Navigation überspringen?
  

C&A Mode GmbH & Co. KGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Textilbranche
Subnavigation überspringen?
C&A Mode GmbH & Co. KGC&A Mode GmbH & Co. KGC&A Mode GmbH & Co. KG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 133 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (31)
    23.308270676692%
    Gut (28)
    21.052631578947%
    Befriedigend (43)
    32.330827067669%
    Genügend (31)
    23.308270676692%
    2,85
  • 12 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    16.666666666667%
    Gut (1)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (2)
    16.666666666667%
    Genügend (7)
    58.333333333333%
    2,02
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    2,67

Arbeitgeber stellen sich vor

C&A Mode GmbH & Co. KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,85 Mitarbeiter
2,02 Bewerber
2,67 Azubis
  • 16.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Lob gab es selten. Fairness und Vertrauen geprägtes Betriebsklima? - Nicht in meiner Zeit als studentische Aushilfe. Natürlich gab es Kollegen mit denen das gemeinsame Arbeiten Spaß machte. Besonders in der Herrenabteilung war das Arbeitsklima angenehm, dort habe ich besonders gern gearbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt sehr nette Führungskräfte. Allerdings war auch hier der Schein trügerisch, denn besonders eine FK war von Scheinheiligkeit geprägt. Hinterm Rücken hat man dann Dinge erfahren, das man eigentlich gar nicht gemocht wird etc. Ein absolutes No-Go. Wenn er mal keinen Druckaufbau betrieben hat, war das Chefpersonal ansonsten immer sehr freundlich und hat jeden persönlich begrüßt.

Kollegenzusammenhalt

Die Festangestellten haben sich alle gut verstanden. Aber wie schon oft betont wurde, hat man es als Aushilfe super schwer. Besonders ein gewisser C&A-Store in Sachsen hat den Aushilfen ihre "Stellung" spüren lassen. Natürlich kann man das nicht auf alle Kollegen gleichermaßen beziehen. Generell hatten Aushilfskräfte aber keinen guten Ruf, aber durften dennoch immer die überwiegende Arbeit der Festangestellten übernehmen.

Interessante Aufgaben

Als Ausgleich zur Uni waren routinierte Arbeitsabläufe für mich persönlich immer sehr "entspannend" (Kasse, Kabinen leerräumen, etc.). Manchmal mussten Aushilfe mehrere Stunden im Ladeneingang stehen und ein Schild "20% auf alles Reduzierte" halten, das war ziemlich erniedrigend und stumpf. Eine festangestellte Arbeitskraft hätte sowas niemals tun müssen.

Kommunikation

In den Pausenräumen lagen zwar Zettel aus, wo man sich über die letzten Betriebsratsabstimmungen informieren konnte, aber generell wurden Aushilfen nie über Änderungen o.ä. informiert oder großartig mit einbezogen. Vieles sickerte eher zufällig durch. Der Dienstplan änderte sich zudem ständig. Manchmal musste man mehrmals am Tag die Abteilungen wechseln, man fungierte regelrecht als "Springer". Das war weniger schlimm, als dass man sehr oft 2h vorher einfach abbestellt wurde. Finanzielle Engpässe waren keine Seltenheit.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer wurden gleichberechtigt. Aushilfen wurden wie bereits erwähnt ziemlich minderwertig behandelt und eher rumkommandiert.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Schnitt waren die älteren Kollegen zwischen 45 und 60 Jahre alt. Junge Aushilfen brachten demnach "frischen Wind" mit ein. Im großen und ganzen war das Miteinander okay, bei bestimmten Kollegen sogar sehr gut. Dennoch gab es genug Kollegen, die dir signalisiert haben, dass sie "was besseres" seien. Selbstverständlich zollte man diesen immer Respekt. Andersrum war das nicht immer der Fall.

Karriere / Weiterbildung

Gab es nicht. Als Aushilfe wurde man über 3-Monatsverträge eingestellt und ggf. verlängert. Aushilfen über 450€-Basis mussten nach 3 Monaten immer einen Monat Pause machen. Man musste als nach jedem Vertragsauslauf bangen verlängert zu werden. Meine letzte Vertragsverlängerung kam auch nur zustande, da ich unter Druck gesetzt wurde (neben einem Vollzeitstudium) noch flexibler und häufiger besonders in den Arbeitsstunden zu kommen.

Gehalt / Sozialleistungen

Es galt der Mindestlohn. Als studentische Aushilfe war man zumeist auf 450€-Basis angestellt. Diese Summe habe ich nie erreicht, das Maximum waren einmal 400€. In meinen letzten Arbeitsmonaten kam ich dann nicht mal auf 250-300€ ...

Positiv anzumerken ist das Urlaubsgeld was einem im letzten Vertragsmonat gezahlt wird.

Arbeitsbedingungen

Die digitale Transformation hat in diesem Unternehmen noch nicht wirklich stattgefunden. Natürlich ist der C&A-Store wo ich gearbeitet habe, wesentlich größer und moderner als andere Filialen, aber bis zum neuesten Stand der Technik ist es noch ein langer Weg.
Das Licht ist viel zu grell, die Durchsprechanlagen waren meistens defekt, die Klimaanlage war manchmal viel zu kalt eingestellt, etc.

Work-Life-Balance

Man gewöhnt sich dran. Besonders als Aushilfe musste man so gut wie immer bis 20 Uhr arbeiten, vorrangig am Wochenende versteht sich, um die Festangestellten zu entlasten. Natürlich ist man sich bewusst, dass im Einzelhandel solche Arbeitszeiten dominieren. Ein freien Samstag (durch Zufall auch mal mehr) wurden uns aber gewährt. Das Führungspersonal versuchte uns gern mal unter Druck zu setzen, indem gesagt wurde, alle Brückentage, Vor- und Nachfeiertage, alle Samstage, etc. seien Pflichttermine für Aushilfen und müssen freigehalten werden. Am Ende war es dann fast nie so und man wurde gar nicht eingeplant, obwohl man extra nichts geplant hat.

Image

Kein einziger Mitarbeiter spricht gut über das Unternehmen oder das Führungspersonal. Das Unternehmensleitbild wurde meines Erachtens von keinem Mitarbeiter gelebt. Frust und Unzufriedenheit der älteren Kollegen war Gang und Gebe. Das Führungspersonal war nicht von jedem als Autoritätsperson anerkannt. Ein wirklich erschreckendes Bild, was den Aushilfskräften z.T. vorgelebt wurde.

Verbesserungsvorschläge

  • Führungsverhalten optimieren
  • Vertagssystem für Aushilfskräfte überdenken
  • mehr Respekt und Achtung für Aushilfskräfte (als Teil des Teams betrachten)
  • finanzielle Sicherheit (wenn man auf 450€-Basis angestellt ist, sollte man nicht nur 50% davon verdienen)
  • Kommunikation in der Führungsebene verbessern
  • Mitarbeiter motivieren, die Unzufriedenheit überträgt sich bis auf die Kunden
  • keine stumpfen Aufgaben wie stundenlanges Rumstehen und "20%"-Schilder hochhalten
  • EINARBEITUNG (3min an einer Kasse schnell angelernt werden ist keine Einarbeitung...)
  • besser die Stunden planen bzw. gar nicht erst so viele Aushilfen einstellen, wenn der Hälfte am Ende kurz vorher für den Tag abgesagt wird

Pro

- 20% Mitarbeiterrabatt
- 50% Rabatt auf Geschäftskleidung
- Urlaubsgeld
- Aushilfen durften bei der Weihnachtsfeier dabei sein

Contra

- das interne Miteinander bzw. Übereinander sogar
- Scheinheiligkeit (vorne rum "Wir sind sehr zufrieden", hinten rum befriedigendes/ausreichendes Arbeitszeugnis erhalten)
- die Vergütung
- die Arbeitszeiten
- das "Bangen" um eine Vertragsverlängerung
- unter Druck gesetzt zu werden

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    C & A Mode GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 23.Nov. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Gelobt wird selten. Es wird bevorzugt gesagt was falsch läuft.
Fairness und Vertrauen gibt es so gut wie selten.
Firmenprobleme sickern stückchenweise durch aber man erfährt von der Spitze nie wirklich was Sache ist.

Vorgesetztenverhalten

Chefs übernehmen keine Verantwortung. Die Schuld wird runter delegiert.
Entscheidungen werden oft schleifen gelassen, Situationen ausgesessen bis dann alles in letzter Minute gemacht werden muss.

Kollegenzusammenhalt

Ein kollegiales Verhältnis ist es nicht gerade. Jeder lästert über die anderen. Informationen werden bewusst nicht geteilt um sich selber einen Vorteil zu verschaffen. Kein Teamplay.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabengebiet kann sicher interessant gestaltet werden.
Jedoch bekommt man gerne den Eindruck, das Non-Executives gerne mal Handlangerarbeiten verrichten sollen, mit denen sich die anderen nicht "abgeben" wollen.

Kommunikation

An Kommunikation mangelt es. Team Meetings werden kaum welche abgehalten. Persönliche Gespräche gibt es nur auf Anfrage und diese fallen eher kurz aus und auch nur "nebenher".
Es werden betriebliche Erfolge / Niederlagen vermittelt, aber keine persönlichen.

Gleichberechtigung

In Führungspositionen gibt es mehr Männer als Frauen.
Familienmitglieder sind oft in Führungspositionen vertreten. Auch weibliche.
Ich denke das Männer auch hier mehr verdienen als Frauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Förderung findet nur sehr mäßig statt. Egal ob mit älteren oder jüngeren Kollegen.

Karriere / Weiterbildung

Man hat seinen Platz und gut ist. Die Vorgesetzten werden einem nicht helfen Karriere zu machen, da sie Angst haben man könnte damit ihren Platz einnehmen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist nicht an die Fähigkeiten angepasst. Es ist schlechter. Sonstige Vergütungen oder "Bonbons" gibt es nicht.

Arbeitsbedingungen

Ich bin zwar kein Fan von Großraumbüros. Aber allgemein sind die Bedingungen OK.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

C&A tut viel für Nachhaltigkeit im Bezug auf Umwelt und Herstellung.
Jedoch ist es immer die Frage wie so günstige Kleidung "wirklich" fair produziert werden kann.

Work-Life-Balance

Positiv ist die elektronische Zeiterfassung. Aufgebaute Stunden können Stunden und Tageweise abgebaut werden. Eine finanzielle Auszahlung der Stunden ist nicht möglich.

Urlaub kann, je nach Vertrag, an einem Stück genommen werden. Manche müssen jedes halbe Jahr mindestens 2 zusammenhängende Wochen nehmen.
Meist muss der Urlaub grob am Jahresanfang angegeben werden.

Es kam auch schon vor dass Urlaub verlegt werden musste.

Image

Ich kenne kaum jemanden der gut über diese Firma redet.
Kaum einer würde empfehlen bei dieser Firma zu arbeiten. Dem stimme ich auch zu.

Verbesserungsvorschläge

  • Kostenfreie Parkplätze. Ein besseres Angebot in der Kantine.

Pro

Mitarbeiterrabatt in den Filialen.

Contra

Kein sicherer Arbeitsplatz.
Es kann durchaus sein, wenn man einen Fehler begeht, man die Firma verlassen muss.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    C & A Buying GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf

Arbeitsatmosphäre

Auf Team und Abteilungsebene herrscht eine sehr gute Arbeitsatmosphäre.

Vorgesetztenverhalten

Die beiden aktuellen Head Of Functions unterhalb des CIOs gehen vor Ende des Transformationsprojektes in Ruhestand. Die Kreativität beginnt eine Hierarchie-Ebene darunter.

Kollegenzusammenhalt

Das ist das Kapital der IT. Einer für alle - Alle für einen. Die Geschehnisse der letzten zwei Jahre haben zusammengeschweißt.

Interessante Aufgaben

Nachdem die Belegschaft lange verunsichert war, wie es denn überhaupt weiter geht, gibt es nun ein definiertes Ziel, wo man hin will. Aufgaben gibt es reichlich- nun heißt es durchstarten, um die interessanten davon abzubekommen.

Kommunikation

Das Kommunikationsverhalten über Unternehmensziele wurde in den letzten Jahren stetig verbessert. Im Moment hat man das Gefühl, wir sind "ganz dicht dran" an den Informationen

Arbeitsbedingungen

Die IT hat zur Zeit 2er und 3er Büros. Teilweise gibt es Projekt-Büros, in denen SCRUM-Projekt-Teams zusammensitzen.

Rechner in der IT könnten öfter ausgetauscht werden. Hier ist auch wieder jeder seines Glückes Schmied: Wer schweigt, behält alte Hardware. Wer klagt, kriegt neue.

Es gibt eine Kantine, die leider von der Qualität her in den letzten Jahren stark nachgelassen hat. Allerdings bietet sie ein sehr günstiges "All you can eat"-Konzept.

Am Standort ist auch die Modegesellschaft von C&A untergebracht. So hat man nicht das Gefühl, in einer "IT-Bude" zu arbeiten, sondern in einem internationalen Modekonzern.

Work-Life-Balance

Jeder ist seines Glückes Schmied. An einer offiziellen Home Office-Regelung wird seit Monaten gefeilt. Einen festen Anspruch darauf gibt es nicht. Wie gut es trotzdem funktioniert, hängt vor Allem vom direkten Vorgesetzten ab.

Verbesserungsvorschläge

  • Die IT wird in der Öffentlichkeit versteckt. Hierüber findet man kaum etwas. Die IT-Führung sollte sich dringend Gedanken darüber machen, wie man "Publicity" in der IT-Welt bekommen kann. Die HR-Abteilung ist leider seit Jahren chronisch überlastet und hinterlässt so beim Mitarbeiter einen schlechten Eindruck. Hier sollte dringend investiert werden, um sich wirklich um die Belange der Mitarbeiter kümmern zu können. Die Konkurrenz schläft nicht!

Pro

Die Mitarbeiter werden gehört - zumindest von den Fachvorgesetzten.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    C & A Services GmbH & Co. OHG
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 133 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (31)
    23.308270676692%
    Gut (28)
    21.052631578947%
    Befriedigend (43)
    32.330827067669%
    Genügend (31)
    23.308270676692%
    2,85
  • 12 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    16.666666666667%
    Gut (1)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (2)
    16.666666666667%
    Genügend (7)
    58.333333333333%
    2,02
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    2,67

kununu Scores im Vergleich

C&A Mode GmbH & Co. KG
2,78
147 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Textilbranche)
3,15
22.701 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.427.000 Bewertungen