Navigation überspringen?
  

Volkswagen AGals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Volkswagen AGVolkswagen AGVolkswagen AGVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 761 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (482)
    63.337713534823%
    Gut (155)
    20.367936925099%
    Befriedigend (95)
    12.483574244415%
    Genügend (29)
    3.8107752956636%
    3,97
  • 62 Bewerber sagen

    Sehr gut (13)
    20.967741935484%
    Gut (9)
    14.516129032258%
    Befriedigend (14)
    22.58064516129%
    Genügend (26)
    41.935483870968%
    2,57
  • 3 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33

Firmenübersicht

Herzlich willkommen. Sie haben Ideen, Energie und Persönlichkeit. Und suchen einen Job, bei dem dies in Projekte einfließt, die spürbaren Nutzen bringen. In Neuerungen, die für viele Menschen erfahrbar werden – und oft auch fahrbar. Dann herzlich willkommen!

Wir forschen und arbeiten täglich daran, dass Innovationen auch wirklich für jeden auf die Straße kommen, millionenfach. Und dafür brauchen wir Sie. Denn große Ideen bedeuten für uns nicht nur Neugier und Pioniergeist, sondern auch zu wissen, wohin die Reise geht.

Einen guten Job zu machen, das bedeutet für uns nicht nur neu zu denken, sondern auch jeden Tag mit Energie und Konsequenz daran zu arbeiten, dass Erfolge greifbar werden. Und Entwicklung bedeutet für uns nicht nur gute Autos zu bauen. Entwicklung bedeutet zu wachsen. Durch Herausforderungen und Kreativität und ganz besonders mit jedem einzelnen unserer Mitarbeiter.

Deshalb ist es uns sehr wichtig, dass Sie auch mit uns wachsen und so Ihr volles Potential ausschöpfen können. Wir heißen alle Persönlichkeiten, Talente, Musterbrecher, Visionäre und Nein-Sager willkommen. Mit uns machen Sie einen Schritt weiter. Wir freuen uns auf Sie und sind gespannt: Wohin führt uns Ihr Weg?

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

Marke: 80 Mrd. Euro | Konzern: 230,7 Mrd. Euro (2017)

Mitarbeiter

Marke: ca. 200.200 | Konzern: ca. 642.000 (2017)

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Wir sind die Kernmarke des Volkswagen-Konzerns und mit 6 Mio ausgelieferten Fahrzeugen (2016) einer der weltweit erfolgreichsten ... Ach was: Wir gehen davon aus, dass Sie Volkswagen kennen. Und wir haben eine Website, auf der Sie sich vermutlich sowieso schon umgeschaut haben: www.volkswagen.de

Perspektiven für die Zukunft

Wir bringen die Zukunft in Serie.

11 Standorte

Standorte Ausland

Die Kernmarke  des Konzerns produziert an Fertigungsstandorten in 14 Ländern Fahrzeuge für Kunden in über 150 Märkten. Der Volkswagen Konzern selbst betreibt in 20 Ländern Europas und in 11 Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 118 Fertigungsstätten.

Impressum

Die VOLKSWAGEN AG ist eine Aktiengesellschaft deutschen Rechts mit Hauptsitz in Wolfsburg.


Vorsitzender des Vorstands:
Herbert Diess

Vorstand:
Herbert Diess
Oliver Blume
Gunnar Kilian
N.N. (kommissarisch Ralf Brandstätter)
Jochem Heizmann
Andreas Renschler
Rupert Stadler
Hiltrud D. Werner
Frank Witter


Postanschrift: Berliner Ring 2, 38440 Wolfsburg
Tel.: +49-5361-9-0
Fax: +49-5361-9-28282

Kundenbetreuung:
E-Mail: kundenbetreuung@volkswagen.de
Tel.: +49 800 – 86 55 79 24 36

Die VOLKSWAGEN AG ist im Handelsregister des Amtsgerichts Braunschweig unter der Nr. HRB 100484 eingetragen.

Die Umsatzsteueridentifikationsnummer der VOLKSWAGEN AG ist DE 115235681.


Für Bewerber

Videos

Volkswagen: The Brand | Die Marke

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

In diesen Bereichen sind wir tätig – vielleicht bald gemeinsam mit Ihnen:

  • Forschung und Entwicklung
  • Baureihen
  • Elektromobilität/Elektro-Traktion
  • Think New! Organisation
  • Beschaffung
  • Produktion und Logistik
  • Vertrieb und Marketing
  • Qualitätssicherung
  • Controlling und Finanzen
  • Personal
  • IT und Prozesse
  • Kommunikation

Gesuchte Qualifikationen

Wir wenden uns an Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Hochschulabsolventen, Berufserfahrene sowie Managerinnen und Manager, die uns mit ihren jeweiligen Abschlüssen, Zeugnissen und Erfahrungen überzeugen.

Und vor allem mit sich selber.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Im Wesentlichen drei Dinge:

Dass Sie bei uns an der Entwicklung der Zukunft unmittelbar mitarbeiten.

Dass Sie ein vielfältiges Angebot für Ihre Entwicklung vorfinden: von Talentprogrammen bis zur Managemententwicklung, vom Mentoring für Frauen bis zur Studienförderung fachlichen Weiterentwicklung, um nur ein paar wenige zu nennen.


Und dass Sie bei uns Rahmenbedingungen finden, die sich wirklich sehen lassen, das betrifft die Vergütung und Altersvorsorge, Work-Life-Balance und natürlich die Möglichkeit, international zu arbeiten.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir würden sie nicht umschreiben. Wir leben sie. Partnerschaftliches Verhalten, Wertschätzung und gegenseitiger Respekt prägen das Arbeitsklima und zeigen sich in unzähligen Details. Der Mensch steht bei uns immer im Mittelpunkt, und daraus leiten sich auch weiter gefasste Werte wie soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit ab. Weil es anders für uns gar nicht denkbar ist.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir verzichten bewusst auf die üblichen Aufzählungen, die Sie letztlich in jeder Stellenausschreibung finden (Engagement, Teamfähigkeit, Flexibilität, Englischkenntnisse etc.). Wir gehen davon aus, dass Sie uns überzeugen werden, und dann dürften die gewünschten Eigenschaften im Spiel sein. Ach ja, doch eine Erwartung: Sie mögen Automobile und die Marke Volkswagen, sonst hätte es ja gar keinen Sinn. ;-)

Unser Rat an Bewerber

Seien Sie mutig und bleiben Sie entspannt. Senden Sie uns zunächst Unterlagen, die möglichst viel über Sie aussagen und eine konkrete Stelle betreffen. Unser Bewerbungsprozess hat mehrere Phasen, ganz am Ende steht das persönliche Gespräch. Darüber sollten Sie sich erst Gedanken machen, wenn es so weit ist.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bevorzugte Bewerbungsform

Bitte bewerben Sie sich online unter: www.volkswagen-karriere.de

Auswahlverfahren

Telefoninterview, Vorstellungsgespräch, Assessment Center

Volkswagen AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,97 Mitarbeiter
2,57 Bewerber
4,33 Azubis
  • 13.Dez. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ich komme jeden Tag gern ins Büro - Nette Kollegen, helle Büros und überall Menschen die meine Begeisterung für Autos teilen. Ideen werden geschätzt. Auch wenn es natürlich auch anstrengende Themen/Tage gibt oder man ein Herzensthema nicht zur Umsetzung bringen kann. Man ist gerne hier, fühlt sich gebraucht, geschätzt und will etwas beitragen. Hier würde ich sogar noch 1* extra geben, wenn ich könnte.

Vorgesetztenverhalten

Natürlich gibt es hier himmelweite Unterschiede von Abteilung zu Abteilung. Bei den einen passt es menschlich besser, bei den anderen weniger. Allen gemein ist, dass man immer offen seine Meinung sagen kann(was manchmal vllt auch eigenen Mut erfordert) und man ernst genommen wird. VW ist für seinen starken Betriebsrat bekannt und viele Führungskräfte sind selbst Mitglieder der IG Metall. Ich denke schon allein dadurch sind die Rechte von Mitarbeitern hier mehr geachtet, als bei vielen anderen Unternehmen.

Kollegenzusammenhalt

VW vereint viele Menschen, die für eine Leidenschaft brennen und das merkt man. In jeder der Abteilungen in der ich jetzt war habe ich Freundschaften geschlossen, die weit über das Beschäftigungsverhältnis hinaus bestehen. Natürlich gibt es bei einem so großen Unternehmen vereinzelt auch Leute, mit denen die Zusammenarbeit schwieriger ist. Gerade die Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen ist manchmal verbesserungswürdig.

Interessante Aufgaben

Der Job ist vielseitig, international ausgerichtet und irgendwann sieht man das Ergebnis seiner Arbeit an der Straße an sich vorbeifahren. Ein Wahnsinns-Gefühl! Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, sich bei VW zu verändern - egal ob (hervorragend betreuter) Auslandseinsatz oder Wechsel zwischen den Fachbereichen. Natürlich ist das bei einem so großen Unternehmen auch mit einem gewissen bürokratischen Aufwand verbunden, aber damit kann man gut leben.

Kommunikation

Vom Teamleiter bis zum Vorstand - in Regelterminen sieht man hier jeden und hat die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder Verbesserungsideen einzubringen sowie sich über aktuelle Themen zu informieren. Obwohl hier viele Tausend Menschen arbeiten, hat man nicht das Gefühl, nur eine "Stammnummer" zu sein.

Gleichberechtigung

Im Vertrieb herrscht ein hoher Frauenanteil, auch in Führungspositionen. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich als Frau übergangen werde.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Erfahrung von älteren Kollegen wird auch heute noch benötigt. Manche Systeme die verwendet werden, sind älter als ich selbst(aber eben unersetzbar). Dort sind ältere Kollegen tolle Ansprechpartner. Im Bereich der Digitalisierung findet man natürlich weniger alte Kollegen.

Karriere / Weiterbildung

Seminare, Sprachkurse, Auslandseinsätze oder auch ein Produktionseinsatz - VW bemüht sich sehr, die Mitarbeiter zu fördern.

Gehalt / Sozialleistungen

Gutes Gehalt, viele Möglichkeiten für betriebliche Altersvorsorge, gute Work-Life-Balance. Hier gibt es wirklich nichts zu meckern

Arbeitsbedingungen

Laptop, Handy, Arbeiten von überall aus wo ein WLAN ist, wunderbar. Auch wenn man bei den schönen hellen Büros kaum einen Grund hat, von woanders aus zu arbeiten :-)
Den einzigen Punkt den ich abziehe, widme ich dem Thema "Anfahrt zur Arbeit". Zu den Stoßzeiten platzt Wolfsburg aus allen Nähten, die Anbindung aller Stadtteile mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist grausam. (Für 6km/10 Min Auto braucht der Bus 40Min). Zwar versucht VW das mit eigenen Buslinien zu verbessern, diese bedienen jedoch nur das Werk direkt und nicht ausgelagerte Betriebsstätten. Das ist eine große Baustelle der Stadtverwaltung WOB, aber dafür kann VW als Arbeitgeber wenig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Auch wenn die Presse häufig etwas anderes suggeriert kann ich ehrlich sagen, dass VW sich in diesem Themenfeld extrem engagiert. VW versteht sich als sozialer Arbeitgeber und unterstützt Mitarbeiter in Ausnahmesituationen über eine Unterstützungskasse die von allen Mitarbeitern finanziert wird. Eine tolle Sache für die Gemeinschaft. Ein Kollege mit einer Lungenkrankheit bekam über diese Kasse ein Sauerstoffgerät, dass ihm seine Krankenkasse lange verweigerte. Es gibt spezielle Teams im Werk, in denen behinderte Menschen nach Ihren Fähigkeiten gefördert werden. Sowohl in der Produktion als auch in den Büros ist man bemüht, Energie zu sparen und sich immer weiter zu verbessern. Ein gutes Beispiel ist die Flotte von Abteilungsfahrzeugen die mittlweile komplett aus E-Autos besteht.

Work-Life-Balance

Die 5 Sterne bedeuten nicht, dass die 35 Stunden Woche hier hart gelebt wird und man um vier gehen muss. Aber für mich ist dies der erste Arbeitgeber, bei dem Überstunden bezahlt werden oder auch über Gleitzeit ausgeglichen werden können. Natürlich gibt es - je nach Projekt oder Jahresphase- lange Arbeitstage, aber es bleibt immer genug Zeit für etwas Sport nach Feierabend. Auch die Möglichkeit mobil zu arbeiten hilft, das Arbeitspensum zu schaffen und dennoch Freiräume zum Ausgleich zu schaffen.

Image

Über die Punktevergabe hier habe ich lange nachgedacht: Die öffentliche Meinung über VW ist wg. der Diesel-Thematik leider ziemlich ramponiert. Es gab Zeiten, in denen habe ich z.B. im Urlaub meinen Arbeitgeber verschwiegen, weil ich keine Lust mehr hatte, mit Menschen über Kulanzansprüche aufgrund "Dieselgate" zu sprechen. Das fühlte sich furchtbar an. VW ist ein hervorragender Arbeitgeber, der sich seiner sozialen Verantwortung in Deutschland sehr wohl bewusst ist. Die Presse zerreißt VW seit Monaten aufgrund von Fehlern, die sich durch die ganze Automobilindustrie ziehen. Ich bin überzeugt, dass jede Industrie (egal ob Lebensmittel, Chemie, Auto oder Pharma) ihre starke Rolle auf die ein oder andere Weise ausnutzt und jedes winzige Schlupfloch findet. Grundsätzlich bin ich froh, dass die Dieselthematik ans Licht kam, um die Kfz-Industrie zu zwingen, sauberer zu werden. Schade finde ich, dass man VW als schwarzes Schaf darstellt, obwohl das Thema alle betrifft (andere argumentieren nur besser --> "Abschaltautomatik zur Motor-Schonung"). VW verdient definitiv mehr Anerkennung.

Verbesserungsvorschläge

  • Versteckt euch nicht immer! Der Umgang mit der Presse rund um Dieselgate war verbesserungswürdig (wenig Infos, zT wurden Infos wiederrufen, späte Reaktion auf Anschuldigungen) aber nichtsdestotrotz baut VW hervorragende Autos und ist ein Musterbeispiel als sozialer Arbeitgeber. Zwar gibt es immer noch Leute, denen der "goldene Löffel zu kalt" ist, aber die sollten vielleicht einfach mal woanders arbeiten und nicht ein Leben lang im gleichen Laden und trotzdem meckern.

Pro

Work-Life-Balance, Wertschätzung als Mitarbeiter, Vergütung + soziale Leistungen

Contra

Die Presse und der Umgang damit

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    VW Volkswagen AG
  • Stadt
    Wolfsburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, zunächst einmal Hut ab vor dieser äußerst umfangreichen Bewertung! Umso mehr freut es uns, dass diese so positiv (und differenziert) ausfällt und Sie, wie Sie schreiben, jeden Tag sehr gern zur Arbeit kommen! :-) Bezüglich der An- und Abfahrt: Kennen Sie bereits "X Shuttle"? Das ist ein On-Demand-Fahrservice von Volkswagen, der sich aktuell im Testbetrieb befindet. Über eine App kann der Shuttle-Dienst gebucht werden, indem der Abhol- und Zielort eingegeben wird. Mehr hierzu finden Sie im Volkswagen Portal (Intranet). Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute bei Volkswagen Ihr

Volkswagen Karriere-Team

  • 13.Okt. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen ist die Stimmung hervorragend. Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen klappt.

Vorgesetztenverhalten

Zu viele"geht mich nichts an" Meister. Ständig Kollektivstrafen bei Fehlverhalten einzelner. Bewertungen mit Kritik am MA die nicht begründet werden kann oder will.("weiss ich jetzt auch nicht mehr warum ich dich so bewertet habe"). Die eigene anonyme interne Firmenbewertung ist nur dann gut solange man positiv bewertet. Bewerten MA einige Bereiche schlecht, so war es das mit der Anonymität. Der oder Diejenige wird dann aufgefordert Stellung zu beziehen und sich zur Kritik zu bekennen. Das schreckt viele ab anonym Kritik zu äussern.

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt in der Abteilung ist vorbildlich.

Interessante Aufgaben

Arbeit ist abwechslungreich. Liegt aber eher am Job des Instandhalters. Daher keine Eintönigkeit

Gleichberechtigung

VW ist ein 3 Klassen Arbeitgeber. Manager bilden Klasse 1. Klasse 2 sind die Masse der Angestellten. Zum Teil sehr arrogant und mit viel zu vielen Annehmlichkeiten bestückt (Vertrauensarbeitszeit, Spielekonsolen in Kreativräumen, private Erledigungen in der Stadt während der Arbeitszeit). Vieles was der Konzern seinen MA anbietet ist nur für Angestellte nutzbar wie zB die Kinderbetreuung oder das Fitnesscenter. Klasse 3 sind die Schichtarbeiter. Die haben außer dem Monatsgehalt und ihre unergonomischen Tätigkeiten nichts. Frauen werden hingegen sehr gefördert.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind gerade in der Instandhaltung aufgrund der Erfahrung sehr beliebt.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbilden darf man sich, aber aufsteigen ist unmöglich. Es wird konsequent verhindert von direkten in den indirekten Bereich zu wechseln. Aufstiege sind so unmöglich. Auch mit einen Diplom wird man bei VW Montagewerker bleiben müssen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist das einzige was einen hier hält.

Arbeitsbedingungen

Sind eher mies. Dringend benötigtes Werkzeug wird nicht angeschafft aufgrund von Kosten. 40 MA teilen sich einen Akku-Schlagschrauber! Neue MA werden angewiesen sich Werkzeug aus Schrott Behältern zu suchen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Dieselgate ... Aber seitdem geht es mit dem Klimaschutz steil bergauf.

Work-Life-Balance

Gibt's nicht. 3 Schichten. Mehr muss man nicht sagen. Der Arbeitgeber verlangt höchste Flexibilität von seinen MA und ist selber steif wie ein Brett. Arbeitstage von 12 bis 14 Stunden Länge kamen vor, sind aber sehr selten. Das Anhäufen von Überstunden ist erwünscht und wird sogar ( obwohl freiwillig ) in den Mitarbeiterbewertungsgesprächen gefordert. Das Abbauen von Überstunden durch Freizeit ist hingegen nicht gern gesehen.

Image

Durch den Dieselskandal mehr als beschädigt.

Verbesserungsvorschläge

  • Man sollte sich auch Mal wieder mehr um die Leute kümmern die das Geld erwirtschaften. Die an den Bändern stehen und in den Werkstätten sich krumm machen. Die Kluft zwischen Arbeiter und Angestellter ist mittlerweile riesig. Unternehmen und Gewerkschaft feiern sich selber immer wieder für Neuerungen für die MA doch treffen diese immer nur auf die Angestellten und nie auf die Schichtarbeiter zu wie zB:
  • Die eröffnung des Fitnessraums ( 8:00 - 16:00 Uhr )
  • Die Öffnung der Managerkantine Casino für "Alle" ( 12:00 - 14:30 ) Vieles ist für den Arbeiter nicht zu erreichen und man hat schnell das Gefühl vergessen zu werden. Da muss man sich nicht wundern wenn Angestellter immer Arroganter und Arbeiter immer missmutiger werden.

Contra

- Die zum Teil großen Unterschiede zwischen Arbeitern und einfachen Angestellten. Das beginnt bei den Arbeitszeitmodellen ( Vertrauensarbeitszeit mit Gleitzeit und Feste Schichtzeiten ohne jede Flexibilität ), geht rüber in Bereiche wie

Pausenzeiten:

Schichtarbeiter: 1x Große Pause von 30min. In Spät und Nachtschicht haben zu den Pausenzeiten keine Werkskantinen geöffnet. Speisen gib es in Selbstbedienungsshops in denen das Essen zum Teil über Stunden vor sich hin kocht. Zudem sehr fettreich.

Angestellte: Pause um 12 Uhr 45min. Jede Kantine hat geöffnet. Zum normalen Menü gibt es teilweise ab 12 Uhr frisch zubereitetes. viel frischer Salat.

Pausengestaltung:

Schicht: Harte Holzstühle in den Aufentaltsräumen. Kaffeemaschinen, Wasserkocher etc müssen privat besorgt werden. Die Getränke ebenfalls. Räume sind von allen Seiten einsehbar. Null Privatsphäre.
Wir hatten uns selbst ausrangierte Bürostühle besorgt. Alle so um die 20 Jahre alt aber bequemer als die Holzstühle. Diese wurden nach kurzer Zeit wieder entfernt da sie nicht dem Standard entsprechen.

Angestellte: Kaffemaschine ist Teil des Inventars der Teeküchen in Büros. Kaffee wird von der Abteilung bezahlt. Getränke wie wasser und Schorle wird gestellt. Die Pause wird am ergonomisch perfekt eingestellten Arbeitsplatz eingenommen oder man geht in eine der zahlreichen Werksrestaurants ( Öffnungszeiten zum Teil nur von 12 - 14 Uhr ... also unmöglich zu erreichen für MA im Schichtbetrieb )
Oder man verwendet die Kreativräume die überall entstehen. Leseecken, TV mit Spielekonsole oder Air-Hockey Tische sind keine Seltenheit.

Firmenangebote:

Angestellte:
Haben die Möglichkeit ihre Kinder in Betreuung zu geben. Durch Vetrauensarbeitszeit ist das verlassen des Arbeitsplatzes in der Arbeitszeit jederzeit möglich. Auch für Private Angelegenheiten.
Das interne Fitnesscenter kann jederzeit in der Arbeitszeit besucht werden.
Termine beim internen Physiotherapeuten sind kein Problem während der Arbeitszeit.
Ettliche Cafe's und ein Pizzarestaurant laden zum Plauschen während der Arbeitszeit ein.

Schicht:
Kinderbetreuung beginnt um 7:00 Uhr. Die Frühschicht um 6:00 bzw 6:30.
Das Verlassen des Arbeitsplatzes ausserhab der 30 min Pausenzeit ist untersagt. Ausser man hat einen Urlaubsschein und damit die Genehmigung des Vorgesetzten.
Ein Besuch im Fitnessraum ist nicht möglich. Siehe Oben.
Physio ebenso wenig. Zudem haben beide nur bis maximal 16 Uhr geöffnet.
Die Cafe's und die Raestaurants sind ebenfalls nur in der Pause besuchbar.

Es gibt so unendlich viel mehr...

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Volkswagen
  • Stadt
    Wolfsburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, haben Sie vielen Dank für Ihre ausführliche und konkrete Bewertung. Wir bedauern sehr, dass Sie Volkswagen als Arbeitgeber nicht positiver bewerten. Wir leiten Ihre Kritikpunkte weiter, möchten aber auf einige kurz eingehen. Grundsätzlich: Wir bei Volkswagen verstehen uns als EIN Team, jede(r) trägt seinen Teil zum Erfolg des Unternehmens bei. Alle verdienen gleichermaßen Wertschätzung und Anerkennung, unabhängig von Aufgabenbereichen oder Hierarchie. Ihre Aussage zu „ständigen Kollektivstrafen“ ist für uns leider nur schwer nachzuvollziehen. Eine solche Praxis steht in jedem Fall im krassen Widerspruch zu unseren Grundsätzen. Wir bitten Sie, auf Ihre Ansprechpartner im Personalwesen zuzugehen, sollten Sie ein entsprechendes Verhalten feststellen. Des Weiteren steht Ihnen jederzeit das interne Hinweisgebersystem zur Verfügung. Hierüber können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ombudsleute wenden, wenn sie Verstöße gegen unsere Integritätsgrundsätze sehen. Alle Hinweise werden gewissenhaft geprüft und die Aussagen der Hinweisgeber werden vertraulich behandelt. Näheres hierzu finden Sie im Volkswagen Portal (Intranet). Flexibilität und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben einen hohen Stellenwert bei Volkswagen und werden weiter ausgebaut. In zahlreichen Bereichen werden bereits unterschiedliche Arbeitsmodelle erfolgreich genutzt, darunter die mobile Arbeit. In einigen Bereichen, etwa in der Produktion lassen sich hingegen leider nicht alle Arbeitsmodelle gleichermaßen anwenden. Umso wichtiger, dass unternehmenseigene Angebote für Mitarbeiter möglichst so gestaltet werden, dass sie unabhängig vom Arbeitsmodell nutzbar sind. Die Öffnungszeiten für Betriebsrestaurants und SB-Shops orientieren sich u.a. an den Pausenzeiten des Schichtbetriebes. So bietet etwa das Wolfsburger Betriebsrestaurant OASE von 07:55 bis 02:45 Uhr fast durchgehend eine warme und kalte Küche. SB-Shops haben zum Teil noch länger geöffnet. Darüber hinaus gibt es Automaten für Getränke, Snacks und Brötchen. Sollten Sie hinsichtlich der Qualität der Speiseauswahl Verbesserungshinweise haben, bitten wir Sie, sich an die ServiceFactory zu wenden. In den Betriebsrestaurants liegen entsprechende Bewertungsbögen aus. Das Fitnesscenter auf dem Werksgelände ist von 6:00 bis 20 Uhr geöffnet und kann, sofern dies die Arbeitsaufgaben ermöglichen, auch während der regulären Arbeitszeit genutzt werden. Möglich macht dies das flexible Arbeitszeitkonto. Pausenräume sollen natürlich so eingerichtet sein, dass eine Erholung darin möglich ist. Sollten Sie Beanstandungen haben, bitten wir Sie, dies Ihrem Vorgesetzten mitzuteilen. Die Scheiben lassen sich z.B. ohne großen Aufwand mit einem Milchglas-Effekt versehen. Bei Volkswagen begrüßen wir es sehr, wenn sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fachlich weiterentwickeln. Der Wechsel innerhalb der Tätigkeitsgruppen orientiert sich dabei an den jeweiligen Bedarfen. Über die interne Stellenbörse oder auch interne Karriereveranstaltungen (etwa der Jobmesse „NextWork“ im Werk Wolfsburg September 2017) können sich alle Interessenten auf ausgeschriebene Stellen intern bewerben. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute bei Volkswagen Ihr

Volkswagen Karriere-Team

  • 04.Aug. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Vorgesetztenverhalten

Führungskompetenz scheint nicht angemessen gelehrt zu werden, vor allem nicht am Arbeitsplatz, sondern in Mini-Seminaren, die so gut wie gar nichts bringen, wenn man Studien dazu durchliest. Wenn man Glück hat, hat der Vorgesetzte einen gesunden Menschenverstand und man lebt sozusagen im Luxus.

Kollegenzusammenhalt

Wir können alle nur noch lachen, aber wir lachen wenigstens noch gemeinsam.

Interessante Aufgaben

Schrauben, Akkuwechseln, Schrauben, Klippsen, Laufen, Regal, Schrauben, Befestigen, OH mist Fehler, keine Zeit! ahhhh, Leine Ziehen, keiner kommt, mist, egal, Schrauben, Akku wechseln, Schrauben, Stecken (mal was ganz Neues!), Schrauben.....

Kommunikation

Es gibt ab und an Versammlungen. Dann werden ein paar schicke, aber teilweise völlig zusammenhangslose Diagramme dargestellt, die nichts mit unserer Arbeit zu tun haben und nicht preisgeben, woher überhaupt diese ganzen Werte stammen. Die Presse ist meist schneller und detaillierter.

Karriere / Weiterbildung

Erst habe ich als Zeitarbeitnehmerin bei Volkswagen gearbeitet und wurde dann schließlich fest übernommen. Bingo! So dachte ich. Aber nein. Ich habe neben der Bandarbeit (3 Schichten) noch nebenbei studiert. Als ich dann mein Praktikum für die Uni absolvieren sollte, wollte ich, wie alle Studenten, mein Praktikum bei meinem eigenen Arbeitgeber machen, aber das war naiv gedacht. So musste ich mich extern bei Volkswagen bewerben, obwohl ich schon Jahre fest angestellt bin. Weder mein Vorgesetzter, noch der Betriebsrat noch Teamsprecher noch Personaler oder die Frauenförderung konnten mir weiterhelfen mich intern zu vermitteln und konnten es selber nicht nachvollziehen. Also versuchte ich es halt über externe Bewerbungen für mein Praktikum und gab jedesmal zur Kenntnis, dass ich bereits für Volkswagen tätig bin. Aber ich bekam nur Absagen. Ich war wirklich verzweifelt. Nach einiger Zeit gab ich es dann wegen des Zeitmangels auf und absolvierte in einem anderen Unternehmen mein Praktikum, aber damit nicht genug! Denn das andere Unternehmen stellte Praktika für höchstens drei Monate aus und Volkswagen gab mir für diesen Zeitraum keine Freistellung. So musste ich alle Urlaubstage verwenden und noch zusätzlich Überstunden einarbeiten und mehrfach Anträge schreiben, damit ich dieses Praktikum machen durfte. Als ich mit meinem Praktikum fertig war, hatte ich einen Haufen Minusstunden, die ich bis heute noch wieder eingearbeitet habe und mein Vorgesetzter muss das sogar noch ständig rechtfertigen! Ich bin ja gern bei Volkswagen, aber attraktiver Arbeitgeber in Sachen Personalförderung geht anders! Mag sein, dass die Personalentwicklungskonzepte in Managerkreisen erfolgreich implementiert wurden und angewendet werden, jedoch nicht für Jedermann. Jetzt habe ich mein Studium mich durchaus guten Noten abgeschlossen, bewerbe mich intern und bekomme weiterhin nur Absagen. Es scheint so zu sein, wie meine Kollegen sagen: Einmal am Band, immer am Band. Ich habe noch nicht einmal von meinem eigenen Arbeitgeber die Chance erhalten Berufserfahrungen zu sammeln, die er in allen seinen Stellenausschreibungen erwünscht und dequalifiziere mich von Tag zu Tag mehr durch die Akkordarbeit am Band. Ein wirklich deprimierender Kreislauf und eine Kündigung wäre der einzige Weg heraus, um Berufserfahrung zu sammeln. Ich finde es daher wirklich schade, weil ich denke Volkswagen hat mehr drauf als das. Die Gerüchte von Vitamin-B scheinen zu stimmen, auch wenn es offiziell heißt, Volkswagen toleriere das nicht. Alles schön geredet, aber organisatorische Konzepte schlagen wohl fehl...

Arbeitsbedingungen

Siehe Interessante Aufgaben. Würde nicht so viel bezahlt werden, würde diese Aufgabe keiner freiwillig machen und das ist Volkswagen auch bewusst. Dazu kommt, dass Veränderungen in taktgebundenen Arbeitsgängen vorgenommen worden sind, die einfach nicht machbar sind! Man kommt weder zum Trinken noch zur Ausbesserungen kleiner Fehler, einfach keine Zeit mehr. Es scheint so, als ob die Abgaskrise auf das Fußvolk abgewälzt wird und wir dann von irgendwelchen Unterabteilungsleitern gesagt bekommen, das habt ihr alle toll gemacht und das war alles für Volkswagen und am Ende dürfen wir uns dann alle selbst beklatschen. Es kommt mir so vor, als ob die, die für Krise verantwortlich sind, irgendwie nicht weg sind und jetzt völlig am durchdrehen sind, was die Arbeitsbedingungen angeht, nur noch Anforderungen, aber keiner denkt an die Ressourcen, aber alle kenne das Wort Ressourcenmanagement und Human-Resources.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Tor-Nord hat ne schicke Brücke über einen Fluss gebaut, der an manchen Tagen zugemüllt wird. Die Leute schnippsen ihre Zigaretten, werfen ihre Kaffeebecher, usw. in den Fluss. Da wird gar nichts unternommen! Als ich sah, dass ein paar Enten so nett neben den ganzen Zigaretten schwammen, habe ich mir schon so einige Fragen gestellt! Auf meine Anfragen und Anmerkungen, habe ich nur gesagt bekommen, dass das an den Leuten selber läge. Achso! Da kann Volkswagen natürlich nichts machen..., ist ja auch nicht deren Schuld, wenn da ein Fluss ist, wo sie ihre Hallen hinsetzen.

Image

Richtig gut finde ich die Stellungnahmen zu einzelnen Kommentaren hier, die nicht so positiv sind. Da wird sich gerechtfertigt mit allem was das Zeug zu bieten hat und quasi unanfechtbar gemacht, mit: Sprechen Sie doch mal mit dem Betriebsrat, ihrem Vorgesetzten, blaaaa. Als ob wir das nicht alle schon versucht hätten, liebes K-Team, oder: das entspricht nicht unseren idealen Vorstellung hier bei VW, wir bedauern das. Wa?! Bei uns gibt es kein VitaminB! Hmm, einfach abwälzen oder prüfen? Meist kommt es mir so vor, als ob lieber der einfache Weg, statt der Richtige eingeschlagen wird, heißt: lieber ein paar nette Worte und Image aufpolieren, statt auf Kritik einzugehen und Fehler zuzugeben. Wie wäre es mit einem neuen Slogan: Volkswagen-Das Image

Verbesserungsvorschläge

  • Ausarbeitung von Personalentwicklungskonzepten für alle Mitarbeiter. Arbeitsbedingungen überdenken, siehe Qualität. Lean-Management ist ein Konzept aus dem Kollektivismus....

Pro

Stets freundlicher und wertschätzender Umgang, zumindest in meinem Arbeitsbereich

Contra

Personalentwicklung für alle Mitarbeiter nicht gegeben

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Volkswagen
  • Stadt
    Wolfsburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, wir bedauern sehr, dass Sie Volkswagen als Arbeitgeber als „enttäuschend“ wahrnehmen. Gern möchten wir auf ein paar Ihrer Punkte eingehen. Zum Punkt „Interessante Aufgaben“: Im Bereich der Produktion sind die Aufgabenbereiche durch feste Arbeitsschritte strukturiert. Volkswagen nutzt aber bereits seit Jahren ein sehr erfolgreiches Rotationsprinzip (Job-Rotation, Job Enlargement), wodurch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innerhalb der Produktion die Arbeitsbereiche wechseln. Zum Punkt „Karriere/Weiterbildung“: Volkswagen bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viele Möglichkeiten, sich fachlich weiterzuentwickeln – darunter Studienförderung und Fachstipendien. Ein Studium muss dabei in seiner Ausrichtung auch im unternehmerischen Interesse sein. Eine Option ist die Freistellung mit garantierter Wiedereinstellung. Der Zeitraum kann flexibel gewählt werden, mindestens aber 6 Monate und maximal 8 Jahre. In dieser mit Volkswagen vereinbarten Zeit kann dann beispielsweise ein Studium regulär absolviert werden, inkl. etwaiger Praktika. Alternativ bieten wir bei Volkswagen an, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Freizeitwerte über ihr Arbeitszeitkonto nutzen können. Das heißt, die/der jeweilige Mitarbeiter/in entnimmt Freizeitwerte, die bereits vorhanden sind. In Ausnahmefällen wird in Absprache zwischen Fachbereich, Personalwesen und Betriebsrat geprüft, ob es ggf. weitere Optionen gibt, wie z. B. geringfügige Überschreitung der Kontingente ins „Minus“. Volkswagen tritt in diesem Fall in Vorleistung. Die sich ergebenen „Minusstunden“ müssen dann anschließend durch die/den Mitarbeiterin/Mitarbeiter wieder ausgeglichen werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, unbezahlten Urlaub entnehmen zu können. Da Sie offenbar die zweite Option genutzt haben (Arbeitszeitkonto), standen Sie weiterhin in einem aktiven – und damit vollvergüteten – Arbeitsverhältnis mit Volkswagen, weshalb ein Praktikum nicht möglich war. Darüber hinaus richten sich die angebotenen Praktikumsplätze stets nach aktuellen Bedarfen der Fachabteilungen. Alle aktuell verfügbaren Praktika werden dabei in der Stellenbörse aufgeführt (www.volkswagen-karriere.de/stellenboerse). Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute bei Volkswagen Ihr

Volkswagen Karriere-Team


Bewertungsdurchschnitte

  • 761 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (482)
    63.337713534823%
    Gut (155)
    20.367936925099%
    Befriedigend (95)
    12.483574244415%
    Genügend (29)
    3.8107752956636%
    3,97
  • 62 Bewerber sagen

    Sehr gut (13)
    20.967741935484%
    Gut (9)
    14.516129032258%
    Befriedigend (14)
    22.58064516129%
    Genügend (26)
    41.935483870968%
    2,57
  • 3 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33

kununu Scores im Vergleich

Volkswagen AG
3,87
826 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Automobil / Automobilzulieferer)
3,07
55.808 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.724.000 Bewertungen