Navigation überspringen?
  

Simon & Focken GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Dienstleistung
Subnavigation überspringen?
Simon & Focken GmbHSimon & Focken GmbHSimon & Focken GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 294 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (41)
    13.945578231293%
    Gut (64)
    21.768707482993%
    Befriedigend (86)
    29.251700680272%
    Genügend (103)
    35.034013605442%
    2,58
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    20%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (2)
    40%
    Genügend (1)
    20%
    2,68
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,22

Arbeitgeber stellen sich vor

Simon & Focken GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,58 Mitarbeiter
2,68 Bewerber
2,22 Azubis
  • 04.Okt. 2019 (Geändert am 17.Okt. 2019)
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Hmm. Das hängt von der Laune der Teamführung ab. Diese müssen besser mit Know-how in Themen der HR nach den neuesten wissenschaftlichen Führungsmethoden arbeiten. Hier ein Plädier „lässt die Teamleiter nicht allein!“

Interessante Aufgaben

Irgend wie schon. Es ist Arbeit.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Überplanung bei älteren Kollegen darf nicht sein.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung bedeutet Mitarbeiter auf einen sich verändernden Arbeitsmarkt strategisch gut bis exzellent vorzubereiten.

S&F ist im Moment „Nicht zukunftsfähig“. Industrie 4.0 ohne S&F. Langfristiger Erhalt durch zukunftsweisende Strategien nicht vorhanden. WACHT AUF! In einem Jahr bewerte ich die Geschäftsführung und dann sehen wir, ob das Personal zukunftsweisende Weiterbildung nutzt und besser vorbereitet ist. Gebt Euch mühe und fördert das Personal erfolgreich nach den neuesten wissenschaftlichen Standards der Unternehmensführung, dann gebe ich Euch 4 Sterne! So aber erhaltet die GF sicher nicht mehr als 2 Sterne.

Gehalt / Sozialleistungen

Es gibt keine Karriere. GF ermächtigt Personen zu Teamleitern, die keinerlei intrinsische Motivati besitzen, um über sich selbst hinauszuwachsen. Der Teamleiter-Titel soll eher heißen im Unternehmen „Teamverwaltung“. Mehr geschieht nicht. Was der Teamleitung fehlt, ist die Motivation von Aussen durch den Arbeitgeber. Ohne Impulse den Teamleitern zu einer akademisierten Ausbildung zu helfen, treiben diese Teamleiter im Tagesgeschäft von einer Unsicherheit in die nächste ihr Team zu führen.

Arbeitsbedingungen

Vor einem Jahr hätte ich diesem Betrieb einen Stern vergeben. Heute sind das immerhin 3 Sterne.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ein langer Weg bis zur Umsetzung. Sozialbewusstsein: Überplanung der Mitarbeiter. Umweltbewusstsein ist dem Betrieb egal: Audits zur Zertifikaten von Umweltstandards im Konzern der Invitel-Gruppe sind ein Witz. Die PCs laufen im Standby ohne Besetzung Tag und Nacht.

Work-Life-Balance

Überplanung.

Image

Es wird besser. Betriebsrat bemüht sich. Dieser darf nicht handeln „wie ein kampflustiger Mob im Betriebsrat“, sondern wie ein Gremium, dass zu einer wirklich funktionierenden Einheit betriebswirtschaftlich denkt, handelt, lebt im Interesse der Arbeitnehmer. Damit diese teilhaben am Erfolg und der Betrieb Gewinne erzielt. Diese Gewinne bei den Arbeitnehmern wie auch immer ankommen.

Sonst erhalten wir den Bodensatz am untersten Rand durch eine Teufelsspirale in der kein Stakeholder gewinnt.

Es heißt nicht umsonst Betriebsrat und nicht Betriebskumpel oder Gremium von Betriebsblinden.

Verbesserungsvorschläge

  • Keine Überplanung. Die Planung der wöchentlichen Stundenarbeitszeit soll wie im Arbeitsvertrag stehen. Mehrarbeit mit zusätzlicher Leistungsvergütung entlohnt werden. Entlohnt (nicht belohnt). Das läßt sich realisieren. Den Betriebsräten im Konzern sollen ein grundständiges BWL-Studium innerhalb des Unternehmens ermöglicht werden. Und geben diesem strategisch effizienten Element den Titel: "S&F Akademie". Der Standort muss zwingend ein Budget erhalten. So wird der/die Mitarbeiter(in) motiviert. Die Rendite stellt sich von selbst ein. Die Prinzipien der Verhaltensökonomie sind der zukunftsfähige Standart einer in sich gestörten Dienstleistungsbranche. Hier noch einmal: Rationale Entscheidungsträger handeln rational hart in der Sache und menschlich im Verstehen was will der andere.

Pro

Im Bremer Betriebsrat wird nach dem Betriebsverfassungsgesetz gearbeitet. Dieser schützt Kolleginnen und Kollegen vor den Teamleitern. Dieser Betriebsrat schützt selbstverständlich Teamleiter, da diese auch Arbeitnehmer sind. Durch Zusatzvereinbarungen in deren Arbeitsvertrag haben sie entsprechend Weisungsbefugnis.

Contra

Veraltete, verkrustete Prozesse. Man hat sich als Arbeitnehmer damit arrangiert und macht irgendwie seinen Job. Die verschiedenen Auftraggeber verlangen, dass deren Kunden und Mitglieder gehalten werden. Exzellenz sieht anders aus. Mitarbeiter müssen unbedingt gezielt gefördert werden. Das geschieht nicht. Soviel Potential an Gewinngenerierung geht verloren durch eine permanente Fehlplanung. Kolleginnen und Kollegen werden demontiert in ihrer Leistungsbereitschaft. Und das nicht im Sinne der betriebswirtschaftlichen Prinzips im operativen Geschäft den Umsatz hoch zu halten. Ein Teil der Kollegen sagen „ich komme nicht gerne zur Arbeit“. Man sieht sich gezwungen: „muss wieder“ oder „für mich ist S&F wie Knast“. Verlieren Arbeitnehmer ihren Job durch scheinbar "verhaltensbedingte Kündigung", werden diese von der Agentur für Arbeit drei Monate gesperrt.

Der Sprachgebrauch im Management ist perfide schlecht: Bestes Beispiel "Projektmanagement nach DIN-69900".
Ein Projekt ist eine zeitlich befristete, relativ innovative und risikobehaftete Aufgabe von erheblicher Komplexität, die aufgrund ihrer Schwierigkeit und Bedeutung meist ein gesondertes Projektmanagement erfordert.

Und was macht die Geschäftsführung aus dem Begriff ? Diese verwendet fachliche aus dem Grundstudium der BWL eben diesen Begriff:

Inflationär & Fehlgeleitet

Wir telefonieren keine PROJEKTE. Wir arbeiten im operativen Geschäft, Tagesgeschäft.

Weiterer Punkt: Dieser unsägliche Streit mit dem Konzernbetriebsrat und dem Geschäftsinhaber muss endlich aufhören.

Beide! Streithahn und Streithenne sollen sich distanzieren von ihren vernunftfreien emotionsgeladenen Kompromissen. Statt dessen moderne Lehrbücher der Kommunikationsstrategien erarbeiten.

Rationale Entscheidungsträger handeln rational hart in der Sache und menschlich im Verstehen was will der andere.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Simon & Focken Bremen GmbH
  • Stadt
    Bremen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 30.Juli 2019 (Geändert am 07.Okt. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Ein Quantensprung an Besserung, im Vergleich vor der Arbeit des Wahlvorstandes. Durch den Rückhalt und Kündigungsschutz des Betriebsrates, handeln Kolleginnen und Kollegen aktiver und vermehrt bereitwillig zu Mehrarbeit. Jedoch wird durch Betriebsfremde (externe) Peronalplanung und Steuerung oftmals entgegen gehandelt.

Vorgesetztenverhalten

Richtig gut geworden. Der Kommunikationsfluss ist wesentlich besser geworden. Untereinander wird auf Augenhöhe begegnet. Der Grund: Vorgesetzte sind entspannter, da ihnen der Umgang mit dem neuen Betriebsrat keine andere Möglichkeit läßt, sich mit allen Beteiligten zielführend zu verständigen.

Kollegenzusammenhalt

Kolleginnen und Kollegen bleiben jede und jeder für sich anoynm. Keine gemeinsamen Events oder Teamabende zur Förderung des "Wir-Sind-Ein-Organisches-Team".

Interessante Aufgaben

Können die einzelnen Stellen sein. Schulungen in den Soft-Skills sind stark ausbaufähig, wie mit den Mitgliedern und Kunden der Auftraggeber umgegangen werden muss. Wir können recht zufrieden sein mit den Aufgaben.

Kommunikation

Recht zäh ist der Austausch zwischen den verschiedenen Standorten mit ihren Betriebsräten. Recht mieserabel jedoch die externe Personalplanung ihn ihrer Kommunikaton und der absurden Gesprächsbereitschaft mit absurden Vorstellungen der Einsatzplanung. Grund: Es fehlt schlicht an Personal.

Gleichberechtigung

Statt ein Stern über den Betriebsrat Bremen drei Sterne und tenzend steigt auf Anzahl der Sterne in der Milchstraße.

Umgang mit älteren Kollegen

Wird geachtet !

Karriere / Weiterbildung

Zaghaft. Könnte besser sein, wenn sich die Unternehmensführung trauen würde Personal stark in die betriebswirtschaftlichen Verantwortung zu nehmen und gleichzeitig den Lohn deutlich zu erhöhen. Dann ist das Personal bereit über sich selbst hinauszuwachsen. Statt dessen werden nicht mehr als zehn Fragen nach Themenschwerpunkt gestellt und schlecht gewichtet und dann darüber das Personal in Highperformer und Schlechtleister gegenübergestellt.

Gehalt / Sozialleistungen

Immer zu gering. Standortleiter zeigte sich offen für mehr Lohn. Unsere Aufgabe als Betriebsrat wege zu ebenen, dass Personal und Arbeitgeber betriebswirtschaflich zusammen arbeiten. Das Personal ist im Glauben, der Arbeitgeber muss die sozialen Aufgaben in den Fordergrund stellen. Der Arbeitgeber geht von Gewinnmaximierung aus, auf Kosten der zumutbaren Arbeitsbelastung.

Arbeitsbedingungen

Von einem Stern vorsichtige drei Sterne. Einiges fehlt durch exteren Planung und Steuerung des Personals. Hanebüchene Personaleinsatzplanung. Vor dem Betriebsrat Bremen eine Katastrophe !

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Der Umweltschutz interessiert weder Mitarbeiter noch Vorgesetzte. Muss man mit "Green Washing" deklarieren. Luft nach oben mit der Verantwortung.

Work-Life-Balance

Personal fehlt. Überplanung der Mitarbeiter führt zu erhöhten Krankenquoten.
Zwar ist die Krankenquote seit dem Betriebsrat deutlich gesunken, jedoch achtet der Arbeitgeber nicht über soziale Aspekte des täglichen Bedarfs. Wohnungssuche, Kinderbetreuung, Pflege der Eltern.

Image

Vor wenigen Jahren hatte Simon & Focken Bremen GmbH einen Hauptauftraggeber und als dieser Abgesprungen ist, wurde das Unternehmen heruntergewirtschaftet. Tatsächlich hat die Misswirtschaft bereits mit dem großen Auftraggeber stattgefunden. Das schnelle Geld über mangelhafte Personalführung trägt die Schuld des heutigen Zustandes.

Verbesserungsvorschläge

  • Deutlich mehr Lohn. Steuerung und Planung sollen ethisch und sozial-verträglich Verantwortung übernehmen, wer wie wann und mit welchem Arbeitsvertrag eingesetzt werden soll.

Pro

Der Unternehmer erkennt weiterhin nicht, dass vieles in seiner Verantwortung liegt Personal zu motivieren. Nicht viele der Vorschläge greift der Unternehmer auf. Einige Ideen und Inspiration des Betriebsrates versucht der Betriebsleiter an andere Konzerngruppen weiterzugeben. Bei der Umsetzung der Ideen stellt der Betriebsleiter fest, dass dem Personal geholfen wird dessen Arbeit zu erleichtern. Und dies führte zu deutlich besseren Produktionsergebnissen. Der Umsatz hebt sich allmählich. Danke Arbeitgeber. Hör nicht auf besser als diese leidige Branche zu sein. Nach oben ist noch viel Luft für den betriebswirtschaftlichen Erfolg !

Contra

Recht zäh ist die Umsetzung neues Personal einzustellen. Wir erhielten 17 neue Kollegen. Wir hoffen das diese Arbeitskollegen weise ausgewählt wurden. Und hoffen dass der Standortleiter verhindert, dass demotiviertes Personal zersetzend auf das neue Personal einwirkt. Wir müssen schlicht weg entlastet werden.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Coaching wird geboten
  • Firma
    simon und focken Bremen GmbH
  • Stadt
    Bremen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 05.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre selber ist ok'! Wenn man den Umstand bedenkt, dass 80%-90% der Mitarbeiter unzufrieden sind, machen sie das beste draus.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten zeigen dem Mitarbeiter gerne, dass sie am längeren Hebel sitzen und lassen gerne raushängen das sie etwas besseres seien. Die Teamleiter selber versuchen dem Mitarbeiter hingegen nicht dieses Gefühl zu geben. Dies kommt eher von der oberen Etage !

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist generell ganz gut, da viele Unzufrieden mit ihrer Arbeit dort sind und man versucht sich gegenseitig irgendwie aufzubauen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind immer dieselben. Man kann allerdings auch nichts anderes von einem einfachen Call Center erwarten

Kommunikation

Die Kommunikation unter den Teamleitern funktioniert leider gar nicht. Die Teamleiter sind selber so überfordert mit ihren Aufgaben, da sie kaum geschult sind indem was sie tun, dass sie auf Anliegen der Mitarbeiter erst nach x-maligem nachfragen eingehen. Zudem wird desöfteren gesagt das Dinge erledigt sind obwohl sie vergessen worden sind.

Gleichberechtigung

Es wird so gut wie kein Unterschied zwischen Mann - Frau, Alt - Jung oder Behinderten gemacht. Jeder wird gleich behandelt

Umgang mit älteren Kollegen

Älteren Menschen wird genauso viel zugemutet wie jüngeren Menschen. Man verlangt von ihnen genauso schnell zu lernen und zu arbeiten wie jüngere Kollegen und übt Druck auf sie aus wenn sie dies nicht schaffen!

Karriere / Weiterbildung

Außer sich zu einem überforderten Teamleiter weiterbilden zu lassen und noch mehr von seiner privaten Freizeit aufzugeben, wird einem keine Chance gegeben sich weiterzubilden

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist miserabel. Es wird auch nicht viel Wert darauf gelegt dem Mitarbeiter Chancen zu geben mehr zu verdienen, außer man ist TOP Verkäufer.

Arbeitsbedingungen

Die Möbel etc' sind veraltet. Die Toiletten werden kaum wirklich ordentlich geputzt .

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Wüsste nicht, dass diese Firma sich mal für Umwelt oder Sozialbewusstsein interessiert hat.

Work-Life-Balance

Es macht den Anschein als hätte diese Firma noch nie ewas von "Work-Life-Balance" gehört. Wünsche zu bestimmten Arbeitszeiten werden so gut wie gar nicht berücksichtigt und das man mal 2 Tage die Woche zusammen hängend frei hat gleicht in der Firma auch eher einem Wunder.

Image

Das Image dieser Firma ist miserabel. Habe desöfteren schon Menschen getroffen die auch dort gearbeitet haben und es gibt eigentlich niemanden der wirklich zufrieden mit dieser Firma ist.

Verbesserungsvorschläge

  • Man sollte sich seine Arbeitszeiten selber mehr einteilen können und es müsste viel mehr darauf geachtet werden, dass die Wünsche der Mitarbeiter berücksichtigt werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass man wirklich 2 Tage am Stück frei hat. Alles andere sollte lediglich eine Ausnahme sein.

Pro

Nicht viel.

Contra

Die aus der oberen Etage sollten sich mal vor Augen halten was für ein schwieriger und anstrengender Job das sein kann, wenn man 8 - 1O Stunden am Tag mit Kunden spricht, welche zu 7O% total genervt sind. Sie sollten mehr Acht darauf geben, dass sie die Mitarbeiter nicht durchheizen und kaputt arbeiten, hauptsache der Kunde ist glücklich, sondern das man mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter eingeht. So schafft man ein gesundes Gleichgewicht zwischen zufriedenem Mitarbeiter und zufriedenem Kunden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Simon & Focken Bielefeld GmbH
  • Stadt
    Bielefeld
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 294 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (41)
    13.945578231293%
    Gut (64)
    21.768707482993%
    Befriedigend (86)
    29.251700680272%
    Genügend (103)
    35.034013605442%
    2,58
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    20%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (2)
    40%
    Genügend (1)
    20%
    2,68
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,22

kununu Scores im Vergleich

Simon & Focken GmbH
2,58
301 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Dienstleistung)
3,31
119.484 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.833.000 Bewertungen