Navigation überspringen?
  

Matratzen Concordals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Matratzen ConcordMatratzen ConcordMatratzen Concord

Bewertungsdurchschnitte

  • 156 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (38)
    24.358974358974%
    Gut (35)
    22.435897435897%
    Befriedigend (39)
    25%
    Genügend (44)
    28.205128205128%
    2,88
  • 15 Bewerber sagen

    Sehr gut (5)
    33.333333333333%
    Gut (1)
    6.6666666666667%
    Befriedigend (2)
    13.333333333333%
    Genügend (7)
    46.666666666667%
    2,64
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,78

Firmenübersicht

Die Matratzen Concord GmbH - das sind WIR
Schon seit 1986 beraten wir unsere Kunden individuell und kompetent rund um den guten Schlaf. Mit bereits mehr als 1.000 Filialen sind wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Als Europas größter Spezialist für Matratzen, legen wir sehr viel Wert auf die Zufriedenheit unserer Kunden und wir wissen auch: Nur zufriedene Mitarbeiter können unsere Kunden gut beraten.

Wir und unsere Mitarbeiter
Wir sind uns bewusst, dass das wichtigste Kapital unseres Unternehmens unsere Mitarbeiter sind. Nicht nur durch ihre tägliche Arbeit, sondern auch durch ihre unterschiedlichen Facetten und individuellen Denkweisen macht jeder einzelne unserer Arbeitnehmer Matratzen Concord zu einem Ganzen. Wir können mit Stolz sagen, dass jeder Auszubildende, jeder Verkäufer, jeder Mitarbeiter in der Zentrale, jeder Bezirks- und Verkaufsleiter Matratzen Concord zu dem macht, was es heute ist und in Zukunft sein wird. Denn ein erfolgreiches Unternehmen beginnt bei seinen kompetenten und zufriedenen Arbeitnehmern.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

ca. 2500

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unsere Mission
Wir wollen aus Kundensicht vergleichbare Produkte zum niedrigsten Preis für einen erholsamen und entspannten Schlaf anbieten. Dabei haben wir immer den Anspruch, unseren Kunden eine kompetente Beratung, hervorragenden Service und eine kontinuierlich hohe Produktqualität zu garantieren.


Perspektiven für die Zukunft

Ein Unternehmen im Wandel
Wir sind ein expandierendes Unternehmen und auf Grund unserer kompetenten und qualitativen Beratung wagen wir den Schritt vom Discounter zum Fachdiscounter, natürlich ohne dabei unsere Preise aus den Augen zu verlieren. Wir haben deshalb ein neues Filialkonzept entwickelt und gestalten gerade unsere Filialen sowohl von außen als auch von innen komplett neu.


fe6804232bba6cd49f00.jpg   ca014e524ef362e9e62c.jpg 

Mitarbeiter
Wir sind stets auf der Suche nach qualifizierten und motivierten Mitarbeitern, die uns im Verkauf, in der Zentrale, im Außendienst und in anderen diversen spannenden Projekten in Zukunft ergänzen und tatkräftig unterstützen.




Benefits

Neben unserem sympathischen Arbeitsumfeld, bieten wir Ihnen noch vieles mehr. Sehen Sie selbst!

Flexible Arbeitszeiten
In der Zentrale haben wir gleitende Arbeitszeiten und im Verkauf können die Arbeitszeiten mit den Kollegen, in Absprache mit dem Bezirksleiter, flexibel vereinbart werden.

Sicherheit
Wir sind Teil einer international operierenden niederländischen Aktiengesellschaft und durch unser 30-jähriges Bestehen können wir Ihnen einen sicheren und beständigen Arbeitsplatz mit pünktlicher Gehaltszahlung bieten.

Homeoffice
In der Zentrale ist je nach Arbeitsplatz Homeoffice möglich.

Vertrauensperson
Wir bieten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit bei Problemen eine Vertrauensperson (Betriebsarzt) zu kontaktieren, vor allem wenn der Vorgesetzte nicht direkt angesprochen werden kann/soll.

Concord Akademie
Unsere Verkäufer werden regelmäßig geschult, damit Sie immer auf dem neusten Stand sind und bleiben. Unsere Akademie kann in drei Phasen der Weiterbildungsmaßnahmen unterteilt werden. Phase eins besteht aus der Ausbildung unserer neu eingestellten Verkäufer. Phase zwei und drei beinhalten Seminare zur Weiterbildung und Vertiefung der Fachkenntnisse unserer Verkäufer und Fertigkeiten im Verkauf.


Weiterbildung
Außendienstmitarbeiter werden von uns stetig weitergebildet.
Unsere Mitarbeiter in der Zentrale erhalten auch die Möglichkeit einer Weiterbildung, wenn Bedarf besteht.

Parkplätze
Die Zentrale verfügt über einen ausreichend großen Parkplatz für unsere Mitarbeiter.
Unsere Filialen verfügen größtenteils über Parkplätze.

Gute Verkehrsanbindung
Die Zentrale liegt in unmittelbarer Nähe einer Haltestelle der öffentlichen Verkehrsbetriebe.

Firmenwagen
Mitarbeiter im Außendienst sowie Mitarbeiter in der Zentrale in entsprechender Position erhalten einen eigenen Firmenwagen.

Mitarbeiterhandy
Mitarbeiter im Außendienst sowie Mitarbeiter in der Zentrale in entsprechender Position erhalten ein Firmenhandy.

Weitere Benefits sind:

Betriebsarzt
Mitarbeiterevents
Mitarbeiterrabatte
Internetnutzung
Fahrkostenzuschuss
Flexible 5-Tage-Woche


*Um die Lesbarkeit zu vereinfachen wird im gesamten Arbeitgeberprofil auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form verzichtet. Wir möchten darauf hinweisen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form als geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.


Standort


  • Horbeller Str. 19
    50858 Köln
    Deutschland
Standorte Inland

über 850 Filialen
Hier finden Sie alle Filialen.

Standorte Ausland

Österreich: über 80 Filialen.
Hier finden Sie alle Filialen.

Schweiz: über 50 Filialen.
Hier finden Sie alle Filialen.

Impressum

www.matratzen-concord.de/ueber-uns/impressum/

Für Bewerber

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Unser Verkaufspersonal schätzt besonders das selbstständige und eigenverantwortliche Arbeiten und die Aufgabenvielfalt, die der Alltag im Verkauf bei uns mit sich bringt.

Unsere Mitarbeiter in der Zentrale betonen immer wieder das gute und familiäre Betriebsklima, dem sie täglich in unserer Verwaltung in Köln begegnen.

Grundsätzlich haben alle Mitarbeiter, bei entsprechender Leistung, gute Aufstiegschancen und die Möglichkeit sich  beruflich zu verändern.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir handeln stets nach unserer Firmenphilosophie:

So einfach wie möglich
So wirtschaftlich wie möglich
So menschlich wie möglich
So kundenorientiert wie möglich

Und weil unsere Führung einheitlich sein soll, handeln wir nach diesen Leitsätzen:

Geben Sie FEEDBACK
Handeln Sie MENSCHLICH
Fördern und fordern Sie Ihre MITARBEITER
Seien Sie INNOVATIV und sehen Sie Veränderungen als CHANCE
Seien Sie MUTIG
Schaffen Sie TRANSPARENZ
Handeln Sie KUNDENORIENTIERT
Seien Sie VORBILD
Führen Sie Ihr Team zum ERFOLG
Sehen Sie das GANZE

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Aktuelle Vakanzen und mehr Informationen zu offenen Stellen in unserer Zentrale in Köln sowie für den Außendienst finden Sie hier.

Alles rund um das Thema Ausbildung finden Sie hier.

Über die Arbeit im Verkauf!
Bei uns heißt Verkauf nicht nur scannen und kassieren. Sie befinden sich in direkter Kundennähe. Sie beraten unsere Kunden, um ihre Schlafbedürfnisse zu ermitteln und das perfekte Schlafsystem zu finden. Als Leitfaden für Ihr Beratungsgespräch haben wir für Sie einen Beratungsleitbogen entwickelt. Sie führen allein oder zu zweit Ihre eigene Filiale nach Unternehmensvorgaben. Neben den Verkaufs- und Beratungstätigkeiten kümmern Sie sich um die Präsentation und Preisauszeichnung der Waren sowie Ordnung und Sauberkeit in der Filiale. Darüber hinaus erledigen Sie auch einige administrative Aufgaben.

Trifft das auf Sie zu?
Sie sind engagiert und motiviert?
Sie haben eine positive Lebenseinstellung?
Sie sind flexibel?
Sie sind vielfältig?
Sie sind selbstständig?
Sie haben Freude am Umgang mit Kunden?
Genau dann sind Sie bei uns richtig!


Keine Vorkenntnisse? Kein Problem!
Sie möchten bei uns anfangen und haben keine oder kaum Vorkenntnisse? Dafür haben wir die Concord Akademie gegründet! Egal, ob mit oder ohne Berufserfahrung, die Concord Akademie vermittelt Ihnen alle Fertigkeiten und Kenntnisse, die Sie als erfolgreicher Concord Verkäufer benötigen.

Arbeitszeiten!
Wir bieten eine Vielzahl von Arbeitszeitmodellen an (Voll- und Teilzeit), die sich nach den Öffnungzeiten der Filialen richten. Gerne finden wir gemeinsam im Gespräch, das für Sie passende Arbeitszeitmodell!


Unsere offenen Stellen im Bereich Verkauf finden Sie hier.


Matratzen Concord Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,88 Mitarbeiter
2,64 Bewerber
4,78 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Geprägt von Angst vor Kündigungen. Mehrere Jahrzehnte Kompetenz wurden raus geworfen - behalten wurden Menschen, die auf der VKL Ebene noch nichts für das Unternehmen geleistet haben. Die restlichen werden aber vor den Karren gespannt und müssen vorgespielte gute Laune verbreiten.
Vertrauen, die Basis einer guten Zusammenarbeit, gibt es KEINE mehr. Da können die beiden neuen Besen noch so oft Konferenzen einberufen und die heile Welt vorgaukeln. Neue Besen kehren ja bekanntlich gut - die alten aber, nur die Wissen wo der Schmutz liegt! Harmonie gibt es nur noch bei Schlaraffia.
Hier wird nicht das Geschäft geleitet - hier wird geherrscht.
Das die Mutter in Holland hier einen Auftrag erteilt hat ist soweit klar. Ob die auch wissen wie der ausgeführt wird, ist nicht ganz klar. Es glaubt aber sowieso keiner mehr an die Rettung der Firma!

Vorgesetztenverhalten

Keine Mitarbeiterführung, keine Kommunikation, keine Wertschätzung und leider leider werden nicht alle gleich behandelt. Die Zäpfchen haben Vorteile und dürfen bei Veranstaltungen schon mal etwas sagen. Die anderen werden nicht mehr beachtet oder maßgeregelt. Was mit denen passiert ist sicher auch den Betroffenen klar.
Die sogenannten Vorgesetzten haben "Ihre" Meinung von der GL erhalten - und nur die zählt. Es gibt einfach keine anderen Meinungen. BZL werden vor dem eigenen Personal in der Filiale vorgeführt und bloß gestellt. Das ist das neue MC!
Sekte, wie man es hier und da hört, würde ich es aber nun nicht nennen - schließlich darf man sein Geld ja behalten welches jeden Monat pünktlich kommt.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man gleich tickende Kollegen hat, dann erträgt es sich leichter. Mittlerweile überwiegen diese Kollegen und der Zusammenhalt wächst dadurch. Not und Elend schweißen eben zusammen, leider entgegen der Richtung die die neue GL erreichen will. Nämlich super Stimmung und hohe Motivation. Neu eingestellte Kollegen haben es immens leichter, da diese zu formen sind und hochmotiviert hier noch etwas zu verändern bzw. zu erreichen. Die haben bis zum Burn Out ja noch etwas Zeit um festzustellen was hier die Uhr geschlagen hat.

Interessante Aufgaben

Die gibt es derart Vielfältig: Come in and Burn Out. Aber mit der derzeitigen Motivation geht's eigentlich. Abarbeiten ohne das Gehirn einzuschalten. Einfach machen bis die acht Stunden vorbei sind.

Kommunikation

Kommu....was? Es gibt Pseudo Propaganda Veranstaltungen. Wenn man bleiben will gibt es nur die Option: zu allem zu nicken und die Vaseline zu benutzen. Unglaublich wie sich da manche Kollegen erniedrigen, nur um den Job zu behalten. Mittlerweile gleicht es eher einer religiösen Gemeinschaft als einem Arbeitgeber - fast unerträglich.
Starken BZL wird sofort der Mund verboten und seitens der VKL versucht klein zu halten mit lehrerhaften Anweisungen, Drohungen und Maßregelungen, die mehr als unangebracht sind.

Gleichberechtigung

Männer und Frauen werden gleich behandelt. Alte und Neue allerdings nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

In den Filialen alles TOP: Das ist aber auch nur dem BZL geschuldet. Da werden auch gerne Menschen Ü50 eingestellt. Ab der BZL Position wird es da schon etwas schwieriger. Das "alte" Wissen wird weder benötigt noch wertgeschätzt. Bei der angekündigten Restrukturierung werden wohl mehr ältere BZL gehen müssen. Tendenz geht in die Richtung zu jüngeren und günstigeren Mitarbeitern.

Karriere / Weiterbildung

Definitiv nicht mehr vorhanden, da alle ab BZL Ebene sowieso mehr oder minder damit rechnen müssen, bald gekündigt zu werden. Da gibt es auch keinen Grund mehr an die Karriere zu denken.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Kollegen, die lange dabei sind haben deutlich mehr Gehalt. Wird sicherlich ein Grund beim aussortieren der Führungsebene gewesen sein und wird sicherlich in Zukunft eine große Rolle spielen, wenn man eventuell die Bezirke vergrößert und die BZL nach Nase vor die Türe setzt. Wer sich durchgesetzt hat als BZL, der hat zumindest für die Filialmitarbeiter halbwegs faire Gehälter rausgeschlagen. Wenn die Stimmung im Keller ist und das Gehalt auch, dann muss man sich auch nicht wundern wenn keiner mehr Lust hat. Das gilt übrigens für alle Ebenen.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer in den Filialen meist über 30 Grad. Kaum auszuhalten über 9 Stunden Arbeitstag. Im Winter bläst der Heizlüfter unter dem Schreibtisch damit die Füße wenigstens warm sind. Email Kommunikation absolut TOP, da hat sich mächtig was getan Probleme werden per Email in der Verwaltung gemeldet Reaktion seitens der Verwaltung, bedingt durch völlige Überlastung, allerdings dann 2 Wochen später! Da ging es mit Fax schneller. Trotzdem Prima, weiter so! Es wird schon werden. *ironieaus*

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das geht dermaßen gleich null, dass es für umweltbewusste Mitarbeiter kaum noch zu ertragen ist. Plastik, Plastik, überall Plastik. Auf Tüten wird immer noch keine Gebühr erhoben, obwohl ja der Kunde mit seinem Auto zum großen Teil vor der Tür parken kann. Plakatunmengen werden ungenutzt in den Müll geworfen (aber der Mitarbeiterin muss ich im Beurteilungsbogen erklären, dass Sie den leeren Toner vom Fax sicherlich nochmal mehr hätte schütteln können bevor Sie einen neuen einsetzt). Man macht sich kein Bild mehr von diesen Tälern, nein Schluchten der Gegensätzigkeit.

Work-Life-Balance

Das hat sich mit der Einstellung für diesen Verein immens zum positiven verändert. Hier macht keiner mehr als er muss, bis auf diejenigen die denken Sie können nebenher noch als Zäpfchen Karriere machen. Für diesen AG arbeitet keiner mehr als im Arbeitsvertrag steht.

Image

Mit derart unzähligen personellen, unternehmerischen und konzeptionellen Fehlentscheidungen spricht selbst der positivste Mitarbeiter nur noch schlecht. Da die BZL gerade auch nur noch wie ferngesteuert Ihre Arbeit verrichten, ist keiner mehr da, der in den Filialen den Kasper für die gute Stimmung macht. Leider ist das bei der GL immer noch nicht angekommen, wer hier das Geld verdient.
Es ist wirklich sehr schade, dass eine Firma dieser Größe und Bekanntheit, es nicht zustande brachte, ein kompetentes Führungsteam auf die Beine zu stellen.
Keiner glaubt mehr an die Rettung dieser Firma. Grundsätzlich ist ja sowieso alles schlecht was in der Vergangenheit gemacht wurde , das gleiche gilt wohl nun auch für die Personen als VKL und BZL Führungsebene.
Kann nach 30 Jahren "Europas größte Matratzenkette" auch keiner mehr nachvollziehen. Wenn ich mir vorstelle: hätten wir doch nur alles so richtig gemacht wie jetzt gerade, ja da hätten wir ja wegen Reichtum schließen müssen #ironieaus

Verbesserungsvorschläge

  • Ich glaube man möchte gar keine Vorschläge hören. Es ist schade um die (einst) tolle Firma. Die neue Geschäftsführung hat das ganze Konzept nicht verstanden. E-Commerce ja, das sich etwas ändern musste auch, aber so? Glückwunsch jedenfalls an alle, die schon eine neue Arbeit haben und wertgeschätzt werden, gerne zur Arbeit gehen und nicht täglich um den Job bangen müssen. Die Marke lebt derzeit noch von Ihren guten Kunden aus vergangenen Zeiten bei damals gut gelaunten Mitarbeitern. Diese Kunden sind allerdings im sterbefähigem Alter und neue sind in weiter Ferne. Wer solche Werbung betreibt und Arbeitsbedingungen bietet, wie sie im Moment vorherrschen wird sich auf kurz oder lang vom Markt verabschieden müssen. Da hilft auch der weiter Aufbau des preisgekrönten Online Shops nichts mehr.

Pro

Es gibt wirklich nichts mehr gutes an diesem Arbeitgeber. Da kann ich noch zwei Stunden nachdenken.

Contra

Von der nicht vorhandenen Wertschätzung aller Mitarbeiter bis zum psychischen Druck auf BZL Ebene ist auch leider alles andere schlecht.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Matratzen Concord GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 04.Feb. 2018 (Geändert am 06.Feb. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Bei Matratzen Concord herrscht eine sehr schlechte Arbeitsatmosphäre. Es wird keine Gelegenheit ausgelassen, in alle Richtungen Druck aufzubauen. Fairness ist bei MC ein Fremdwort. Auch Matratzen Concord scheint auch zu diesen Arbeitgebern zu gehören, die ständig nach Gewerkschaftseinfluss betteln.

Vorgesetztenverhalten

In persönlichen Gesprächen sind die meisten Führungskräfte relativ freundlich und manchmal sogar realistisch. Und keine Frage, sie haben sicherlich auch einiges auszuhalten. Aber es ist ziemlich billig, einfach nur alles nach unten „durchzudrücken“, und nach oben die Kommunikation zu blockieren. Arbeitsanweisungen per Fax oder Mail werden leider oft mit irgendwelchen Vorwürfen oder Drohungen gespickt. Schikanen mit sinnlosen Aufgaben sind an der Tagesordnung. Jahresbeurteilungen werden nicht zur Beurteilung der Leistung, sondern als Druckmittel für das Folgejahr benutzt. Lob oder motivierende Worte gibt es so gut wie nie. Damit die Mitarbeiter keine Bedingungen stellen, wird ihnen fast immer das Gefühl gegeben, nie gut genug zu sein. Es ist paradox, ständig wird versucht, die Verkäufer klein zu stampfen, um kurz danach zu predigen, selbstsicher gegenüber dem Kunden aufzutreten. Wie soll das auf Dauer gehen? Das Ganze hält nur der aus, dem irgendwann, zum reinen Selbstschutz, alles egal ist. Schade!!!

Kollegenzusammenhalt

Die Verkäufer wurden jahrelang dahingehend trainiert, immer nur an sich selbst zu denken. Es kommt andauernd zu Streitigkeiten wegen irgendwelcher Mini-Provisionen oder unerledigter Aufgaben. Viele neue Kollegen prallen an diesem "Ego-System" ab. Der Umgang ist mit sehr wenigen Ausnahmen sehr unsolidarisch.

Interessante Aufgaben

Die Verkäufer in den Filialen sind für alles selbst verantwortlich. Verkaufen, Warenbewegung, Reklamationsbearbeitung, Bearbeitung von Onlineaufträgen, Finanzierungen und putzen alles o.k., dann aber auch noch kleinere oder größere Besorgungen für die Filiale und Geldeinzahlungen, Schlüssel und Warentransporte und vieles mehr, außerhalb der Arbeitszeit und selbstverständlich ohne Bezahlung. Jeder Arbeitsablauf wird vorgeschrieben. Da die Führungskräfte jeglichen Kundenkontakt scheuen und ihn dadurch auch kaum kennen, sind viele Vorgaben vollkommen überfrachtet. Neuerdings sollen nebenher auch noch Kundendaten, die eigentlich für den Verkaufsprozess unnötig sind, für Werbezwecke abgefragt werden. Die Menge der im Akkord gesammelten Daten (Name, E-Mailadresse) wird als Grundlage für die Beurteilung benutzt. Es ist nicht besonders „ausgeschlafen“, wenn diese plumpe Sammelei das einzige ist, was unserem jungen E-commerce-Team zum Thema „Omni-Channel“ einfällt. Da habe ich mir irgendwie mehr Kreativität erhofft. Die Kunden haben auch wenig Verständnis für diesen Quatsch. Das, ist das alte angestaubte MC-Prinzip, alles, was an anderen Stellen nicht funktioniert, den Mitarbeitern am „Point of Sale“ auf das Auge zu drücken. Eine absolute Frechheit!

Kommunikation

Die Kommunikation mit den Kollegen der Zentrale in Köln ist in den meisten Fällen freundlich und lösungsorientiert. Seitdem es erste Betriebsräte gibt, versucht MC durch eine vorgegaukelte Firmenkultur (auf einmal möchten alle Führungskräfte geduzt werden) etwas Druck vom Kessel zu lassen, aber es brodelt trotzdem immer mehr.

Gleichberechtigung

Bei MC arbeiten Frauen und Männer gut zusammen. Führungskräfte sind meistens Männer, das ist jedoch woanders auch oft so, passt aber auch irgendwie gut zu Matratzen Concord.

Umgang mit älteren Kollegen

Solange ältere Mitarbeiter gut "funktionieren" ist alles prima. Sind diese allerdings öfter krank, wird der Ton ruppig oder sie werden sogar aus der Firma geekelt.

Karriere / Weiterbildung

Produktschulungen finden seit Jahren kaum noch statt, und wenn doch, dann sind diese nur sehr halbherzig. Das Fachwissen, gerade von neueren Kollegen, ist daher oft schlecht. Das scheint aber offensichtlich egal zu sein. Was es allerdings häufig gibt, das sind sogenannte “Verkaufsschulungen“. Diese dienen vor allem dazu, den Kunden zu einem schnellen Kaufabschluss zu “bewegen“. Viel „Theorie-Bla-Bla“ ohne den Faktor Mensch. Das bringt niemanden weiter. Man merkt diesen Schulungen an, dass sie von Coaches durchgeführt werden, deren letztes echtes Verkaufsgespräch in einer Zeit war, wo unser Bundeskanzler noch aus der Pfalz kam. Verkäufer, die besonders durch den Einsatz ihrer Ellenbogen in Erscheinung getreten sind, können bei MC zur Führungskraft aufsteigen. Die fachliche und soziale Kompetenz, zumindest bei einigen von ihnen, ist dann meistens nicht so doll. Aber das ist bei den anderen auch nicht viel besser. Bei den Führungskräften von MC zählen halt hauptsächlich Rücksichtslosigkeit und die Anpassung an das System, das passt dann schon…

Gehalt / Sozialleistungen

Die Bezahlung ist auf Hilfsarbeiterniveau (irgendwo so zwischen Mindestlohn und 10 Euro), selbst für gelernte Fachkräfte. Lohnerhöhungen gibt es sehr selten oder nie und wenn, dann nur sehr wenig. Es gibt kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. Sozialleistungen sind mir nicht bekannt. Das Gehalt wird über die Jahre von der Inflation „aufgefressen“. Die neuen Mitarbeiter, deren einzige Einstellungsvoraussetzung eine geringe Gehaltsvorstellung ist, sind den komplexen Abläufen häufig nicht mehr gewachsen. Es handelt sich dabei oft um Branchenfremde oder Kollegen, die lange aus dem Arbeitsleben raus sind. Langjährige Mitarbeiter werden trotzdem nicht „gepflegt“. Die Fluktuation der Mitarbeiter im Verkauf ist daher sehr hoch.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ein Umwelt-/Sozialbewusstsein gibt es bei Matratzen Concord nicht, jedenfalls ist mir in den letzten Jahren keines aufgefallen. Matratzen Concord scheint sich nur die Rosinen aus dem gesellschaftlichen Kuchen picken zu wollen. Zahlungskräftige Kunden sind gern gesehene Gäste. Für die eigenen Mitarbeiter im Verkauf gibt es nur Krümel. Mit sozialer Verantwortung hat das nichts zu tun. Ach ja, die Umwelt. Die Führungskräfte fahren mit großen dieselbetriebenen Fahrzeugen. Bei dem, was dienstlich damit transportiert wird, wäre ein Smart mit Elektromotor noch zu groß. Nein, mir fällt gerade ein, Matratzen Concord tut doch etwas für die Umwelt. Den Mitarbeitern in den Filialen wird der sparsame Umgang mit Klopapier, Handseife und Radiergummi nahegelegt. Na geht doch…

Work-Life-Balance

Da die Bezahlung sehr gering ist und fast alle Verkäufer nur in Teilzeit arbeiten, brauchen viele noch einen zweiten Job zum Überleben, es gibt also viel "Work" und wenig "Life".

Image

MC hat aufgrund ihrer aggressiven Werbung kein besonders gutes Image. Die Verkäufer sind dauerhaft damit beschäftigt, Missverständnisse gegenüber dem Kunden aufzuklären und die Wogen zu glätten. Es ist der Widerspruch zwischen dem, was nach Außen kommuniziert und in der Filiale „gespielt“ wird. Ich glaube, an diesem Punkt geht viel Glaubwürdigkeit verloren.

Verbesserungsvorschläge

  • Leute, lasst euch mal was Neues und vor allem Intelligentes einfallen und benutzt mal Euren Menschenverstand. Ihr überfordert die Mitarbeiter und vor allem die Kunden. Hört endlich auf bei den Kunden alles erzwingen zu wollen, das hat noch nie funktioniert. Die Betriebsräte haben schon einige gute Sachen ausgelöst. Ich hoffe es werden noch mehr, das liegt aber an den Mitarbeitern selbst. Die Bezahlung der Mitarbeiter muss auf jeden Fall deutlich verbessert werden, Geld ist ja scheinbar genug da. ;-)

Pro

Das Gehalt kommt, zum Glück, immer noch pünktlich auf das Konto. Und das ist für mich mittlerweile das Wichtigste geworden. Eigentlich traurig…

Contra

Nicht, dass ich hier falsch verstanden werde, Veränderungen sind eine gute Sache. Dass die Filialen „aufgehübscht“ werden, ist mehr als überfällig. Da sind andere Firmen schon lange weiter. Ich denke, in einem „Change Prozess“ sollte man auch mal die Wirkung von Entscheidungen abwarten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Coaching wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Matratzen Concord
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 04.Feb. 2018 (Geändert am 26.Sep. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wer Glück im der Vorgesetzten-Lotterie hat und die Kollegen/innen vor Ort den aufgebauten Druck nicht zum Zweikampf machen (was wegen Provison so üblich und gewollt ist) ist Teil eines kleinen (1 Mitarbeiter Besetzung meist) überschaubaren Teams was sich selbst organisiert. Update 10/18: Wird schlechter

Vorgesetztenverhalten

Luft nach oben ist im Vakuum nicht sinnvoll... Druck, Zahlen, Quotennötigung, tod-reden, schwindellig reden, teils gegeneinander unterschwellig ausspielen, an kurze Leine halten, Kommunikation nach oben weitestgehend blockieren, fast moralische und menschliche Inkompitentz aus genannten Gründen, ...

Kollegenzusammenhalt

Kann man nicht meckern, wenn das Team rund läuft und funktioniert, und das mit den Augen auskratzen (Provision) geklärt was leider mehr wird und akzeptiert wird. Üblich guter Zusammenhalt man ergänzt sich und spricht das meiste ab, von Urlaub über die Arbeitstage bis hin zu Umsetzung von Arbeitsanweisungen oder Umbauten. Wird seit der Firmenpolitik SCHLECHTER

Interessante Aufgaben

Sortimentbedingt nicht so vielseitig aber man hat immer was zu tun. Da man eh unterbazahltes "Mädchen für alles" ist ja ZU vielseitig für die Entlohnung und Bedingungen. Im Laden ist man für alles zuständig, Bestellung, Personalplanung, Lager, Logistik, Ordnerführung, Kundenbefragungen, Verkauf, Beratung, Inventur, Support (Reklamationen), online Abwicklungen, putzen, Umbauten, schleppen, Urluabs- Krankheitsvertretungen auf Abruf.... Vielseitiger geht kaum und die Ausführungen waren noch nicht zu Ende

Kommunikation

Wird dargestellt als wäre die vorhanden. Gespräche mit Parkuhren sind sicher effektiever (man ist an der frischen Luft). Einwandbehandlung als Automatismus der Forgesetzten sogar bei belanglosen Fragen/Anregungen. Die können schon gar ncht mehr anders glaube ich. Es wird genickt, nchts notiert das man auch nur das Gefühl haben könnte es wird wenigstens drüber nachgedacht. Hat den Vorteil "der Vorgesetzte hat immer recht" OK. auch das Ego braucht Futter bei den Quotendruck... Durch neues Mailsystem nur noch stumpfe unsinnige Anweisungen. Das entlastet nur die Zentrale die immer weniger meint selber machen zu müssen

Gleichberechtigung

Ja, ab und wann auch zu viel....... höhere Männer Quote in dem Filialnetz wäre wegen der Tätigkeiten mit schleppen, und umbauen angebracht. Es sollte in jedem bereich/Ort mindestens X männliche Mitarbeiter vorhanden sein. Man hat das Gefühl das Positionen erfunden werden in der Geschäftsführung nur um eine tolle Frauenquote zu haben. Bei Besetzungen werden eher Frauen als Männer genommen, trotz evtl. besserer Qualifikation von männlichen Bewerbern oder Vorhandensein von Bewerbern. Also Gute Quote, ob das "um jeden Preis" sinnvoll ist sollte zumindestens überdacht werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch ältere werden noch neu eingestellt, was nicht selbstverständlich ist im Vertrieb. Es wird Rücksicht genommen bei Wochenplänen und in den Geschäften von den Kollegen auch. Klasse! Update 10/18: Es scheint das die Zentrale wie in den eigenen Reihen nun auch selbiges bei den Verkäufern will. Also jünger scheint besser zu sein, also Kindergarten ohne Ahnung.

Karriere / Weiterbildung

Null.
Wie das in der Verwaltung ist ist unbekannt.
Jeder Verkaufs-Mitarbeiter ist ja in echt schon Filialleiter es wird nur nicht so genannt oder bezahlt.
Brenner können sicher versuchen nach Jahren in die Gebietsleitung einzusteigen, wer will das?
Mehr ist nicht möglich.

Gehalt / Sozialleistungen

Knapp über den Mindestlohn (ca. 10 €/Std.) und nicht garntierte Provision wovon nur gut liegende Geschäfte von profetieren (da eh nur auf hochpreisigre Artikel ein paar Cent sind). Aufgaben wie Filialleiter (siehe Arbeitsbedingungen) und Schüler die einen 450 € Job haben gehen mit mehr nach Hause??? Kaum Chance auf mehr und dann nur im Centbereich. Um die 2000 Mitarbeiter ohne Betriebsrat, Regelungen, natürlich kein Weihnachts- Urlaubsgeld. Die Nähe zum Existentzminimum ist gegeben. Fragen nach einer angemessenen Bezahlung werden bei Kollegen als Unverschämte Forderung abgetan und kaum beachtet. 12 € Mindestens (müsste kommen) bei der Aufgabenvielfalt und für Angestellte die mehr Erfahrungen haben oder überdurchschnittlich viel leisten Gespräche nach oben offen halten! Das wäre ein Anfang . Geregeltes Prämiensystem welches fair ist und nicht starke Filailen bevorzugt und Mitarbeiter die im Dorf sitzen halt pech haben. Diese dann garantiert! Weihnachts- Urlubsgelt oder Jahresprämien einführen. Automatische Gehaltsanpassung nach 2 oder 3 Jahren das man nicht betteln muss. Die Basis verdient auch das Geld für die Geschäftsleitung mit, das sollte man nie vergessen.

Arbeitsbedingungen

Wegen den hohen Druck nach Erfolg, Umsatz, Vorgaben recht hart. In den Filialen ist alles OK, natürlich mus man Ware tragen und weg räumen. Und wenn man in einem Möbelbereich anfängt sollte jeder wissen dass es auch mal schwer oder sperrig sein kann. Es ist kein Schreibtischjob. Kollegen helfen sich gegenseitig wo es geht, Spediteure tragen die Waren meist schon fast zum Zielort. Wer charmant ist bezieht Kunden mal mit ein "wollen Sie mal ebend da mit anpacken" das ist voll OK so. Arbeitsmaterialien werden zur Verfügung gestellt und kann man jeder Zeit bestellen. Sicherheit wird recht groß geschrieben und dran gearbeitet. Seit neuem sogar (wenn es denn funktioniert) Zugang ins Internet, natürlich ist da nicht alles erlaubt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Beleuchtung sogar bei neunen Einrichtungen immer nocht Stromfressend und nicht LED das ist Steinzeit und gegen jede Kosten- und Umwelt Logik. Das gerade bei dem Konzept "wir müssen vom Mond aus leuchtend zu sehen sein" 100 oder mehr Neonröhren pro Filale sind normal wo jeweils pro Röhre locker 40-60 % eingespart werden könnten. Ob es wenigstens Strom aus erneuerbaren Energien ist weiß ich nicht, ich denke nein. Papierverschwendung wo jeder Behörde neidisch wird die nur das als Aufgabe haben. Sinnlose Faxe ( Ja Faxe !!!) rund um die Uhr. Listen, Zettel für alles was man sich in der Obrigkeit ausdenkt. Für alles Strichlisten, und wichtig diese wöchentlich durch die Welt zu faxen. Dann dabei noch nicht mal umweltfreundlichem Papier. Plakat verschwendung hoch 10.... Produkte mit ökonomischen hintergrund fehlen (Matratzen mit nachhaltigen Bezügen), Lattenroste mit zertifiziertem Holz oder dem blauem Engel als Siegel für Umweltbewustsein und unbednklichen Klebstoffen...

Work-Life-Balance

Neutral. Wer sich reinsteigert ist eh immer unzufrieden. Es gibt üblich 25/30 Stunden Verträge, da ist Freizeit genug. Es sind ganze Tage zu arbeiten, somit hat man bei genannten Stunden auch viele ganze Tage die Woche frei. Es ist nie während der ganzen Schicht was zu tun, also auch kein 8-Stunden Job der die ganze Zeit Energie kostet. Ich sage mal das ist ein klarer Vorteil.

Image

Das jeder Concord kennt ist nicht mehr so und baut sich stetig ab. Die Kundenwahrnehmung ändert sich. Da mus man mit der Zeit gehen und Mut haben die Schießbudenmetalität abzulegen und den Kunden transparent und inteligent zu behandeln. NEIN Unternehmen verschenken nicht 100 mal im Jahr Prozente und der Kunde will dahingehend auch nicht vorgeführt werden. Faire realistische Preise die konkurenzfähig sind ohne irgendwelche Prozente. Bei Werbung dann echt! Ein Angebot machen und nicht 365 Tage irgendwelche Dauerprozente. Das verwirrt und bestraft den Kunden der sich schämt zu fragen. Offene ehrliche Preisgestaltung findet der Kunde gut. Das Gehälter gezahlt werden, und Geschäfte Miete kosten weiß der Kunde. Und das eine individuelle Beratung das Wert ist auch. An der Wahrnehmung wird gearbeitet durch Radiowerbung, Fernsehwerbung, Facebook und Co. Ansatz ist gut aber auch da kann man nicht aus der Haut der 80-er Jahre PROZENTE.... Warum nicht Service, Beratungsqqualität, Testschlafen, Rückgaberecht und gute Beratung etc...? Aber am Ball bleiben. Bei der Preis- Werbepolitik ist es kein Wunder das die letzten paar Kunden auch kopfschüttelnd raus gehen. Mondpreise, schlechte Werbung ...

Verbesserungsvorschläge

  • Bezahlung zumindestens in Richtung Tarif (13,50 einfacher Verkäufer) wir machen Filialleiter Jobs und müssten normal über 15 oder mehr bekommen! Auf die Leute an der vorderen Linie hören. KEINE Mondpreise, der Kunde informiert sich und weiß wann es albern und lächerlich wird. Anfang mit mindestens 12 € und Sozialleistungen wie Weihnachts- Urlaubsgeld. Betriebliche Altersvorsorge? Vermögenswirksames Sparen? Kommunikation ändern und die Möglichkeit geben regelmäßig auch mal Informationen eine Etage höher ankommen zu lasen. Wenn es gegen den ersten Vorgesetzen geht wird dieser Ideen oder Kritik bestimmt nicht freiwillig weiter sagen.

Pro

Vielfalt, bei gutem Team das Miteinander(was weniger wird wegen des harten Kampf um den letzten Kunden), pünktliche Bezahlung, geregelte Arbeitszeiten, Urlaubs- Wochenpläne überwiegend selbstgestaltend, Kundenkontak, Vorgesetzter nur 1 or 2 mal im Monat vor Ort.

Contra

Bezahlung, Druck, aufhetzen der Kollegen, Sozialleistungen, verwirrende Preisgestaltung, gekürzte Provisionen, Listenwahnsinn, Vorgesetztenverhalten, Kommunikation, Fairnis, Transparenz. Mondpreise, Werbung, ...

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Matratzen Concord
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 156 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (38)
    24.358974358974%
    Gut (35)
    22.435897435897%
    Befriedigend (39)
    25%
    Genügend (44)
    28.205128205128%
    2,88
  • 15 Bewerber sagen

    Sehr gut (5)
    33.333333333333%
    Gut (1)
    6.6666666666667%
    Befriedigend (2)
    13.333333333333%
    Genügend (7)
    46.666666666667%
    2,64
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,78

kununu Scores im Vergleich

Matratzen Concord
2,87
172 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,20
134.667 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.900.000 Bewertungen