Navigation überspringen?
  

QIAGEN GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  3 Standorte Branche Industrie
Subnavigation überspringen?
QIAGEN GmbHQIAGEN GmbHQIAGEN GmbHVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 129 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (39)
    30.232558139535%
    Gut (27)
    20.93023255814%
    Befriedigend (62)
    48.062015503876%
    Genügend (1)
    0.77519379844961%
    3,24
  • 37 Bewerber sagen

    Sehr gut (14)
    37.837837837838%
    Gut (3)
    8.1081081081081%
    Befriedigend (7)
    18.918918918919%
    Genügend (13)
    35.135135135135%
    2,86
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,11

Firmenübersicht

QIAGEN ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von Nukleinsäuren und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows.  QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmittelsicherheit), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Weitere Informationen über QIAGEN sind unter www.qiagen.com/about abrufbar.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

1.346,2 Millionen US$

Mitarbeiter

Weltweit mehr als 4600 Mitarbeiter an über 35 Standorten

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Das Produktportfolio von QIAGEN umfasst über 500 Kernprodukte in unterschiedlichen Kategorien: 


  • Verbrauchsmaterialien: Gebrauchsfertige Kits mit allen benötigten Reagenzien für die Verarbeitung von Proben und den Nachweis sowie die Analyse bestimmter molekularer Ziele. Unsere Kits dienen beispielsweise der Gewinnung von Erbinformationen aus Körperflüssigkeiten, dem Nachweis von Tuberkulose-Infektionen sowie zum Nachweis bestimmter Genmutationen bei Krebspatienten zur Steuerung von Therapien.

  • Instrumente: Umfangreiche Palette an Instrumenten zur Automatisierung einzelner Arbeitsschritte oder gesamter Arbeitsabläufe in Labors. Hierzu gehören auch fortschrittliche Detektionsplattformen zum hochpräzisen und zuverlässigen Nachweis selbst kleinster Mengen an Erbinformationen. Beispiele umfassen den QIAsymphony RGQ, QIAGENs Flaggschiff-Plattform für die Automatisierung gesamter Arbeitsabläufe im Labor, den QIAcube zur Vorbereitung von Proben oder den ESEQuant Tube Scanner für Anwendungen in der Vor-Ort-Testung ohne Zugang zu einer festen Laborinfrastruktur.

  • Software: Umfasst stationäre und cloud-basierte Lösungen zur Verarbeitung, Analyse und Interpretation großer Mengen hochkomplexer biologischer Daten. Beispiele umfassen die CLC Genomics Workbench für die Arbeit mit DNA-Sequenzinformationen, die Ingenuity Pathway Analysis oder Ingenuity Variant.

Mehr Informationen über die Produkte von QIAGEN sind unter http://www.qiagen.com/products/ erhältlich.  



Perspektiven für die Zukunft

QIAGEN hat die Vision, weltweit Verbesserungen der Lebensqualität von Menschen zu ermöglichen. Hierzu tragen wir mit unseren fortschrittlichen Technologien und Komplettlösungen bei, die über 500.000 Kunden in unterschiedlichen Bereichen wie der Gesundheitsfürsorge, der Life-Science- und pharmazeutischen Forschung sowie in angewandten Testverfahren bei der Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben helfen.

QIAGEN operiert hierbei in attraktiven, expandierenden Märkten und verfolgt eine langfristige Wachstumsstrategie, die auf den weiteren Ausbau unserer Innovations- und Marktführerschaft in den von uns bedienten Märkten abzielt. Hierzu investiert das Unternehmen gezielt in mehrere Wachstumstreiber, unterhält zahlreiche aktive Industriepartnerschaften und tätigt punktuell ergänzende Akquisitionen.

 

In diesem dynamischen und wachsenden Umfeld ergeben sich spannende nationale wie internationale Karriereperspektiven für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies wird nicht zuletzt durch eine hohe Identifikation unserer Belegschaft mit unserer Vision und durch zahlreiche Auszeichnungen als ein Top-Arbeitgeber in Deutschland unterstrichen.

Benefits

Wir bieten unseren Mitarbeitern eine Vielzahl an Benefits und Incentives.
So haben wir an unserem Standort in Hilden neben einer Kantine auch ein hauseigenes Fitnessstudio, in dem unsere Mitarbeiter vielfältige Sportangebote wahrnehmen können. Ein eigenes Volleyballfeld steht ebenfalls für die Sommerabende zur Verfügung.
Auch für den Nachwuchs ist gesorgt. Ein betriebseigener Kindergarten befindet sich direkt auf unserem Gelände. Hier können bis zu 20 Kinder betreut werden.

Darüber hinaus bieten wir folgende Benefits:

  • Flexible Arbeitszeiten / Homeoffice
  • Mitarbeiterevents (Sommerfest, Weihnachtsfeier)
  • Sabbatical
  • Gesundheitstage 
  • Betriebsarzt
  • zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten 
  • Coaching
  • gute Verkehrsanbindungen 
  • Jobticket

3 Standorte

Standorte Inland

Hilden (bei Düsseldorf), Leipzig, Stockach


Standorte Ausland

Weltweit mehr als 35 Standorte in über 20 Ländern


Für Bewerber

Videos

Making improvements in life possible
Insight QIAGEN I Research & Development
Insight QIAGEN I Key Account Manager
Insight QIAGEN I Market Development

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

QIAGEN bietet vielfältige Aufgabengebiete in den unterschiedlichsten Bereichen: 

  • Forschung & Entwicklung
  • Marketing / Produktmanagement
  • Vertrieb / Technischer Service
  • Softwareentwicklung
  • Qualitätskontrolle / Qualitätssicherung
  • Supply Chain / Logistik
  • sowie in administrativen Bereichen wie Finance, Human Resources, Einkauf... 

Grundsätzlich beschäftigen wir gut ausgebildete Naturwissenschaftler in allen unternehmensrelevanten Bereichen. Einstiegsmöglichkeiten nach einem abgeschlossenen naturwissenschaftlichen Studium bestehen unter anderem in der Forschung & Entwicklung als Laborleiter (Scientist) oder im Marketing als Produktmanager. 

Während man als Laborleiter schwerpunktmäßig für die (Weiter-) Entwicklung neuer Produkte verantwortlich ist, sind unsere Mitarbeiter aus dem Produktmanagement oder dem Vertrieb für die Vermarktung und den Verkauf der Produkte zuständig.

Weitere Informationen zu unseren Stellenangeboten finden Sie unter www.qiagen.com/careers

Gesuchte Qualifikationen

Die Arbeit bei QIAGEN ist sehr vielfältig, daher suchen wir Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Qualifikationen. 

Gute Englischkenntnisse sowie interkulturelle Kompetenzen sind aufgrund der Zusammenarbeit in globalen, interdisziplinären Teams unerlässlich. Darüber hinaus sollten unternehmerisches Denken und eine strukturierte Arbeitsweise in keinem Fall fehlen. Ein Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge ist für einen Einstieg in der Industrie sehr hilfreich. 

Grundsätzlich achten wir in unseren Auswahlgesprächen primär darauf, ob der Bewerber ins Team bzw. Unternehmen passt. Neben dem Studienfach spielt auch die soziale Kompetenz, die der Bewerber mitbringt, eine wichtige Rolle.

Gesuchte Studiengänge

  • Naturwissenschaften (z.B. Biologie, Biotechnologie, Molekularbiologie, Biochemie, Bioinformatik)
  • Wirtschaftswissenschaften (z.B. BWL, VWL, Human Resources, Finance, Logistik)
  • Informatik (z.B. Software Engineering)
  • Ingenieurwissenschaften (z.B. Maschinenbau, Elektrotechnik) 

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Mit unseren Produkten tragen wir maßgeblich und nachvollziehbar zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen auf der ganzen Welt bei. Dies stellt eine wesentliche Motivation für viele unserer Kolleginnen und Kollegen dar, egal ob sie als Wissenschaftler in der Forschung & Entwicklung direkt an der Entwicklung von Innovationen beteiligt sind, oder in einem administrativen Bereich zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Die meisten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in internationalen und interdisziplinären Teams mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt zusammen. Hierdurch eröffnen sich regelmäßig auch internationale Karriereperspektiven.

Die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für uns ein zentraler Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Daher investieren wir kontinuierlich in die Weiterbildung und bieten entsprechende Trainings und Fortbildungen an, wie z.B. Entwicklungscenter für Nachwuchsführungskräfte.

Ein von Offenheit geprägtes Arbeitsklima sowie Innovationskultur sind wichtige kulturelle Werte für uns. So ermutigen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu, Ideen zu Verbesserungen von unternehmenseigenen Prozessen direkt zu kommunizieren.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

QIAGEN ist ein junges, international orientiertes und dynamisches Unternehmen mit einer offenen und kollegialen Firmenkultur. Die wichtigsten Eckpunkte für unser Handeln haben wir in unserem 3I-Konzept beschrieben, das unsere Kultur (Identity), unseren Führungsstil (Inspire) sowie die Leitplanken für unser Verhalten (Impact) zum Ausdruck bringt und einen Rahmen für unser Handeln entlang unserer Prinzipien von Fokus, Verantwortlichkeit und unternehmerischer Entscheidungsfindung schafft. Die wichtigsten Werte, die unsere Unternehmenskultur prägen, sind hierbei Leidenschaft, Qualitätsbewusstsein, Integrität, Engagement sowie Innovationsbereitschaft.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

 

Unser Rat an Bewerber

Wenn Sie eine interessante Stelle bei uns gefunden haben, bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen und zeigen Sie uns, wer Sie sind. 

Im Anschreiben wollen wir erfahren, warum gerade Sie der oder die Richtige für die Stelle sind und was Sie persönlich ausmacht.

Der Lebenslauf sollte darüber hinaus einen guten und strukturierten Überblick über Ihren Werdegang geben. 

Sollten Sie zu einem persönlichen Gespräch zu uns eingeladen werden, machen Sie sich im Vorfeld Gedanken über Ihre Stärken, Ihre Ziele und Ihre Interessen. Die Begeisterung für unsere Produkte sowie das Wissen über unser Unternehmen sind ebenfalls ausschlaggebende Faktoren für uns. Bereiten Sie eigene Fragen vor, bspw. über den weiteren Verlauf des Auswahlprozesses oder Ihr zukünftiges Aufgabengebiet. Das Wichtigste allerdings - bleiben Sie Sie selbst!

Bevorzugte Bewerbungsform

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über unsere Karriereseite www.qiagen.com/careers 

Auswahlverfahren

Mit Einreichen Ihrer Bewerbungsunterlagen erhalten Sie eine Eingangsbestätigung von uns.
Wir prüfen die Bewerbung in enger Zusammenarbeit zwischen unserem Recruiting-Team und den Fachbereichen. Sollte Ihre Bewerbung nicht zu der gewünschten Position passen, bekommen Sie eine schriftliche Absage von uns.
Der Interviewprozess besteht in der Regel aus zwei persönlichen Gesprächen mit der Personalabteilung und dem Fachbereich. Häufig werden auch vorab telefonische Interviews geführt, um erste allgemeine Fragen zu klären.
Im zweiten persönlichen Gespräch geben wir regelmäßig auch dem zukünftigen Team die Gelegenheit, den Bewerber kennenzulernen und an der Auswahl beteiligt zu sein.


QIAGEN GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,24 Mitarbeiter
2,86 Bewerber
3,11 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich war die Arbeitsatmosphäre in all den Jahren in Ordnung. Auch wenn es manchmal sehr stressig zuging und schwierige Themen auf dem Tisch waren, so war die grundsätzliche Atmosphäre gut.
Das änderte sich leider mit dem Wechsel des Personalvorstands. Seitdem herrschte eine sehr unangenehme Atmosphäre in der jeden Tag neue Überraschungen warteten und die geprägt war von allgemeiner Verunsicherung und ein Stück Weit auch Verzweiflung über den Wechsel, dessen Auswirkungen so sicher keiner antizipiert hat.

Vorgesetztenverhalten

Wie in den vorherigen Beiträgen schon ausführlich berichtet, wurde es leider immer schlechter seit dem Wechsel.
Die direkten Vorgesetzten waren super und man konnte toll mit Ihnen arbeiten. Aber die oberste Ebene verbreitete eine Atmosphäre von Anspannung, Kritik, Unruhe... Der Führungsstil ist eher aus den 70ern und Mikromanagement wird groß geschrieben. Es wird erst einmal die Arbeit der letzten Jahre hinterfragt mit dem Ergebnis, dass es nicht gut war und überarbeitet werden muss. Wenn das aber bei allen Themen das Ergebnis ist, ist es schwer irgendwo anzufangen, so dass erst einmal ganz viel liegen blieb und keiner mehr wirklich produktiv war.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass QIAGEN ein tolles Unternehmen mit ganz viel Potenzial ist. Allein schon wenn man sich anschaut, was für fantastische Dinge mit den Produkten getan werden können. Die Personalpolitik der letzten Jahre, insbesondere auf Vorstandsebene (und das gilt für alle Bereiche), mit ständigen Wechseln und dem Einkauf von Leuten die nur mit Druck führen, führt nicht zu einer stabilen Unternehmenskultur und schon gar nicht zu einer produktiven Arbeitskultur.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist sehr gut. Insbesondere seit dem letzten Jahr umso mehr. Gemeinsame Schwierigkeiten schweißen zusammen.
Der einzige Haken daran ist, dass seit dem letzten Jahr sehr viele gute und auch langjährige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben. Bei denen die übrig sind, schmälert das aber nicht wirklich den Zusammenhalt, sieht man mal davon ab, dass sie die Arbeit der Weggegangenen auffangen müssen.

Interessante Aufgaben

Während meiner Zeit hatte ich die Möglichkeit viele unterschiedliche Themengebiete kennenzulernen.

Kommunikation

Wird grundsätzlich groß geschrieben. Leider verliert sich QIAGEN wie so viele andere Unternehmen im Meeting Wahnsinn und eine Videokonferenz jagt die nächste.
Der Austausch ist grundsätzlich sehr offen. Unter den Kollegen kann man gut kommunizieren und auch zu den Führungskräften im Bereich kann man mit seinen Anliegen gehen.
Auch das änderte sich leider mit dem Wechsel. Es wurde zunächst proklamiert man könne alles äußern und es solle eine offene Kommunikationskultur herrschen. Tatsächlich führte eine offene Kommunikation aber eher dazu, dass man irgendwann zur Out-Group gehörte und Feedback nicht mehr gefragt war, sondern als störend empfunden wurde.

Gleichberechtigung

In Bezug auf Altersdiversität konnte ich keine Unterschiede feststellen. Der Umgang mit Müttern im Bereich HR könnte offener sein, und die Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollte gefördert anstatt erschwert werden (zB durch sehr unflexible Teilzeitmodelle).

Karriere / Weiterbildung

Es gibt einen guten Seminarkatalog mit vielen modernen Lernformaten, der im Vergleich zu anderen Unternehmen sehr fortschrittlich ist. Auch gibt es gute Programme für die einzelnen Karrierepfade.
Wie gesagt, hängt das Weiterkommen (nicht nur das Berufliche) sehr vom Vorgesetzten ab. Ich konnte einige Karriereschritte machen was super war. Meine Weiterbildung allerdings beschränkte sich eher auf Learning on the job auch wenn wir in all den Jahren immer Pläne hatten etwas zu initiieren. Aber die Personaler sind ja leider oft die, die auf der Strecke bleiben was das Thema Weiterbildung angeht.

Gehalt / Sozialleistungen

Meine Erfahrung ist, dass man leider in Bezug auf Gehalt eher klein gehalten wird. Auch wenn man aktiv das Thema Gehalt anspricht, so wird man abgewiesen mit dem Hinweis, dass nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung steht und dass eine Gehaltserhöhung über x Prozent im Unternehmen ohnehin nicht üblich sei, oder dass eine höhere Erhöhung nur in Verbindung mit einer Beförderung möglich sei... Was davon wahr ist und was nicht, kann ich nicht beurteilen.
Allerdings hört man aus vielen anderen Bereichen dass es doch möglich ist, wenn der Vorgesetzte nur will. Diese Ungleichbehandlung und das Gefühl von Willkür habe ich als sehr unfair empfunden und war mit dem Gehalt leider nicht zufrieden.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen im Neubau sind sehr gut. Es gibt eine Kantine und eine gute Kaffeebar. Zudem gibt es gratis Wasser, Kaffee und Tee.
Man könnte noch über einen Obstkorb oder Ähnliches nachdenken.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ehrlich gesagt habe ich davon während meiner Zeit nicht mitbekommen.

Work-Life-Balance

Eigentlich war die Arbeit lange Zeit geprägt von Vertrauensarbeitszeit, die auch wirklich fair gelebt wurde. Home Office Optionen sind gegeben und waren jederzeit möglich.
Leider musste vor einiger Zeit eine Zeiterfassung eingeführt werden, wofür QIAGEN aber nichts konnte.
Die Urlaubsplanung war immer sehr unkompliziert und auch kurzfristig möglich. Auf persönliche Belange wurde immer Rücksicht genommen.

Auch dieser Umstand änderte sich mit dem Wechsel. Home Office wurde bereits nach kurzer Zeit gestrichen und war nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt, den Teilzeitmitarbeitern (insb. Müttern) wurden sehr einengende Teilzeitmodelle auferlegt, Urlaub durfte maximal 3 Wochen genommen werden etc.
Insgesamt zählte das alte Modell, wen man sieht, der arbeitet auch.
Das trägt nicht wirklich zu einer Work-Life-Balance bei.

Image

QIAGEN ist bei den Kunden sehr beliebt und wird als qualitativ sehr hochwertiges Produkt wahrgenommen.
Ich glaube bei den Bewerbern und Mitarbeitern schwankt das Image je nach Bereich.

Verbesserungsvorschläge

  • Mein Vorschlag wäre mehr Stabilität in das Unternehmen zu bringen. Auch wenn es bei einem aktendotierten Unternehmen schwer ist, so sollte trotzdem versucht werden, den Fokus weg vom kurzfristigen Umsatzdenken hin zu einem sinn- und werteorientierten Denken zu lenken. Mehr Stabilität in der Vorstandsebene würde auch bei den Mitarbeitern zu einem stärkeren Gefühl von Sicherheit führen und die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft erhöhen. So sehr wie der CEO für das Unternehmen brennt, so sehr könnten es auch die Mitarbeiter tun, wenn mehr Vertrauen da wäre. Den größten Verbesserungsvorschlag sehe ich in der Auswahl der Führungskräfte auf den oberen Ebenen (insb. im Vorstand). Häufige Wechsel und der Einkauf von Führungskräften die mit Druck führen schaden dem Unternehmen und nehmen ihm einen Großteil des Potenzials, der im Unternehmen schlummert.
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    QIAGEN GmbH
  • Stadt
    Hilden
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 27.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich ist die Arbeitsatmosphäre unter den MitarbeiterInnen und auch den unterschiedlichen Bereichen sehr offen, freundlich und unterstützend. Indem von der Personalleitung eine offene Feedbackkultur zwar angeboten, aber nicht gelebt wird, ist die positive Stimmung erheblich beeinträchtigt. Selbstreflexion findet auf Führungsebene nicht statt. Ein von Autorität und Kontrolle geprägter Führungsstil, der nicht zur Unternehmenskultur passt, sorgt für Irritationen und Demotivation. Die Folge ist der Verlust vieler bewährter MitarbeiterInnen im Bereich Personal und damit von Know-How und Erfahrung. In fragwürdigen Workshops werden offensichtlich werdende "Baustellen" im Bereich ignoriert und die MitarbeiterInnen immer wieder zu einem Überdenken der eigenen Einstellung gedrängt, was in dieser Form keine Akzeptanz findet und damit keine Wirkung hat.

Vorgesetztenverhalten

Der Führungsstil durch die neue Personalleitung ist autoritär und erinnert eher an Vorgesetztenverhalten aus vergangenen Jahrhunderten. Selbstbestimmtes Arbeiten, Verantwortungsübernahme und Mitwirkung von Seiten der MitarbeiterInnen sind nicht erwünscht. Bisher gelebte Instrumente der Vorgesetztenbeurteilung werden außer Kraft gesetzt. In einigen Situationen gezeigte durchaus positive Aspekte wie gemeinsames Mittagessen verlieren durch ein für die MitarbeiterInnen nicht nachvollziehbares und wenig verlässliches Führungsverhalten an Authentizität, was für Irritationen sorgt. Konstruktives Feedback prallt ab. Der Versuch von Seiten der Bereichsleitung, Wertschätzung in Einzelsituationen über Worte auszudrücken, verhallt durch das tägliche dazu gegensätzliche Agieren. Auf dem obersten Führungslevel notwendige zeitgemäße Management- und Leadership-Skills sind nicht in ausreichender Ausprägung vorhanden. Dies passt wenig zu einem technologieorientierten Unternehmen, das sich mit erfolgversprechenden Digitalisierungsprojekten eine Ausrichtung auf moderne Arbeitswelten und damit verbundenes agiles Arbeiten auf die Fahne geschrieben hat.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt innerhalb des HR-Teams ist nach wie vor sehr gut und von Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit geprägt. Der Zusammenhalt als Gesamtabteilung ist durch die beschriebenen Entwicklungen gestört.

Interessante Aufgaben

Im Ansatz sehr interessante Aufgaben verlieren durch ein Reduzieren auf rein operatives Abarbeiten nach Anweisung ihren Reiz. Das Mitwirken an konzeptionellen oder strategischen Ansätzen durch die MitarbeiterInnen ist kaum erwünscht. Vielmehr wird bisher Geleistetes grundsätzlich in Frage gestellt, ohne angemessene Diskussion oder Kommunikation verändert oder abgeschafft. Eine neue ganzheitliche HR-Strategie bleibt dabei verborgen, so dass die Bereitschaft der Beteiligten, an den für sie unverständlichen "Changes" mitzuarbeiten, minimal ist. Die Arbeitsbelastung ist durch die hohe Fluktuation im Bereich während des vergangenen Jahres erheblich erhöht worden. Raum für konzeptionelles Arbeiten bleibt kaum.

Kommunikation

Die jahrelang bewährte offene und von Wertschätzung geprägte Kommunikation ist im Bereich Personal erheblich schlechter geworden. Personelle und strukturelle Veränderungen werden in großer Runde verkündet, ohne dass die Betroffenen vorab zumindest informiert werden. Mitarbeiter, die bisher wertschätzend behandelt wurden, fühlen sich vor den Kopf gestoßen. Zudem fehlen hinter den angestoßenen Veränderungen nachvollziehbare HR-Strategien, die ein Mitwirken des Einzelnen ermöglichen oder fördern. In Belastungssituationen wird reiner Gehorsam erwartet und entsprechend per Email kommuniziert. Ein wirklich offener Austausch mit den Mitarbeitern findet nicht statt. Offensichtliche Probleme werden unter den Teppich gekehrt. Zunächst getroffene Absprachen werden durch darauf folgendes widersprüchliches Handeln wertlos. Aufgaben werden ohne angemessene Kommunikation entzogen oder an andere Personen übertragen. Eine Loyalität den eigenen Mitarbeitern gegenüber ist nicht erkennbar, vielmehr werden die Gründe für verschlechterte HR-Performance in angeblich nicht veränderungsbereiten Mitarbeitern gesucht und gegenüber der Geschäftsführung so kommuniziert.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich wird Diversität bei QIAGEN groß geschrieben. In den oberen Führungsetagen mangelt es nach wie vor an Frauen. Dass innerhalb der Personalabteilung Frauen, die oft den größeren Part der familiären Aufgaben wie Kinderbetreuung oder Pflege der Eltern übernehmen, Steine in den Weg gelegt werden, wenn es um passende, flexible Arbeitszeitregelungen geht, stellt die Glaubwürdigkeit dieses Ansatzes in Frage. Ein Eltern-Kind-Büro hilft dabei auch nicht wirklich.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden nicht besser oder schlechter behandelt als jüngere. Grundsätzlich gibt es bei QIAGEN für MitarbeiterInnen aller Altersklassen dieselben Chancen. Innerhalb HR ist der Umgang mit allen, egal welchen Alters, gleich unpassend und wenig zeitgemäß. Ein grundsätzliches Misstrauen allen gegenüber führt zu einem unnötig hohen Maß an Kontrolle, einem kaum kommunizierten und damit unverständlichen Stopp begonnener Projekte oder etablierter Prozesse und einem in dieser Form inadäquaten Mikromanagement. Dies bindet zudem wichtige Managementressourcen, die eigentlich für eine sinnvolle Neuausrichtung des Bereichs und eine verlässliche, stabile Führung benötigt würden.

Karriere / Weiterbildung

Die Entwicklungsmöglichkeiten hängen von der Abteilung, der Führungskraft und dem Level ab und wirken beliebig. Am Talent Management kann man erst ab einem bestimmten Level teilnehmen. Als Teilzeitmitarbeiter sind Karrieremöglichkeiten erheblich eingeschränkt. In den vergangenen 12 Monaten wurden viele gute Personalentwicklungs-Module abgeschafft oder eingeschränkt.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist ok. Der Pay-for-Performance Ansatz steht auf dem Papier. Letztlich lassen die budgetierten Gehaltserhöhungen jedoch wenig Spielraum, tatsächlich eine besondere Leistung auch entsprechend zu belohnen. Sozialleistungen sind vorhanden, können aber in weiten Teilen (z. B. bAV) nicht mit der Konkurrenz mithalten.

Arbeitsbedingungen

Die Bürosituation ist angemessen, der Campus beeindruckend, Benefits wie Kantine, Gesundheitstage und Sportbereich werden gut angenommen. In einigen Bereichen, welche das Thema Digitalisierung vorantreiben, werden sehr moderne Arbeitswelten ansprechend umgesetzt. Da allerdings zu den Arbeitsbedingungen auch ein respektvolles Miteinander und ein gemeinsames Erarbeiten guter Arbeitszeit- und Arbeitsortlösungen gehören, müssen für den Bereich Personal erhebliche Abstriche gemacht werden. Selbst bei Veränderungen der Bürobelegung haben MitarbeiterInnen keinerlei Mitspracherechte. Anregungen werden konsequent abgelehnt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Bei Planungen oder Veränderungen im Gebäudebereich werden Umweltaspekte berücksichtigt. Von der Portfolioausrichtung her ist eine Orientierung des Konzerns an sozialer Verantwortung deutlich erkennbar und wird positiv wahrgenommen. Sozialbewusstsein zeigt sich jedoch insbesondere am Umgang mit den eigenen Mitarbeitern als den wertvollsten Ressourcen eines jeden Unternehmens. Hier gibt es innerhalb HR erhebliche Defizite.

Work-Life-Balance

Die bisher gelebte Vertrauensarbeitszeitkultur wird durch ein unverständliches und auch unnötiges Unterbinden jedes Flexibilisierungsansatzes stark eingeschränkt. Teilzeitmodelle, die MitarbeiterInnen während oder nach Elternzeit eine schnelle Rückkehr in den Job und gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen, werden abgelehnt oder nur mit sehr viel Druck von Seiten der Betroffenen umsetzbar gemacht. Anfragen zu Sonderregelungen wegen privater Ausnahmesituationen werden abgelehnt. Dass eine gute Work-Life-Balance nicht nur die Mitarbeitermotivation fördert, sondern auch dem Unternehmen durch erhöhte Produktivität, Erhalt wertvoller Ressourcen und starke Bindung an das Unternehmen betriebswirtschaftliche Vorteile bringt, wird außer Acht gelassen.

Image

Die Entwicklung QIAGENs ist erstaunlich, das Image hervorragend und es macht stolz, in einem solchen Unternehmen mit globaler Ausrichtung zu arbeiten.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter aller Bereiche ernst nehmen und wertschätzend behandeln. Hohe Turnover-Quoten ernst nehmen, hinterfragen und Veränderungen herbeiführen. Respektvolles Miteinander auf allen Levels leben. Mitarbeiter sind wertvolle Ressourcen und tragen die Unternehmenskultur und den Unternehmenserfolg. Management- und Führungsskills auf allen Vorgesetzten-Levels sicherstellen. Verlässlichkeit, Authentizität und Mitarbeiterorientierung leben. Konsistente Ausrichtung der Aktivitäten der Unternehmensbereiche auf die Gesamtstrategie. Personalrisiken entgegensteuern.

Pro

Image, offene Unternehmenskultur, globale Ausrichtung, interessantes Portfolio, gutes soziales Miteinander (aber s. o.)

Contra

Die bedenklichen Entwicklungen im Personalbereich werden von Seiten Geschäftsführung toleriert oder ignoriert. Entsprechende Risiken (extrem hohe Mitarbeiterfluktuation, Demotivation, Arbeitsverdichtung) werden nicht ernst genommen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    qiagen gmbh
  • Stadt
    Hilden
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 19.Feb. 2019 (Geändert am 26.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Seit die neue Bereichsleitung da ist, ist die Arbeitsatmosphäre in der Personalabteilung extrem schlecht. Es ist geprägt von einem extrem hierarchischen Führungsstil. Mitdenken ist nicht mehr gewünscht. Am liebsten sind der Führung Ja-Sager, die wenig eigene Meinung mitbringen und bloß nicht argumentieren.
Wenn man anderer Meinung ist, muss man mit eine extrem kalten und herablassenden Reaktion rechnen.
Die Unternehmenskultur wird in HR mittlerweile mit den Füßen getreten. Transformationelle Führung, Entscheidungsfreiräume und Inspiration sucht man hier vergebens. Stattdessen wurde ein Führungsstil aus den 70ern etabliert. Mikromanagement, Kontrolle, Entzug von Freiräumen und Kreativität.
Wertschätzung des bisher geleisteten ist nicht vorhanden. Es gibt gefühlt kein Vertrauen in die Mitarbeiter und ihre Meinungen bzw. Expertise.
Eine extrem hohe Fluktuation ist die Folge: Wer clever ist und eine eigene Meinung hat geht.
Das wertvolle Wissen und Knowhow, was so verloren geht, kann leider nicht von den verbliebenen Kollegen ersetzt werden, was zu einer hohen Belastung führt.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten der Bereichsleitung ist katastrophal!
Die Ebene darunter bemüht sich, wird aber durch die Vorgesetzte extrem in ihrem Handlungsspielraum eingeschränkt.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den meisten Kollegen ist super. Man teilt halt das gleiche Leid.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben könnten so interessant sein (bzw. waren sie es einmal), da das Einbringen neuer und eigener Ideen nicht mehr gewünscht ist, verkümmern die Aufgaben zu rein operativen Durchführungen. Die Vorgaben und Ideen sind zwar nicht alle schlecht. Viele Entscheidungen empfinde ich jedoch nicht zum Unternehmen passend und absolut schädigend für QIAGEN.
Das macht es zusätzlich schwer, sich für seine Arbeit zu motivieren.
Interessant ist das nicht mehr.

Kommunikation

Auf den ersten Blick scheint die Kommunikation super. Die Bereichsleitung wirkt nett, aufgeschlossen und flexibel. Alles hört sich erst einmal super an. Gehandelt wird jedoch leider anders.
Kommunikation im Sinne von guter Information gibt es schlichtweg nicht mehr. Ziele und Strategien wurden in dem gesamten Jahr seit Ankunft der neuen Führung nicht kommuniziert. Die gesamte Abteilung agiert seit langem ohne große Zielsetzung.
Zum Teil erfahren Kollegen in großen Abteilungsmeetings von einer Umstrukturierung und dass sie neuen Vorgesetzte bekommen oder sich ihr Aufgabenbereich verändert. Ihnen war ihre Überraschung und das Entsetzen sichtlich anzusehen.

Gleichberechtigung

Mütter in Teilzeit haben es in der Personalabteilung schwierig. Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung wurde extrem eingeschränkt, Homeoffice sowie regelmäßige freie Tage sind unerwünscht.
Seit die neue Bereichsleitung da ist, wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erheblich erschwert. Die Priorität soll auf der Arbeit liegen. Da hilft leider auch kein Eltern-Kind-Büro.

Umgang mit älteren Kollegen

In HR wird seit einem Jahr jeder schlecht behandelt ... ältere Kollegen sind meiner Meinung nach weder bevor- noch benachteiligt.

Karriere / Weiterbildung

Die Weiterbildungsmöglichkeiten waren bisher immer recht gut. Aber auch hier scheint es unter der neuen Führung Veränderung zu geben. Die Personalentwicklungsabteilung schrumpft auf Grund von Mitarbeiter-Flucht genau so, wie auch andere HR-Bereiche und kann meiner Meinung nach nicht mehr das leisten, was sie früher einmal ausgemacht hat.
Karriere-Chancen stehen in HR aktuell eher schlecht, da Kompetenzcenter eher reduziert und abgeschafft werden, anstatt sie strukturiert weiterzuentwickeln.

Gehalt / Sozialleistungen

Man erwartet Top-Talente, möchte aber nur mittelmäßig bezahlen. Besonders im Bereich HR scheint sehr sparsam gelebt zu werden. Außer den unternehmensweiten jährlichen Gehaltsanpassungen braucht man hier nicht viel erwarten.

Arbeitsbedingungen

Siehe oben: die Bedingungen sind extrem demotivierend und führen zu einer sehr hohen Fluktuation. Ich freue mich an jedem Montagmorgen schon wieder auf den Freitagnachmittag.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Geht vollkommen unter bzw. wird davon wenig gesprochen.
Ich kann kein besonders positives Umweltbewusstsein erkennen. Gefühlt habe ich aber den Eindruck, dass QIAGEN in diesem Bereich recht gut dasteht.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist drastisch gesunken. Gelegentliches Homeoffice wurde abgeschafft. Gefühlt auch die freie Arbeitszeitgestaltung. Es gibt offiziell zwar Vertrauensarbeitszeit, gefühlt wird aber streng kontrolliert. Anwesenheit ist Pflicht und Kontrolle regiert anstatt Vertrauen entgegenzubringen. Sämtliche Flexibilität aus der Vergangenheit ist seit einem Jahr vorbei.
Mein Familienleben leidet stark unter den Bedingungen, die die neue Bereichsleitung eingeführt hat.

Image

Das Unternehmen hat ein tolles Image und es hat mich immer stolz gemacht, hier zu arbeiten.
Leider leidet das Image einzelner Abteilungen, was dazu führt, dass Stellen dort sehr schwer nachbesetzt werden können. Die Personalabteilung gehört leider auch dazu.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Geschäftsleitung muss Verantwortung übernehmen, aufhören wegzusehen und die extreme Fluktuation innerhalb der HR-Abteilung als warnendes Zeichen erkennen. Der bisher entstandene Schaden ist bereits enorm. Das Unternehmen muss sich wieder stärker auf seine Werte besinnen und danach handeln!

Pro

Extrem tolle Produkte, tolle Vision und Mission.
Beeindruckender Campus und meist schöne und moderne Büros.

Contra

siehe oben

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    QIAGEN GmbH
  • Stadt
    Hilden
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Danke für Ihre offenen Worte, die wir sehr ernst nehmen. Für eine detaillierte inhaltliche Auseinandersetzung ist hier sicherlich nicht der richtige Platz, dennoch möchten wir kurz Stellung beziehen. In unserer HR Organisation gab es mit dem HR-Führungswechsel im vergangenen Jahr viele strukturelle wie auch personelle Änderungen. Dies ist nichts Ungewöhnliches für Unternehmen. Ein Wechsel an der Führungsspitze eines Bereichs ist meist mit einer neuen inhaltlichen Ausrichtung verbunden. Dies kann natürlich für einige Unruhe und auch Unzufriedenheit bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgen. Wir sind aber nun in der guten Position, ein neues erweitertes HR-Führungsteam im Einsatz zu haben, das sich der Umsetzung unserer HR-Strategie mit großem Engagement widmen und dafür sorgen wird, dass auch die Themen angegangen werden, die in letzter Zeit etwas auf der Strecke geblieben sind. Wir werden darüber hinaus mit den HR-Teams weitere Gespräche zu diesen Veränderungsprozessen führen. Wir möchten auch Sie ermutigen, Ihre Kritik mit einem internen Ansprechpartner Ihres Vertrauens zu besprechen, so dass die Kritikpunkte sachlich und konstruktiv diskutiert werden können.

QIAGEN
Human Resources


Bewertungsdurchschnitte

  • 129 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (39)
    30.232558139535%
    Gut (27)
    20.93023255814%
    Befriedigend (62)
    48.062015503876%
    Genügend (1)
    0.77519379844961%
    3,24
  • 37 Bewerber sagen

    Sehr gut (14)
    37.837837837838%
    Gut (3)
    8.1081081081081%
    Befriedigend (7)
    18.918918918919%
    Genügend (13)
    35.135135135135%
    2,86
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,11

kununu Scores im Vergleich

QIAGEN GmbH
3,17
167 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Industrie)
3,10
124.586 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.417.000 Bewertungen