Navigation überspringen?
  

GIGATRONIK-Gruppeals Arbeitgeber

Deutschland Branche Dienstleistung
Subnavigation überspringen?
GIGATRONIK-GruppeGIGATRONIK-GruppeGIGATRONIK-Gruppe
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 103 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (59)
    57.281553398058%
    Gut (17)
    16.504854368932%
    Befriedigend (16)
    15.533980582524%
    Genügend (11)
    10.679611650485%
    3,63
  • 38 Bewerber sagen

    Sehr gut (22)
    57.894736842105%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (4)
    10.526315789474%
    Genügend (12)
    31.578947368421%
    3,37
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

GIGATRONIK-Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,63 Mitarbeiter
3,37 Bewerber
0,00 Azubis
  • 25.Apr. 2018 (Geändert am 26.Apr. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Könnte mehr Potential bieten. Der Arbeitsplatz ist nicht schlecht aber die äußeren Umstände und die Organisation und Unfähigkeit in dieser Firma machen jedes noch so kurze positive Empfinden schnell wieder zunichte.

Was viele der Bewertungen hier an AKKA auszusetzen haben verstehe ich beim besten Willen nicht. Die Firma hat sich über viele Jahre runtergewirtschaftet, ist an Fehlverhalten, schlechter Organisation und Unwissenheit kaum zu übertreffen. Jeder macht was er will, jeder bucht was er will. Die Projekte laufen nicht gut.

Dann wird die Firma von einem Groß-Konzern (AKKA) aufgekauft. Dieser möchte jetzt aufräumen und die Situation ändern und das ist für viele ein Grund sich zu beschweren? Die Firma ist jetzt nach der Übernahme durch AKKA nicht mehr zu empfehlen weil "was genau?" Weil ich jetzt nicht mehr buchen kann was ich will? Weil ich jetzt nicht mehr meine Untätigkeit und Unfähigkeit verschleiern kann? Weil ich jetzt die schlechten Projekte und Zahlen begründen und rechtfertigen muss? Furchtbar! Wäre es doch nur so geblieben wie vorher.

Vorgesetztenverhalten

Ich kann mich meinen Vorrednern größtenteils anschließen: Wie die Vorgesetzten an ihre Stellen gekommen sind ist und bleibt ein Rätsel. Sie sind nett, sie sind freundlich, sie sind kollegial, aber haben keine Ahnung was sie tun. Als Kollegen gut zu gebrauchen, als Vorgesetzte überhaupt nicht zu gebrauchen. Die Projekte leiden dementsprechend.

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt unter Kollegen war immer in Ordnung

Interessante Aufgaben

Größtenteils Aufgaben aus dem Automotive-Sektor die ganz interessant wären, wenn sie nicht durch die absolut unzumutbare Projektplanung und -umsetzung zu einer Qual werden würden.

Kommunikation

Grauenhaft. In jeder Hinsicht. Intern, extern.

Karriere / Weiterbildung

Die Karrieremöglichkeiten die es gab, wurden leider schon an die aktuelle Star-Besetzung vergeben. Wie sinnfrei diese Besetzung ist scheint nicht weiter aufzufallen. Schulungen gibt es keine. Weiterbildung / Karriere / Aufstieg / Gehaltssteigerungen nicht möglich

Gehalt / Sozialleistungen

Unterer Durchschnitt. Für Berufseinsteiger kurzfristig ok. Gehaltssteigerungen nicht vorhanden.

Arbeitsbedingungen

Siehe oben. Außerdem sind die Großraumbüros in denen jeder rumschnattert und telefoniert keine Hilfe für die Konzentration.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird versucht auf die Umwelt zu achten (oder darauf hinzuweisen). Allerdings ist der Umwelt nicht damit geholfen, überall im Büro grüne Aufkleber mit der Aufschrift "Papier sparen" zu verteilen.

Work-Life-Balance

HomeOffice ist ok und nett......aber extrem oft sollen Urlaube abgesagt oder verschoben werden weil der absolut unterqualifizierte Team- oder Abteilungsleiter es wieder nicht geschafft hat Termine / Absprachen / Meilensteine einzuhalten. Alles wird zum x-ten mal verschoben, Urlaubsplanungen sind unmöglich. Man muss sehr hartnäckig sein seine geplanten Urlaube zu bekommen. Alles ist "kritisch", der Angestellte leidet obwohl das Problem offensichtlich an der Unfähigkeit der Projekt- / Team- / Abteilungsleitung und dem Kunden liegt.

Image

Es wird versucht zu retten was noch zu retten ist.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter fördern und nicht klein halten.

Pro

Stets nette und angenehme Kollegen.

Contra

Keine Weiterbildungen, keine Aufstiegsmöglichkeiten. Aktuelle Team- / Projekt- / Abteilungsleiter machen nicht den Eindruck als hätten sie Ahnung von dem was sie tun.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Gigatronik München GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 09.März 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

War vor der Übernahme durch AKKA gut, jetzt wird es immer schlechter. Auch im Gespräch mit den alten Kollegen wird klar, dass aktuell enorm gespart wird/werden muss. Und das natürlich an den Mitarbeitern, z.B. keine/kaum Schulungen für 2018.

Vorgesetztenverhalten

Kollegial ... und da liegt das Problem: Man bräuchte einen Chef, der hinter einem steht und Sachen durchboxt, keinen Kollegen, der einem nur ab und an mal auf die Schulter klopft.

Kollegenzusammenhalt

Mag auf das jeweilige Team ankommen, aber ich habe den Zusammenhalt als sehr gut empfunden!

Interessante Aufgaben

Wenn welche da sind ... aktuell wird nur (noch) das Alte abgearbeitet.

Kommunikation

Zwar gibt es regelmäßige Bereichsmeetings, aber wirkliche, handfeste Informationen sind Mangelware, auch auf Nachfrage.

Karriere / Weiterbildung

Gaaaaaaaanz mau!

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleistungen sind im Mittelfeld.
Anfangsgehalt muss gut verhandelt werden, danach gibt es (so gut wie) nichts mehr!!!

Arbeitsbedingungen

Grundsätzlich gut.
Aber warum man sich partout gegen Homeoffice wehrt, obwohl es nicht mal genug Sitzplätze im Büro gibt, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Nicht mehr zeitgemäß!

Work-Life-Balance

Gleitzeitkonto
Seit Übernahme von AKKA sind aber die min./max. Stunden so wenig, dass GLZ fast nichts mehr bringt, trotz reichhaltiger Arbeit für Überstunden.

Verbesserungsvorschläge

  • Als Dienstleister sind die Mirarbeiter das Wichtigste, das Kapital! Dementsprechend sollte man sie hegen und pflegen, wo man nur kann!!!!

Pro

Kostenloser Kaffee und Softdrinks

Contra

mittel- und langfristige Entwicklungschancen

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Work-Life-Balance
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Gigatronik München GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung
  • 13.Feb. 2018 (Geändert am 16.Feb. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Prinzipiell ist die "Atmosphäre" nicht schlimm, aber:

1. dass die Firma sich selbst in den Ruin navigiert und anstatt aus ihren Fehlern zu lernen, die selben Fehler stolz und fröhlich in Endlosschleife wiederholt, verbreitet allgemeines Unwohlsein. Es werden von der Führungsebene gravierende Fehler gemacht, finanzielle Verluste sind die Folge, an den Arbeitern wird alles ausgelassen (Androhung von Wochenendarbeiten / Urlaubssperren etc.)

2. dass die Firma (oder der Standort?) sich über alle Maße von einem einzigen Kunden abhängig gemacht hat, und sich von diesem immer wieder aufs neue erdniedrigen und demütigen lässt und als Reaktion darauf kein Geld für Leistungen verlangt, sondern diverse Leistungen gratis / unter Wert anbietet, hauptsache das Verhältnis wird wieder besser, macht wenig Hoffnung auf Besserung

Vorgesetztenverhalten

Gefühlt kann bei der Gigatronik jeder Hans-Wurst jede Position mal besetzen, egal wie unqualifiziert und unerfahren er ist. Wer den Finger hebt darf gerne mal Team- oder Abteilungsleiter, Projektmanager oder Scrum-Master sein. Wenn sich rausstellt, dass das System so nicht funktioniert und die Firma so rote Zahlen geschrieben hat, dass sie nicht mehr rot sind, sondern über dunkelrot bis ins lilablassblaue gehen, wird eifrig mit dem Finger auf den nächsten gezeigt und jede Schuld von sich gewiesen. An der Situation ändert sich allerdings nichts.

Die Verteilung der wichtigen Aufgaben erinnert eher an eine Auktion unter den Führungskräften als an gut durchdachte Planung.

"Kommen wir zu unserem ersten Objekt: Die Leitung für das Projekt . Mindestgebot: Sie müssen 10.000 € Schulden im ersten Quartal des Folgejahres erwirtschaftet haben. Höre ich ein Startgebot? Ja, der Herr da drüben. Höre ich 15.000? 15.000 Euro schulden bis zum nächsten Jahr ... ? 15.000 von der Frau im roten Kleid! Höre ich 20? 20.000 Euro vom Herrn im blauen Anzug! Zum ersten, zum zweiten, Zugeschlagen! Verkauft an den Herrn im blauen Anzug der seine Krawatte nicht richtig binden kann und ständig in der Nase popelt!"

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben wären interessant, wenn sie durch die Organisation, Planung und Umsetzung nicht zu komplett lästigen Langzeitprojekten mutieren würden. Jedes Projekt, jedes Arbeitspaket wird unzählige male umgeworfen und neu definiert, kommt nie zu einem Ende, und raubt jedem den letzten Nerv. Selbst Projekte an denen schon ewig gearbeitet wurde und welche kurz vor einem Abschluss stehen werden, wenn der Kunde sich abermals überlegt, er hätte es doch gerne anders, komplett verworfen, das siebzehnte mal neu definiert und von vorne begonnen. (Natürlich ohne Geld für die Mehrarbeit zu verlangen, ein Hoch auf die Jahresbilanz)

Kommunikation

Existiert nicht, weder zwischen den Angestellten, noch zwischen den Teams, noch zwischen Teams und Teamleitern, noch zwischen Firma und dem Kunden

Karriere / Weiterbildung

Schulungen / Weiterbildungen sind Mangelware bzw. nicht vorhanden.

Man könnte sich natürlich der "Ich-mach-jetzt-einfach-mal-Teamleitung-für-Projekt-xyz"-Mentalität anschließen und die Firma weiter in den Abgrund stürzen, aber das ist nicht jedermanns Sache.

Gehalt / Sozialleistungen

Münchner Durchschnitt für Berufseinsteiger (aber nur für diese)

Arbeitsbedingungen

Der Arbeitsplatz an sich ist in Ordnung, die komplette Infrastruktur ist eine Katastrophe.

- Toiletten ständig kaputt
- Klimaanlagen ständig kaputt
- Kaffeemaschinen ständig kaputt
- Elektrisch gesicherte Türen mit Kartenlesern ständig kaputt
- Großraumbüros in dem jeder telefoniert, sich lautstark unterhält und herumbrüllt
- Besprechungsräume werden trotz Buchungen und Reservierungen von anderen besetzt

Image

Hat unter den genannten Umständen gelitten. Versuche ein Image aufzubauen finden weiterhin statt.

Verbesserungsvorschläge

  • Geschultes und erfahrenes Personal für diverse Zwecke einstellen. (Teamleitung, Projektleitung, Projektmanagment, Kundenkontakt).
  • Sich breiter aufstellen und unabhängier von dem einem Großkunden machen.
  • Auf die Probleme und Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter eingehen und nicht so tun als hätte man sie wahrgenommen und dann verpuffen sie im luftleeren Raum

Pro

Der Umgang und das Miteinander war stets einwandfrei. Nette Kollegen.

Contra

Dass aus den gemachten Fehlern nicht gelernt wird. Egal wie viele Mitarbeitergespräche, Lessons-Learned-Meetings oder sonstige Ideen- und Problemsammlungen gemacht werden ändert sich nichts.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Gigatronik München GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 103 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (59)
    57.281553398058%
    Gut (17)
    16.504854368932%
    Befriedigend (16)
    15.533980582524%
    Genügend (11)
    10.679611650485%
    3,63
  • 38 Bewerber sagen

    Sehr gut (22)
    57.894736842105%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (4)
    10.526315789474%
    Genügend (12)
    31.578947368421%
    3,37
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

GIGATRONIK-Gruppe
3,56
141 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Dienstleistung)
3,24
81.358 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.864.000 Bewertungen