Europäern z.B. aus Griechenland und Ost-Europa.

Arbeitsbedingungen

Die modernen Gebäude und guten Schreibtische/Stühle können nicht darüber hinweg täuschen, dass die Bedingungen trotzdem sehr schlecht sind: Viele lärmende Chinesen, sie sich in Meetings und am Telefon anschreien. Andauernd kommen Leute in Dein Büro, die sich (über Themen in Deinem Verantwortungsbereich) auf chinesisch unterhalten. Viele Expats kommen kurzfristig und übernehmen wie selbstverständlich Büros oder Schreibtische. Toiletten immer seltsam verdreckt.
Ein Grundproblem ist, dass es keine wirkliche Möglichkeit gibt, Verbesserungen vorzuschlagen bzw. umzusetzen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

siehe oben

Work-Life-Balance

Hängt vermutlich stark von der Position und dem Standing in der Firma ab. Für mich persönlich OK. Für Junior-Angestellte teilweise eher schlecht. Sonntags-Arbeit fällt an, darf aber angeblich nicht kompensiert werden...

Image

Während das Markenimage vor allem durch die Mobiltelefon-Vermarktung besser geworden ist, ist das Image unter potentiellen Mitarbeitern (vor allem in Research) immer katastrophal. Dementsprechend schwer fällt es der Firma, gute Leute einzustellen.

Verbesserungsvorschläge

  • Huawei muss endlich aufwachen und Overseas-Lab mit mehr Eigenverantwortung und Unabhängigkeit ausstatten -- so wie das viele andere internationale, erfolgreiche Firmen auch machen. Dazu gehört, dass man Management-Positionen unabhängig vom ethnischen Hintergrund besetzt. Dann klappt's vielleicht auch mal mit den versuchen, gute Leute längerfristig zu binden.

Pro

wachsende Firma in einer potentiell wachsenden Branche. Manche Dinge lassen sich (per Manager-Diktat) unbürokratisch regeln.

Contra

Sehr viel, aber das wichtigste ist die wirklich ethnische Diskrimierung von Mitarbeitern gepaart mit einer autokratischen Struktur und totalitären Arbeitsatmosphäre. Daraus folgen im Prinzip die meisten anderen Probleme.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Huawei Technologies Deutschland GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung

Arbeitsatmosphäre

In der Regel herrscht eine recht angenehme Arbeitsatmosphäre. Im Großraumbüro ist es relativ still, da sich die meisten Mitarbeiter konzentriert mit Ihren Aufgaben auseinandersetzen und falls ein längeres oder auch mal lauteres Telefonat ansteht, kann man dieses in einer der zahlreichen Telefonbooths erledigen, ohne andere Mitarbeiter zu stören. Insgesamt fördert die Atmosphäre die Effizienz beim Arbeiten.
Die meisten Kollegen sind freundlich und hilfsbereit.

Vorgesetztenverhalten

Auch das Vorgesetzenverhalten ist sicherlich je nach Abteilung unterschiedlich. Alles in allem funktioniert die Zusammenarbeit mit Vorgesetzen recht gut: In viele Entscheidungen wird man miteinbezogen,die eigenen Leistungen werden geschätzt und bei der Umsetzung seiner Aufgaben wird einem viel Freiraum gegeben. Unklarheiten können schonmal entstehen, was aber in einem multikulturellen Umfeld schon mal passieren kann.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist zwar von Team zu Team bzw. Abteilung zu Abteilung unterschiedlich, in meinem Fall kann ich mich aber kaum beschweren. Sebstverständlich sind die Mitarbeiter motiviert, vorrangig Ihre eigenen Aufgaben zu erledigen, doch helfen Sie auch gerne anderen Kollegen weiter - selbst wenn es mal etwas stressiger zugeht.

Interessante Aufgaben

Aufgabenbereiche sind zumeist klar getrennt, auch wenn es schonmal zu Überschneidungen kommt. Mit etwas Kommunkation können solche Probleme aber angesprochen und gelöst werden.
Aufgaben können mit gewissem Freiraum erledigt werden, sofern die gewünschten Ergebnisse erbracht werden. Mitarbeiter, die den Arbeitsbereich wechseln möchten, erhalten mit entsprechender Begründung diese Möglichkeit.

Kommunikation

In regelmäßigen Abständen finden Meetings statt, in denen die Teammitglieder über ihre Fortschritte berichten und Probleme oder Schwierigkeiten ansprechen können. Daneben gibt es auch größere Meetings, bei denen Mitarbeiter über Geschäftstätigkeiten auch aus anderen Abteilungen informiert werden. Abgesehen davon findet die Kommunikation meistens auf Englisch statt, da die Belegschaft bei Huawei sehr international geprägt ist.

Gleichberechtigung

Hier arbeiten Menschen unterschiedlichster Gesinnung aus der ganzen Welt. Gäbe es hier keine Gleichberechtigung, würde das Unternehmen nicht funktionieren.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich das einschätzen kann, werden ältere Kollegen geschätzt und gefördert.

Karriere / Weiterbildung

Karrieremöglichkeiten sind gegeben und Mitarbeiter werden entsprechend Ihrer Fähigkeiten gefördert.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist ziemlich gut und häufig etwas höher als der Durchschnitt bei anderen Unternehmen dieser Größe und Branche. Die Auszahlung erfolgt immer sehr pünktlich. Außerdem erhält man einen Zuschlag für das Mittagessen.

Arbeitsbedingungen

Das Unternehmensgebäude in Düsseldorf ist sehr neu und technisch äußerst modern. Man erhält zu Anfang einen Laptop und einen entsprechenden Rucksack. Im Büro sorgen die vielen Fenster für angenehmes Licht; falls die Sonne zu stark ins Gebäude scheint, werden die Jalousinen automatisch angepasst. Die automatische Belüftung sorgt für ein angenehmes Klima.
Schreibtische sind allesamt höhenverstellbar, sodass man auch mal im Stehen arbeiten kann. Sehr praktisch für die Verdauung nach dem Mittagessen! In der Kantine gibt es nämlich täglich ein Buffet mit vielen verschiedenen chinesischen und westlichen Speisen, eine Salat- und Nudelbar. Außerdem öffnet die Kantine morgens, mittags und abends. Abgesehen davon erhält man in einer der Küchen immer frischen Kaffee und andere Heißgetränke und kann sich dort auch mal mit seinen Kollegen zusammensetzen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Dieser Aspekt wird hier weniger thematisiert.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance ist im Großen und Ganzen gegeben. Die Mittagspause kann flexibel eingerichtet werden, und auch so darf man zwischendurch mal an die frische Luft für eine kreative Pause; sofern man natürlich seine Arbeit auch erledigt. Außerdem gibt es derzeit die Möglichkeit kostenlos in einem nahe gelegenen Fitnessstudio zu trainieren und es gibt verschiedene Mitarbeitergruppen, die zusammen Sport treiben, wie z.B. Fußball, Batminton etc.
Leider gibt es keine flexiblen Arbeitszeiten und nur eingeschränktes Home Office. In bestimmten Fällen kann man auch mal was früher gehen oder später kommen, sofern man sich vorher mit dem Verantwortlichen abspricht.

Image

Zwar leidet das Image teilweise bei Mitarbeitern, die mit der kulturell bedingt unterschiedlichen Arbeitsweise weniger gut zurechtkommen. Im großen und ganzen wird aber die Arbeit mit Ihren Vorteilen und Mängeln als positiv und, je nach dem, unterhaltsam wahrgenommen. Nach außen ist das Image dank der hochwertigen Produkte sehr gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Work-Life Balance verbessern
  • Umweltbewussteres und sozialeres Auftreten

Pro

Internationale Belegschaft, freundliche und humorvolle Kollegen, Freiraum bei der individuellen Arbeitsgestaltung, tolle Kantine,

Contra

- starre Arbeitszeiten

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Huawei
  • Stadt
    Dusseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 02.Feb. 2018 (Geändert am 09.Feb. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Kann kaum schlechter sein. Die Nicht-Chinesen kommen untereinander meistens sehr gut miteinander aus. Da diese jedoch stark in der Unterzahl sind und die chinesische Belegschaft oft eine sehr ichbezogene und starrsinnige Ellebogenmentalität an den Tag legt (welche von der Unternehmensphilosophie auch so gewollt ist), bei der sich auch gerne mal gegenseitig angeschrien und beleidigt wird, ist die Atmosphäre dementsprechend negativ.

Vorgesetztenverhalten

Stark abhängig vom Vorgesetzten, aber auch hier ist ein Deutsch-China-Gefälle erkennbar. Nur wenige deutsche Vorgesetzte. Diese haben ihren Titel und ihre Stellung auch in den meisten Fällen verdient. Bei den chinesischen Vorgesetzten ist es weniger Hop als Flop. Informationen und Beschlüsse werden nicht weitergegeben und wenn mal doch, dann nur vereinzelt an chinesische Kollegen und auch nur auf Chinesisch. Kaum etwas wird schriftlich festgehalten, weil niemand für irgendetwas Verantwortung übernehmen oder bei seiner eigenen Entscheidung bleiben möchte. Es wird sich nicht an deutsche Vorschriften und teilweise sogar Gesetze gehalten und gemachte Fehler werden dem "kleinen Mann" zugeschoben. Untereinander gibt es sehr viele Intrigen, sodass bereichsübergreifend auch oft nicht miteinander gearbeitet wird.

Kollegenzusammenhalt

Unter Europäern gut bis sehr gut. Werden von Chinesen nahezu komplett ausgegrenzt. Zusammenhalt unter Chinesen ist sehr durchwachen. Von sehr gut bis Kindergarten ist alles dabei. Natürlich gibt es auch immer wieder mal eine gute Chinese-Europäer-Beziehung. Aber im Großen und Ganzen wird vom Unternehmen ein Arbeitsumfeld gewünscht indem jeder für sich kämpft und der, der am lautesten schreit, recht hat. Man muss sich einfach nur mal das Buch "Huawei: Leadership, Culture, and Connectivity" durchlesen.

Interessante Aufgaben

Hängt ganz vom Unternehmensbereich und Position ab. Überwiegend ist es jedoch eher ein Löschen von spontan aufgetretenen Bränden, die auf schlechte Kommunikation, fehlende Beständigkeit, Unentschlossenheit, Unerreichbarkeit und Unehrlichkeit zurück zu führen sind.

Kommunikation

Wenn man kein Chinesisch spricht, hat man verloren. Wichtige Entscheidungen werden hinter verschlossenen Türen oder gerne mal am Wochenende in ausschließlich chinesischen Meetings getroffen und dann nicht weitergegeben. Wenn man mal eine Information aufschnappt, dann nur über den Flurfunk, der natürlich auch überwiegend chinesisch ist. Und hat man dann mal eine Information erhalten, ist sie dann meist schon ein paar Tage alt und somit wieder hinfällig, da man bereits in einem weiteren Meeting einen neuen Entschluss getroffen hat, der den ursprünglichen aufhebt. Somit gerät man in einen permanenten Zustand des übermäßig Fehlinformiertseins.

Gleichberechtigung

Alles läuft über Sympathie. Hier hat man einen klaren Vorteil, wenn man chinesisch ist oder in einer Position ist, die viel Geld einbringt. Aber das ist auch keine Garantie dafür. Was Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau angeht, so werden Männer oft, aber bei weitem nicht immer bevorzugt. Teilweise sollen bestimmte Positionen auch nur mit Männern besetzt werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Chinesische Führungskräfte sind meist in ihren Dreißigern und haben keinerlei Erfahrung, die sie für ihre Positionen qualifizieren würde. Weder auf disziplinarischer, noch auf fachlicher Ebene, da sie häufig auch fachfremd sind. Ab einem bestimmten Alter wird man als Last angesehen und es wird nach Gründen für die Kündigung gesucht. Auch gibt es eine recht niedrige Altersgrenze (nach deutschen Maßstäben) für Einstellungen. Grundsätzlich eher problematisch, wenn man sich in den 40ern befindet.

Karriere / Weiterbildung

Karrie ist ausschließlich für chinesische Expats gedacht. Alle anderen erhalten mittlerweile nur noch 2-Jahresverträge und das auch bewusst. Zwar wird gerne mit Titeln um sich geworfen, diese haben jedoch keinen Wert, wenn die Aufgaben und das Gehalt gleich bleiben. Angestellte mit unbefristetem Vertrag warten teilweise jahrelang auf Gehaltsanpassungen. Von jetzt auf gleich kann von einem verlangt werden in einen anderen Bereich mit komplett anderen (fachfremden) Aufgaben zu wechseln. Nichts ist sicher.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt kann über dem Durchschnitt liegen, tut es aber meist nur bei Angestellten mit vergleichbar wenig Erfahrung. Es gibt eine sehr gute Kantine und Essenszulagen, diese jedoch mit 2 Monaten Verspätung. Abgesehen davon wird nichts geboten. Mittlerweile gibt es auch nur noch 20 Urlaubstage.

Arbeitsbedingungen

Außen hui, innen pfui. Sehr viel open space, sehr laut (siehe Umgang vieler chinesischer Kollegen miteinander). Zwar hat man höhenverstellbare Tische und die Stühle sind bequem, doch das war es dann auch. Fahrstühle sind ständig außer Betrieb, Klimaanlage funktioniert mal und mal wieder nicht, Einfahrt zum Parkhaus funktioniert auch nicht einwandfrei und sorgt häufig für Rückstau und die Technik macht auch regelmäßig Probleme.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

...was?

Work-Life-Balance

Work-Was-Balance? Kernarbeitszeit von 09:00 bis 18:00 Uhr. Überstunden werden als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt. Persönliche Bedürfnisse, die nichts mit der Arbeit zu tun haben, finden weder Beachtung, noch werden sie respektiert. Urlaube werden teilweise bis auf den letzten Drücker nicht genehmigt oder wieder gecancelt. An Wochenenden, Feiertagen, im Urlaub oder bei Krankheit wird man nicht von Textnachrichten, Anrufen und eMails verschont. Man muss rund um die Uhr erreichbar sein. Zwei separate Mobiltelefone für Arbeit und privat zu benutzen wird stillschweigend verpönt.

Image

Beim Endkonsumenten in Sachen Smartphones etc. sehr gut. Bei Geschäftspartnern jedoch sehr schlecht, wenn die Kooperationen erstmal etwas länger angehalten haben, weil gemerkt wird, dass Versprechungen nicht eingehalten werden können und das Gebotene nicht geleistet werden kann.

Verbesserungsvorschläge

  • Wechselt eure Führungskräfte nicht jährlich durch und besetzt deren Positionen mit qualifizierten Leuten, die jahrelange Erfahrung an den lokalen Märkten gesammelt haben. Hört auf die Angestellten als menschliche Ressource zu sehen und fangt an für die Zukunft zu planen. Haltet euch an eure Entscheidungen und löst eure Abhängkeit vom Headquarter in Shenzhen.

Pro

Das Gehalt ist immer pünktlich und mit dem einen oder anderen Kollegen kommt man sehr gut aus.

Contra

Ausschluss derer, die kein Chinesisch sprechen, respektlosigkeit dem Privatleben gegenüber, keine Karrieremöglichkeiten, miserable Umgangsformen, unsinnige Entscheidungen, keine Mögliichkeit auf aktives Mitwirken, schechte Ausführung in allen Unternehmensbereichen, viele Entscheidungswechsel, Kultur des Misstrauens.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Huawei Technologies Deutschland GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 178 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (35)
    19.662921348315%
    Gut (28)
    15.730337078652%
    Befriedigend (34)
    19.101123595506%
    Genügend (81)
    45.505617977528%
    2,56
  • 29 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    10.344827586207%
    Gut (3)
    10.344827586207%
    Befriedigend (10)
    34.48275862069%
    Genügend (13)
    44.827586206897%
    2,23
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Huawei Technologies Düssldorf Gmbh
2,51
207 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Telekommunikation)
3,30
35.849 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,35
3.115.000 Bewertungen