Navigation überspringen?
  

GSI Helmholtzzentrum GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Sonstige Branchen
Subnavigation überspringen?
GSI Helmholtzzentrum GmbHGSI Helmholtzzentrum GmbHGSI Helmholtzzentrum GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 30 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (6)
    20%
    Gut (11)
    36.666666666667%
    Befriedigend (12)
    40%
    Genügend (1)
    3.3333333333333%
    3,12
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    66.666666666667%
    Befriedigend (1)
    33.333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    3,04
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

GSI Helmholtzzentrum GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,12 Mitarbeiter
3,04 Bewerber
0,00 Azubis
  • 26.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre in der Administration ist schon merkwürdig. Ein Teamzusammenhalt ist kaum gegeben. Neue Mitarbeiter werden nicht gewollt integriert. Jeder soll schauen, wie er selbst zurecht kommt und ist erst mal sich selbst am nächsten. Fragen im Bewerbungsgespräch, was man unter Team versteht sind hinter diesem Gesichtspunkt lächerlich. Der Vorgesetzte setzt sich nicht für sein Team ein, sondern duckmäusert. Alle seufzen und klagen den lieben langen Tag, wie überlastet sie sind, Arbeitserleichterungen werden nicht geschaffen. Eigenverantwortliches Arbeiten ist nicht erwünscht. Vorgesetzte können keine Verantwortung abgeben bzw. eigenverantwortliche Projektarbeit zulassen aus Angst, keine Kontrolle zu haben. Starkes Hierachiedenken vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Unkollegial, unsozial, egoistisch, z.T. gar mobbend. Eine eigene Meinung wird nicht akzeptiert. Dann gibt es halt trotz guter Arbeit keinen Verlängerungsvertrag oder bei Festvertrag werden andere Wege gefunden, um die Person kaltzustellen.

Kollegenzusammenhalt

Jeder ist sich selbst der nächste. Es ist selten, dass mal einer für den anderen einsteht. Man kommt - arbeitet - und geht. Für eine Änderung bedürfte es einen Austausch der Führungskräfte.

Interessante Aufgaben

Eigenständige Projekte sind nicht erwünscht. Eigenverantwortliches Arbeiten nicht möglich. Wie im Kindergarten muss alles abgesegnet werden.

Kommunikation

Neuigkeiten erfährt man nur über Flurfunk. Andere Abteilungen sind besser informiert von ihren Vorgesetzten. Katastrophal!

Gleichberechtigung

Habe keine negativen Beobachtungen machen können.

Umgang mit älteren Kollegen

Alter spielt keine Rolle. Altersdurchschnitt ist allgemein eher höher.

Karriere / Weiterbildung

Personalentwicklung gibt es, leider eher unterentwickelt.

Gehalt / Sozialleistungen

ist nun mal TVÖD. Aber dafür werden alle in der Regel gleichberechtigt bezahlt.

Arbeitsbedingungen

Katastrophale Hardware, die viel Arbeitszeit kostet

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Habe noch nicht erlebt, dass umweltbewusst gedacht wurde.

Work-Life-Balance

Wird immer viel gepriesen. Arbeitszeitreduzierungen bzw. -erhöhungen werden immer großzügig genehmigt, aber im Umkehrschluss müsste auch an dem Arbeitsvolumen dann etwas geändert werden. Das findet jedoch nicht statt. Also ruhig die 100% in 70 % reinquetschen und sich dann über Überstunden wundern.

Image

Ich denke in der Forschung hat GSI einen guten Ruf- In der Verwaltung/Administration eher nicht so gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Flache Hierarchien sind kein Hexenwerk. Es hat einen Grund, weshalb Unternehmen mit kurzen Wegen und eigenverantwortlichem Arbeiten erfolgreich sind. Personalmarketing hilft, für Mitarbeiter attraktiver zu sein.

Pro

Die flexiblen Arbeitszeiten

Contra

typisches Behördenverhalten
veraltete Strukturen
starkes Hierarchiedenken
die Führungskraft ist alles - der Rest weiß nach deren Auffassung nicht, wovon sie sprechen
die Auslagerung der Personalabteilung ist eine Katastrophe

Eine Weiterempfehlung an einen Freund hängt von der Abteilung ab. Nicht in der Verwaltung.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00
  • Firma
    GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
  • Stadt
    Darmstadt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 22.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Den offenen und ehrlichen Umgang mit allen Kollegen und Kolleginnen kann ich nur loben

Vorgesetztenverhalten

die Türen sind immer offen. Auch komplizierte Themen werden offen und ehrlich diskutiert

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung sehr gut. Besonders loben möchte ich die hohe Fachkompetenz und Unterstützung in allen Abteilungen. Da ziehen alle an einem Strang.

Interessante Aufgaben

Das kommt ganz auf den Einsatzbereich an. Die Technologie ist "high tech", komplex und anspruchsvoll. Da die GSI als öffentlicher AG eingestuft wird gibt es auch viel Verwaltung und Papierkram. Aber die Prozesse sind sehr gut organisiert und funktionieren.

Kommunikation

offene Kommunikation ist wesentlicher Bestandteil der Kultur

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung wird gefördert und kann aufgrund der guten Rahmenbedingungen auch sehr gut realisiert werden. Wer will der kann.

Gehalt / Sozialleistungen

Bezahlung nach TvÖD entfernt sich immer weiter von der Industrie. Aber das Gesamtpaket ist sehr gut.

Arbeitsbedingungen

Viele Gebäude sind alt und sanierungsbedürftig. Im Sommer kann es in einigen Büros sehr unangenehm werden. Die Sanitärräume sind teilweise sehr alt. Es gibt viele Bürocontainer. -> ABER es wird sehr viel saniert und modernisiert. Das wird noch etwas dauern. Wenn teilweise auch alt, es werden alle Bereiche gepflegt und sauber gehalten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es liegt in der Natur der Technologie, dass erhebliche Energiemengen benötigt werden. Es gibt Programme zur Energieeinsparung. Grundsätzlich ist der ökologische Fußabdruck von Teilchenbeschleunigern erheblich. Es wird sehr genau auf den Umgang mit Reststoffen und Abfällen geachtet. Mülltrennung ist allgegenwärtig und wird aktiv praktiziert.

Work-Life-Balance

Arbeitzeiten und Gleitzeit erlauben viel Flexibilität. Leider ist die GSI relativ abseits. Wenn man außerhalb von Darmstadt lebt ist eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr aufwendig. Viele Kollegen und Kolleginnen verbringen viel Zeit auf der Autobahn.

Image

Die GSI als "big Player" in der Forschung spricht für sich.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
  • Stadt
    Darmstadt
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 24.Juni 2018 (Geändert am 08.Juli 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Überlastung, Unzufriedenheit, Misstrauen und Frustration führen zu viel Gegeneinander statt Miteinander. Arbeitsschritte, wenn überhaupt durch Prozesse definiert, dauern unendlich lange und werden häufig ohne Rückmeldung blockiert. Regelungen werden gerne im stillen Kämmerlein ohne Beteiligen von (GSI-)Fachleuten ausgeheckt, was dazu führt, dass sie in der Praxis nicht anwendbar sind. Selbst grundlegende Vorschriften werden von jeder Führungskraft anders interpretiert, da sie nirgends klar hinterlegt sind. Die Nichteinhaltung von Regeln wird nicht sanktioniert, jeder kann tun, was er will. Es herrscht Mangel an guten Arbeitsmitteln. Fehlende Prozesse und unklare Vorgaben führen zu vermeidbarer, oft redundanter Mehrarbeit. Viele Mitarbeiter arbeiten am Anschlag mit einer Unzahl an Überstunden, erfahren von ihren Vorgesetzten aber dennoch keine Wertschätzung. Durch jahrelange Dauerbelastung liegen bei vielen Mitarbeitern die Nerven blank.

Vorgesetztenverhalten

Viele Führungskräfte sind überfordert, teils fachlich, teils menschlich. Verantwortlichkeiten sind nicht geklärt, Informationen werden zurückgehalten, Ziele nicht definiert, Entscheidungen nicht getroffen, Konflikte nicht gelöst. Die Leistung der Mitarbeiter wird an vielen Stellen nicht wertgeschätzt. Mitarbeitergespräche finden nicht überall statt. Viel zu häufig wird Micromanagement betrieben, statt tragfähige Konzepte unter Einbeziehung der Ideen von Mitarbeitern zu entwickeln und dann auch konsequent durchzuziehen.

Kollegenzusammenhalt

In den Abteilungen sehr unterschiedlich ausgeprägt. Mobbing ist keine Seltenheit, leider teilweise auch durch Führungskräfte getriggert oder verstärkt. Probleme werden gerne verschwiegen, so dass abteilungsübergreifend nicht immer Ehrlichkeit herrscht. Zum Glück funktionieren die kleinen Dienstwege, wenn man die richtigen Personen kennt.

Interessante Aufgaben

Es gibt jede Menge hochspannende Aufgaben in Wissenschaft, Technik und Verwaltung. Die Arbeitsbelastung ist allerdings teilweise sehr unterschiedlich verteilt. Die proaktiven Menschen, die früher einmal mit viel Eigenverantwortung und Pragmatismus die GSI großgemacht haben, werden in ihrer Kreativität zunehmend von Bürokratie und organisatorischen Missständen ausgebremst - oder sie sind, teils altersbedingt, schlicht nicht mehr da. Das große Ganze gerät zunehmend aus dem Blick, da niemand sich mehr traut, noch über den Tellerrand zu schauen.

Kommunikation

Transparenz wird von der Führung oft beschworen, aber nicht gelebt. Ohne Flurfunk erfährt man wenig. Es gibt jede Menge kleine Königreiche, wo sich die Herrscher nicht in die Karten schauen lassen. So ist die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit nötige Kommunikation sowohl horizontal als auch vertikal eher schlecht. Leider liegt es immer im persönlichen Ermessen der Vorgesetzten, wieviel Informationen sie ihren Mitarbeitern zukommen lassen - oder selber hören wollen.

Gleichberechtigung

Organisatorisch ok. Persönlich gibt es schon ein paar kleine Patriarchen.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ok. Der Altersschnitt ist relativ hoch, und es werden auch Leute mit 50+ eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt bei GSI keine Personalentwicklungs-Strategie. Weiterbildung ist zwar möglich, oft aber im knappen Budget oder im vollen Zeitplan nicht drin, und sie hängt stark vom jeweiligen Vorgesetzten ab. Die Karrieremöglichkeiten sind eher begrenzt. Viele Chefs scheuen die unbequeme Arbeit, für ihre Leute mehr Geld herauszuhandeln. Durch die große Anzahl an befristeten Verträgen ist eine verlässliche Lebensplanung nicht einfach.

Gehalt / Sozialleistungen

TVöD halt. Oft entsprechen die Gehälter nicht der übernommenen Verantwortung und können (natürlich) mit der freien Wirtschaft nicht mithalten. Viele Verträge sind mittlerweile befristet.

Arbeitsbedingungen

Die Gebäude sind sehr in die Jahre gekommen und werden deshalb zur Zeit saniert. Was eine Menge Lärm zur Folge hat. Im Sommer ist es vor Hitze in vielen Büros kaum auszuhalten. Die technische Ausstattung ist streckenweise veraltet oder unterdimensioniert und generell ausbaufähig. Oft fehlt es an handwerkstechnischem Standardmaterial.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht sehr ausgeprägt.

Work-Life-Balance

Hängt sehr von eigener Nervenstärke und der Anzahl Überstunden ab. Ohne die Fähigkeit, sich abzugrenzen, kommt man schnell in Schieflage und nimmt Probleme mit nach Hause. Burn-out und typische Stresskrankheiten sind die Folge. Aber es gibt auch die Abstellgleise, wo Leute nichts mehr zu tun bekommen. Auch das macht krank. Die wenigsten Vorgesetzten kommen in dieser Hinsicht ihrer Fürsorgepflicht nach. Andererseits gibt es unendlich viele Teilzeitmodelle, die die Planung von Familienleben vereinfachen.

Image

Mittlerweile reden viele Mitarbeiter nicht gut über GSI, was sich im näheren Umfeld auch herumspricht. Einzig die Forschungs-Community scheint davon noch nichts mitzubekommen, hier genießt GSI einen guten Ruf.

Verbesserungsvorschläge

  • Überprüfung und notfalls Austausch einzelner Führungskräfte - Kündigungen, Krankheiten, Burn-out, Bore-out müssen ernst genommen werden! Verteilung von Aufgaben auf mindestens zwei Personen, da Mitarbeiter ohne Backup ein hohes Risiko darstellen.
  • Reorganisation der Verwaltung, hin zu mehr Effizienz und Dienstleistungsmentalität. Klare Abgrenzung von Zuständigkeiten: Verwaltungsaufgaben müssen in der Administration oder von entsprechend ausgebildeten Assistenz-/Sekretariatspersonen wahrgenommen werden, nicht vom normalen Personal, das zu viel (hochbezahlte) Zeit mit bürokratischen Vorgängen verschwendet. Generell sollte die Einhaltung von Vorschriften überwacht und deren Nichteinhaltung zur Not sanktioniert werden. Nein, es darf nicht möglich sein, dass jeder macht was er will! Punkte, die zu großen Interpretationsspielraum bieten, sollten am besten klar dokumentiert und veröffentlicht werden (Intranet).
  • Trivial, aber dennoch: Einstellung von mehr Personal, um die Dauerbelastung von Mitarbeitern zu verringern. Wobei manche Stelle bei einer besseren Strukturierung von GSI sicher verzichtbar wäre. Die Firma steht mit ihrem Großprojekt vor einer immensen Herausforderung, die bei einem Weiter-so zur Zerreißprobe werden wird. Die hoch motivierten und engagierten Leute müssen bei wertgeschätzt und unterstützt werden, statt sie zu demotivieren und in Krankheit/Kündigung zu treiben. Solche Mitarbeiter sind mit ihrer Erfahrung in diesem komplexen technischen Umfeld nur schwer zu ersetzen - andersherum GSI aber schon.

Pro

Viele tolle und kompetente Leute. Recht flexible Handhabung von Arbeitszeiten und Urlauben. Hochinteressante Projekte.

Contra

Organisatorische Defizite. Missstände auf mittlerer Führungsebene. Ineffiziente und nicht serviceorientierte Verwaltung. Fehlende Wertschätzung und Entwicklungsmöglichkeit der Mitarbeiter. Fehlende Kommunikation. Intransparenz.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
  • Stadt
    Darmstadt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 30 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (6)
    20%
    Gut (11)
    36.666666666667%
    Befriedigend (12)
    40%
    Genügend (1)
    3.3333333333333%
    3,12
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (2)
    66.666666666667%
    Befriedigend (1)
    33.333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    3,04
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

GSI Helmholtzzentrum GmbH
3,11
33 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Sonstige Branchen)
3,36
196.868 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.440.000 Bewertungen